Memorial Beach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Memorial Beach
Studioalbum von a-ha
Veröffentlichung 14. Juni 1993
23. Oktober 2015 (Deluxe Edition)
Label Warner Bros.
Format CD, Schallplatte, Kompaktkassette
Genre Pop-Rock
Anzahl der Titel 10
Laufzeit 49:33
Produktion a-ha, Pål Waaktaar, David Z.
Chronologie
East of the Sun, West of the Moon
(1990)
Memorial Beach Minor Earth, Major Sky
(2000)
Singleauskopplungen
24. Mai 1993 Dark Is the Night
6. September 1993 Angel
28. September 1993 Lie Down in Darkness (nur USA)

Memorial Beach ist das fünfte Studioalbum der norwegischen Pop-Rockband a-ha.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Memorial Beach war das bis dahin einzige Album von a-ha, das mit 722.000 verkauften Exemplaren weltweit die Millionengrenze nicht durchbrechen konnte. Auch in Norwegen wurden lediglich 35.000 Stück, in den USA etwa 30.000 Exemplare von Memorial Beach verkauft.

Als Produzent wurde David Z. engagiert, der auch schon Kiss von Prince produziert hatte. Als Begleitmusiker wurden der Bassist Jorum “JB” Boseberg und der Schlagzeuger Per Hillestad verpflichtet.

JD und Jevetta Steele von der amerikanischen Gospel-Gruppe The Steeles sowie die Sängerin Kathy Wilson steuerten den Background-Gesang zu Move to Memphis und Lie Down in Darkness bei. Neun Songs des Albums wurden von Pål Waaktaar komponiert. Magne Furuholmen komponierte Lamb to the Slaughter sowie eine neue Version des bereits auf der Hitzusammenstellung Headlines and Deadlines – The Hits of a-ha vertretenen Move to Memphis, das beide gemeinsam komponiert haben.

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von Memorial Beach wurden drei weitere Top-50 Singles der Band in Großbritannien ausgekoppelt, Move to Memphis, Dark Is the Night for All und Angel in the Snow. Im September wurde exklusiv in den USA Lie Down In Darkness veröffentlicht. Das Album erreichte nicht die Billboard Hot 100 Charts. Dark is the Night, die Single erreichte Platz 11 auf der Billboard Bubbling Under Hot 100 Singles.

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das britische Musikmagazin Q vergab vier von fünf Sternen, führte Memorial Beach als eines der besten 50 Alben des Jahres 1993 auf, und schrieb: "If ever a band deserved reappraisal on the back of an album then it was a-ha!". Das Musikexpress Magazin vergab 1993 fünf von sechs Sternen und schrieb: "(...) Ein Werk aus Princens Paisley Park Studio. Nicht nur geografisch gerieten die Pop-Artisten aus Norwegen dabei in eine wärmere Klimazone. Auch ihr Sound wurde voller, einheitlicher, erwachsener. Erotische Songs für die internationalen Charts." Das WOM Magazin nutzte die Veröffentlichung von Memorial Beach für eine Titelgeschichte und vergab dem Album die Höchstwertung.

Titelliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Memorial Beach
Nr. Titel Songwriter Länge
1. Dark Is the Night for All   Waaktaar-Savoy 3:46
2. Move to Memphis   Waaktaar-Savoy, Furuholmen 4:22
3. Cold as Stone   Waaktaar-Savoy 8:19
4. Angel in the Snow   Waaktaar-Savoy 4:13
5. Locust   Waaktaar-Savoy 5:09
6. Lie Down in Darkness   Waaktaar-Savoy 4:32
7. How Sweet It Was   Waaktaar-Savoy 6:00
8. Lamb to the Slaughter   Furuholmen 4:20
9. Between Your Mama and Yourself   Waaktaar-Savoy 4:16
10. Memorial Beach   Waaktaar-Savoy 4:36
Gesamtlänge:
49:33

Titelliste der Deluxe Edition[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die am 23. Oktober 2015 veröffentliche Deluxe Edition des Albums besteht aus zwei CDs. CD 1 enthält die Titel des Originalalbums in remasterten Versionen sowie zwei Bonustracks. CD 2 enthält Demoaufnahmen von neun Titeln des Albums, den bis dahin unveröffentlichten Song Bar Room, eine alternative Version von Dark is the Night for All sowie fünf Livetracks. Die Livetracks (Titel 12 bis 16) wurden bei einem Konzert am 17. März 1994 im Sentrum Scene in Oslo, Norwegen, aufgenommen.

Memorial Beach Deluxe Edition (CD 1)
Nr. Titel Songwriter Länge
1. Dark Is the Night for All   Waaktaar-Savoy 3:46
2. Move to Memphis   Waaktaar-Savoy, Furuholmen 4:22
3. Cold as Stone   Waaktaar-Savoy 8:19
4. Angel in the Snow   Waaktaar-Savoy 4:13
5. Locust   Waaktaar-Savoy 5:10
6. Lie Down in Darkness   Waaktaar-Savoy 4:32
7. How Sweet It Was   Waaktaar-Savoy 6:03
8. Lamb to the Slaughter   Furuholmen 4:20
9. Between Your Mama and Yourself   Waaktaar-Savoy 4:16
10. Memorial Beach   Waaktaar-Savoy 4:42
11. Move to Memphis (extended mix) Waaktaar-Savoy 6:39
12. Angel in the Snow (acoustic instrumental) Waaktaar-Savoy 4:11
Gesamtlänge:
60:34
Memorial Beach Deluxe Edition (CD 2)
Nr. Titel Songwriter Länge
1. Dark Is the Night for All (demo) Waaktaar-Savoy 3:29
2. Cold as Stone (demo) Waaktaar-Savoy 8:32
3. Angel in the Snow (demo, Gesang: Waaktaar-Savoy) Waaktaar-Savoy 3:25
4. Locust (demo) Waaktaar-Savoy 4:35
5. Lie Down in Darkness (demo) Waaktaar-Savoy 3:19
6. How Sweet It Was (demo) Waaktaar-Savoy 4:50
7. Bar Room (demo) Waaktaar-Savoy 4:03
8. Lamb to the Slaughter (demo) Furuholmen 3:53
9. Between Your Mama and Yourself (demo) Waaktaar-Savoy 4:21
10. Memorial Beach (demo) Waaktaar-Savoy 4:50
11. Dark Is the Night for All (alternative version) Waaktaar-Savoy 3:44
12. The Swing of Things (live) Waaktaar-Savoy 6:20
13. Dark Is the Night for All (live) Waaktaar-Savoy 5:08
14. Move to Memphis (live) Waaktaar-Savoy, Furuholmen 4:40
15. Cold as Stone / Sycamore Leaves (live) Waaktaar-Savoy 10:08
16. Shapes that Go Together (live) Furuholmen, Waaktaar-Savoy 4:24
Gesamtlänge:
79:42

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]