Merete Fjeldavlie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Merete Fjeldavlie Ski Alpin
Nation NorwegenNorwegen Norwegen
Geburtstag 13. August 1968
Geburtsort Oslo
Karriere
Disziplin Abfahrt, Super-G, Riesenslalom
Status zurückgetreten
Karriereende 2001
Platzierungen im alpinen Skiweltcup
 Weltcupsiege 1
 Gesamtweltcup 21. (1991/92)
 Abfahrtsweltcup 29. (2000/01)
 Super-G-Weltcup 2. (1991/92)
 Riesenslalomweltcup 21. (1992/93)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Super-G 1 1 1
 

Merete Fjeldavlie (* 13. August 1968 in Oslo) ist eine ehemalige norwegische Skirennläuferin.

Die Abfahrts-, Riesenslalom- und Super-G-Spezialistin errang diverse Spitzenplätze. Ihre erste Platzierung in den Weltcuprängen am 28. Januar 1990 im Riesentorlauf von Santa Caterina war mit Rang 10 direkt eine Top-Ten-Platzierung. Rang 3 am 29. Januar 1992 beim Super-G in Morzine war ihr erstes Podium. Am 8. März 1992 gewann sie den Super-G von Vail (USA) vor der Österreicherin Petra Kronberger und Carole Merle (FRA), was auch den ersten Damensieg im Weltcup für Norwegen bedeutete. In jener Saison belegte sie im Super-G-Weltcup den 2. Platz. In Summe klassierte sie sich bei den von der FIS aufgelisteten 108 Starts 44mal in den Weltcuprängen, davon zehnmal in den "Top ten".

Weniger erfolgreich war sie an Großanlässen. Ein 9. Platz in der Abfahrt bei der Ski-WM 2001 in St. Anton am Arlberg war ihr bestes Resultat. 2002 beendete sie ihre Karriere als Skirennläuferin.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]