Matt Aitken (Spezialeffektkünstler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Matt Aitken (geb. vor 1995) ist ein Spezialeffektkünstler, der 2010 für den Film District 9 für den Oscar in der Kategorie Beste visuelle Effekte nominiert wurde.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er studierte an der Victoria University of Wellington, wo er einen Abschluss als Bachelor of Science in Mathematik erhielt. Danach ging er nach London, wo er an Middlesex University den Master of Science im Bereich Computergrafik machte.[1] 1994 ging er zu der noch jungen Firma Weta Digital, wo er im Bereich digitale Effekte an Filmen wie The Frighteners und Contact arbeitete.[2] 2001 bis 2003 war er in der Verfilmung der Herr-der-Ringe-Trilogie als Supervisor im Bereich digitale Modelle tätig.

Es folgten Filme wie Brücke nach Terabithia, Der Tag, an dem die Erde stillstand und District 9, in denen er jeweils als VFX Supervisor arbeitete. Für den Film District 9 wurde er 2010 für den Oscar in der Kategorie Beste visuelle Effekte nominiert.

Er ist Mitglied der Academy of Motion Picture Arts and Sciences und der Visual Effects Society.[1]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Matt Aitken, VFX Supervisor, Weta Digital Ltd. Auf Fmx.de. (Nicht mehr online verfügbar.) Ehemals im Original; abgerufen am 19. Januar 2013 (englisch).@1@2Vorlage:Toter Link/www.fmx.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  2. THE ADVENTURES OF TINTIN: Matt Aitken – VFX Supervisor – Weta Digital. The Art of VFX. 2011, abgerufen am 19. Januar 2013 (englisch).