Matinhos

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Matinhos
Bandeira mtos.jpg
Basisdaten
Bundesstaat: Paraná
Geografische Lage: 25° 49′ S, 48° 33′ WKoordinaten: 25° 49′ S, 48° 33′ W
Höhe: 15 m ü. NN[1]
Fläche: 117,6 km²[1]
Einwohner: 29.831 (1. Juli 2011)[2]
Bevölkerungsdichte: 253,7 Einwohner/km²
Telefonvorwahl: 41
Offizielle Website: matinhos.pr.gov.br
Politik
Bürgermeister Eduardo Antônio Dalmora (PDT)
Karte von Paraná mit Matinhos

Matinhos ist eine Küstenstadt im brasilianischen Bundesstaat Paraná mit einer Einwohnerzahl von 29.831 (Stand: 1. Juli 2011). Die Entfernung zur Hauptstadt des Bundesstaates, Curitiba, beträgt 111 Kilometer. Die Entfernung zur nächsten Großstadt, Paranaguá, beträgt 48 Kilometer. Nachbarstädte sind im Süden Guaratuba, im Norden Paranaguá und im Nordosten Pontal do Paraná.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im 19. Jahrhundert wurde die Gegend um Matinhos durch portugiesische und italienische Einwanderer besiedelt. Durch den Bau einer Straße 1927 stieg die Einwohnerzahl, diesmal durch deutschstämmige Einwanderer. Die Stadtrechte erhielt Matinhos am 12. Juni 1967.

Im zu Matinhos gehörenden Badeort Caiobá fanden 1994 die U20-Juniorenweltmeisterschaften im Schach statt. Juniorenweltmeister wurde Helgi Áss Grétarsson vor Zsófia Polgár und Giovanni Vescovi, Juniorenweltmeisterin Zhu Chen vor Nino Churzidse und Natalia Edsgweradse.

Ein Seilbahnunfall forderte in Matinhos 1995 zwei Menschenleben, woraufhin die Seilbahn auf den 262 Meter hohen Morro do Escalvado stillgelegt wurde.

Klima[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Matinhos
Klimadiagramm
JFMAMJJASOND
 
 
262
 
28
19
 
 
313
 
27
19
 
 
264
 
27
18
 
 
160
 
25
16
 
 
117
 
23
13
 
 
106
 
21
11
 
 
65
 
22
11
 
 
83
 
22
12
 
 
129
 
21
13
 
 
157
 
23
14
 
 
140
 
24
16
 
 
161
 
26
18
Temperatur in °CNiederschlag in mm
Quelle: Wetterdaten von Matinhos 1961 bis 1990 auf jornaldotempo.uol.com.br (portugiesisch)
Monatliche Durchschnittstemperaturen und -niederschläge für Matinhos
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur (°C) 28,3 27,4 27,4 25,1 23 20,9 21,9 21,6 21 22,9 24,3 26,2 Ø 24,2
Min. Temperatur (°C) 18,7 19 18,3 15,7 13,1 11,1 10,9 12 12,8 14,3 15,7 17,5 Ø 14,9
Niederschlag (mm) 261,5 313,1 263,5 159,9 116,6 105,5 64,8 83 129 157,3 139,5 161,4 Σ 1.955,1
T
e
m
p
e
r
a
t
u
r
28,3
18,7
27,4
19
27,4
18,3
25,1
15,7
23
13,1
20,9
11,1
21,9
10,9
21,6
12
21
12,8
22,9
14,3
24,3
15,7
26,2
17,5
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
N
i
e
d
e
r
s
c
h
l
a
g
261,5
313,1
263,5
159,9
116,6
105,5
64,8
83
129
157,3
139,5
161,4
  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Badeort Caiobá, 2006

Zur Stadt gehören 36 Badeorte an 17 Kilometer Strand. Im Stadtzentrum befindet sich das Naturkundemuseum Museu Ecológico João José Bigarella.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Matinhos – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Daten der Orte in Paraná (portugiesisch)
  2. Fortschreibung des Zensus 2010 des Instituto Brasileiro de Geografia e Estatística, Seite 97 (Memento vom 9. November 2011 auf WebCite) (PDF, portugiesisch)