Michael Barrett (Kameramann)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Michael Bradley Barrett (* 28. Mai 1970 in Riverside, Kalifornien) ist ein US-amerikanischer Kameramann.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Barrett traf 1992 den Kameramann Gabriel Figueroa und sprach mit ihm über die Dreharbeiten zum Film Mexikanische Romanze (La Perla) aus dem Jahr 1947.[1] Im gleichen Jahr begann er ein Studium der Kunstgeschichte an der University of California, Los Angeles, wo er erste Filmkurse belegte.[1] Danach studierte Barrett bis 1996 Filmwissenschaft an der Columbia University. Während seines Studiums sammelte er erste Erfahrungen als Kameramann bei Dreharbeiten zu Musikvideos und Kurzfilmen. Bei seiner Masterarbeit wurde er vom Kameramann Allen Daviau betreut.[1] Über Daviau erhielt er erste Chancen für größere Projekte.

Ab 2001 drehte Barrett für einige Jahre vor allem für die Fernsehserie CSI: Den Tätern auf der Spur. 2002 wurde Barrett mit einem ASC Award for Outstanding Achievement in Cinematography in der Kategorie Movie of the Week or Pilot (Network) für seine Arbeit an der CSI-Miami-Pilotfolge „Cross Jurisdictions“ ausgezeichnet.[2]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Michael Barrett bei cinematographers.nl, abgerufen am 1. Juni 2014
  2. The ASC Awards for Outstanding Achievement in Cinematography bei theasc.com, abgerufen am 1. Juni 2014