Merkendorf (Steiermark)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Merkendorf (Dorf)
Ortschaft
Katastralgemeinde Merkendorf
Merkendorf (Steiermark) (Österreich)
Red pog.svg
Basisdaten
Pol. Bezirk, Bundesland Südoststeiermark (SO), Steiermark
Gerichtsbezirk Feldbach
Pol. Gemeinde Bad Gleichenberg
Koordinaten 46° 51′ 20″ N, 15° 54′ 16″ OKoordinaten: 46° 51′ 20″ N, 15° 54′ 16″ O
Höhe 273 m ü. A.
Einwohner der Ortschaft 1145 (2011) (k. A. Hilfef3f0)
Fläche d. KG 5,34 km²
Postleitzahl 8344f1
Statistische Kennzeichnung
Ortschaftskennziffer 14739
Katastralgemeinde-Nummer 62135
Zählsprengel/ -bezirk Merkendorf (62375 003)
Eigenständige Gemeinde bis Ende 2014
Quelle: STAT: Ortsverzeichnis; BEV: GEONAM; GIS-Stmk

f0

Merkendorf ist ein Ortsteil der Gemeinde Bad Gleichenberg mit 1145 Einwohnern (Stand: 31. Oktober 2013)[1] im Südosten der Steiermark im Bezirk Südoststeiermark.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kapelle Steinbach

Merkendorf liegt etwa 43 km südöstlich von Graz und etwa 11 km südlich der Bezirkshauptstadt Feldbach im Oststeirischen Hügelland.

Katastralgemeinden sind (Fläche 2001):
Haag (151,94 ha), Merkendorf (533,88 ha), Waldsberg (239,89 ha) und Wilhelmsdorf (195,66 ha).

Das Gebiet der ehemaligen Gemeinde umfasste folgende fünf Ortschaften (in Klammern Einwohnerzahl Stand 31. Oktober 2011[2]):

  • Haag (187)
  • Merkendorf (410)
  • Steinbach (222)
  • Waldsberg (224)
  • Wilhelmsdorf (110)

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit 1. Jänner 2015 wurde Merkendorf im Rahmen der Gemeindestrukturreform in der Steiermark mit den Gemeinden Bairisch-Kölldorf, Bad Gleichenberg und Trautmannsdorf in Oststeiermark zusammengeschlossen. Die neue Gemeinde trägt den Namen „Bad Gleichenberg“.[3]

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Merkendorf (Steiermark)
  • Ortskapelle Merkersdorf
  • Ortskapelle Wilhelmsdorf

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der letzte Gemeinderat bestand aus 15 Mitgliedern und setzte sich bei der Gemeinderatswahl 2010 aus Mandaten der folgenden Parteien zusammen:

  • 8 ÖVP - stellte den Bürgermeister und den Vizebürgermeister
  • 6 SPÖ
  • 1 FPÖ


Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Verleihung des Gemeindewappens erfolgte mit Wirkung vom 1. Juli 1998.
Blasonierung (Wappenbeschreibung): Drei beblätterte goldene Safranblüten im blauen Schild mit goldenem Bord, darin sieben rechts laufende rote Ameisen.[4]

Städtefreundschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Merkendorf unterhält freundschaftliche Beziehungen zu anderen Orten im deutschsprachigen Raum mit demselben Namen. Die folgenden Orte haben sich zum Verein Europäische Merkendorfs e. V. zusammengeschlossen:

Alle zwei Jahre findet ein Treffen in einem anderen Merkendorf statt, um sich auszutauschen und sportliche und kulturelle Veranstaltungen durchzuführen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Merkendorf (Styria) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Land Steiermark: Endgültiger Bevölkerungsstand am 31.10.2013 (Excel-Datei, 85 KB; abgerufen am 2. Mai 2015)
  2. Statistik Austria, Registerzählung vom 31. Oktober 2011
  3. Kundmachung der Steiermärkischen Landesregierung vom 19. Dezember 2013 über die Vereinigung der Gemeinden Bad Gleichenberg, Bairisch-Kölldorf, Merkendorf und Trautmannsdorf in Oststeiermark, alle politischer Bezirk Südoststeiermark. Steiermärkisches Landesgesetzblatt vom 30. Dezember 2013. Nr. 186, 38. Stück. ZDB-ID 705127-x. S. 763.
  4. Mitteilungen des Steiermärkischen Landesarchivs 49, 1999, S. 53