Mata Hari (Efendi-Lied)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mata Hari
Efendi
Veröffentlichung 15. März 2020
Länge 2:41
Genre(s) Ethnopop, Dance
Autor(en) Amy van der Wel, Josh Earl, Luuk van Beers, Tony Cornelissen
Label BMF Records

Mata Hari ist ein englischsprachiger Popsong.[1] Mit dem Titel vertritt Samira Efendi Aserbaidschan beim Eurovision Song Contest 2021 in Rotterdam.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Efendi sollte Aserbaidschan bereits beim Eurovision Song Contest 2020 mit dem Titel Cleopatra vertreten, jedoch wurde der Wettbewerb aufgrund der fortschreitenden COVID-19-Pandemie abgesagt. Bereits im März 2020 kündigte die Rundfunkanstalt İctimai an, dass Efendi das Land stattdessen beim kommenden Wettbewerb vertreten werde.[2] Im Januar 2021 wurden Komponisten aufgerufen, Beiträge beim Rundfunk einzureichen.[3]

Der Titel Mata Hari wurde von einem Autorenteam bestehend aus Amy van der Wel, Josh Earl, Luuk van Beers und Tony Cornelissen getextet und geschrieben.[4] Die Produktion wurde von van Beers und Cornelissen in Zeeland sowie Rustam Rzaev in Baku geführt.[5]

Inhaltliches[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Sängerin sagt über Mata Hari, dass es wichtig sei, über starke Frauen zu reden, da, obwohl die Welt voller Vorurteile sei, Frauen alles erreichen könnten und frauliche Stärke durch nichts vergleichbar sei. Die Geschichte von starken Frauen aus der Vergangenheit solle als Inspiration dienen, alles zu schaffen und noch größeren Erfolg zu erreichen. Frauen würden in der Gesellschaft oft mit Attributen wie Zartheit und Schwäche assoziiert, jedoch habe das Leben für einige von ihnen schwere Aufgaben bereitgestellt, die nicht jeder Mann bewältigen könne.[6]

Zum ersten Mal in der aserbaidschanischen Geschichte beim ESC enthält der Songtext Teile in Landessprache. Hierbei handelt es sich um die im Pre-Chorus vorkommende Zeile „Yalan da mən, yanan da mən, yaman da mən“ (deutsch „Ich lüge, ich brenne, ich bin böse“). Aserbaidschan war bis dato das letzte Land beim Grand Prix, welches noch nie einen Beitrag in Landessprache entsendete. Weiterhin enthält der Pre-Chorus eine Anspielung auf Efendis vorhergehenden Wettbewerbsbeitrag Cleopatra. Der Refrain besteht aus dem Namen Mata Haris, sowie aus Vokalisierungen dessen.

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der deutsche Blog ESC Kompakt schreibt, Mata Hari sei eine „seelenlose Aneinanderreihung von kompositorischen ESC-Erfolgskomponenten“. Kritisiert wurde, dass der Titel zu sehr dem Vorjahresbeitrag ähnele.[7]

Veröffentlichung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Titel und Musikvideo wurden am 15. März 2021 veröffentlicht.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Teaser - Efendi - Azerbaijan 🇦🇿 - Eurovision 2021 (en) Abgerufen am 11. März 2021.
  2. Sanjay Jiandani: Azerbaijan: Ictimai confirms Samira Efendi for Eurovision 2021. In: ESCToday. 20. März 2020, abgerufen am 23. März 2021 (englisch).
  3. Sanjay Jiandani: Azerbaijan: Ictimai opens submission window for Eurovision 2021. In: ESCToday. 8. Januar 2021, abgerufen am 23. März 2021 (englisch).
  4. a b Tim Jumawan: Efendi releases her Eurovision 2021 entry "Mata Hari". In: ESCXTRA.com. 15. März 2021, abgerufen am 23. März 2021 (englisch).
  5. ROC-A-VILLE: MATA HARI by Efendi - Music Video is out now. In: Instagram. 16. März 2021, abgerufen am 23. März 2021 (englisch).
  6. Efendi drops video for 'Mata Hari'. 15. März 2021, abgerufen am 23. März 2021 (englisch).
  7. Florian Rahn: ESC-Songcheck kompakt (8) – Aserbaidschan: „Mata Hari“ von Efendi. 27. März 2021, abgerufen am 31. März 2021 (deutsch).