Michael Bertl

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Michael Bertl (* 8. September 1963 in Weilheim in Oberbayern) ist ein deutscher Kameramann und Drehbuchautor.

Michael Bertl studierte Architektur in München und Berlin. Anschließend absolvierte er von 1986 bis 1992 ein Studium als Kameramann an der Deutschen Film- und Fernsehakademie (dffb) in Berlin. Seit Anfang der 1990er Jahre arbeitet er als bildgestaltender Kameramann (Director of photography) für Kino und Fernsehen tätig. Ab 1997 hatte Bertl Lehraufträge an mehreren Filmhochschulen, seit 2011 ist er Leiter der Abteilung Bildgestaltung/Kamera an der dffb.

2016 erschien sein erster Roman „Drei für Moskau“ im Berlin Verlag (Pieper Verlag)[1]

Nominierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bertl wurde 1998 für die Filmkomödie Bandagistenglück für den Adolf-Grimme-Preis nominiert. 2014 wurde er für den Deutschen Filmpreis in der Kategorie Beste Bildgestaltung für seine Kameraführung in dem Filmdrama Mr. Morgans letzte Liebe nominiert.[2]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Berlin Verlag Taschenbuch: Drei für Moskau Roman. Berlin Verlag Taschenbuch, 2016, ISBN 978-3-8333-1048-5.
  2. Michael Bertl – Awards – IMDb. In: imdb.com. Abgerufen am 4. Juni 2015.