Michael Dieterich

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Michael Dieterich (* 13. Januar 1942 in Stuttgart) ist ein deutscher Professor für Erziehungswissenschaft, Sozialpädagogik und Psychotherapie.[1]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dieterich studierte nach einer Lehre als Werkzeugmacher an der Fachhochschule Esslingen Feinwerktechnik (Dipl.-Ing. FH), danach an der Universität Stuttgart-Hohenheim Physik und Chemie für das höhere Lehramt. Nach Lehrtätigkeit an Berufsschulen und Gymnasien studierte er an der Universität Stuttgart weiter zum M.A. und Dr. phil. in den Fächern Berufspädagogik und Psychologie. In seiner Dissertation entwickelte er einen Test zur Messung und Förderung der Berufsreife (HAMET), der heute international verbreitet ist. Weitere Testentwicklungen: Persönlichkeitsstrukturtest PST-R.

Nach seiner Assistenzzeit an der Universität Stuttgart lehrte Dieterich von 1982 bis 1995 als Universitätsprofessor für Erziehungswissenschaften (Berufliche Rehabilitation) an der Universität Hamburg. Nach einer Erweiterung der Lehrbefähigung für das Fach Psychotherapie und Lehrtätigkeit an der Theologischen Hochschule Friedensau ist er Professor an der Gustav-Siewerth-Akademie in Weilheim-Bierbronnen sowie wissenschaftlicher Leiter und Direktor des Hochschulinstituts für Psychologie und Seelsorge (IPS) in Freudenstadt. Seit 2007 ist er Professor für Psychologie und Dekan im Masterstudiengang Beratungspsychologie am ETS Freudenstadt[2] gemeinsam mit der Lee University in Cleveland (Tennessee) in den USA.[3][4]

Seine Spezialgebiete sind die Persönlichkeitsdiagnostik und Förderdiagnostik, die Allgemeine Psychotherapie und Seelsorge (APS), berufliche Rehabilitation und Unternehmensberatung mit dem Schwerpunkt der Persönlichkeitsentwicklung. Er leitet vor diesem Hintergrund das Institut für praktische Psychologie und Beratung (IPP).

Im privaten Bereich hat er gemeinsam mit seiner Frau Hilde 1987 die Deutsche Gesellschaft für Biblisch-Therapeutische Seelsorge aufgebaut, die er 15 Jahre lang geleitet hat und für die er noch heute als wissenschaftlicher Leiter tätig ist. 2001 ging diese in die BTS-Fachgesellschaft für Psychologie und Seelsorge über. Dort wurden in den vergangenen 20 Jahren über 15.000 Lebens- und Sozialberater ausgebildet.

Er ist Autor von über 150 wissenschaftlichen Veröffentlichungen sowie vieler Zeitschriftenartikel und Bücher über seelsorgerliche Themen.

Veröffentlichungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • HAMET 2. Handlungsorientierte Module zur Erfassung und Förderung beruflicher Kompetenzen. Testzentrale des BDP (Hogrefe)
  • Wie sich Menschen ändern - und was wir dazu beitragen können, Witten 2009, SCM R.Brockhaus, ISBN 978-3-417-26294-0
  • Seelsorge kompakt, Witten 2009, SCM R.Brockhaus, ISBN 978-3-417-24946-0
  • Die Persönlichkeit von Lehrern und mögliche Auswirkungen auf die Unterrichtsgestaltung, Bildungsforschung 2007, Jahrgang 4, Ausgabe 2 (zusammen mit Jörg Dieterich)
  • Wer bin ich? Wer sind die anderen? Selbst- und Fremdwahrnehmung, Freudenstadt 2006, IPS Institut für Psychologie und Seelsorge, Band 15 aus der Reihe Hochschulschriften. Witten 2010 SCM Brockhaus Verlag ISBN 978-3-417-26328-2
  • Der Persönlichkeitsstrukturtest PST-R - Ein förderdiagnostisches Konzept zur Beratung und Therapie, Freudenstadt 2003, IPP Institut für Praktische Psychologie (2. Auflage)
  • Einführung in die Allgemeine Psychotherapie und Seelsorge, Wuppertal 2001, Brockhaus-Verlag, ISBN 3-417-24702-0
  • Persönlichkeitsdiagnostik. Theorie und Praxis in ganzheitlicher Sicht, Wuppertal/Zürich 1997, Brockhaus-Verlag, ISBN 3-417-26961-X
  • Seelsorge und Homosexualität - Versuch einer Standortbestimmung, Wuppertal 1997, Brockhaus-Verlag, ISBN 3417269628 (Hrsg.: Michael Dieterich; Autoren (u. a.): Hansjörg Hemminger, Thomas Pola)
  • Wörterbuch Psychologie & Seelsorge, Wuppertal 1996, R. Brockhaus Verlag, ISBN 978-3-417-24658-2 (Hrsg.: Michael Dieterich, Jörg Dieterich)
  • Handbuch Psychologie & Seelsorge, Wuppertal 1989, R. Brockhaus, ISBN 978-3-417-24607-0 (6. Auflage 2000)
    • Wie sich Menschen ändern - und was wir dazu beitragen können, SCM R. Brockhaus Verlag ISBN 978-3-417-26294-0
  • Wir brauchen Entspannung. Stress, Verspannungen, Schlafstörungen - und was man dagegen tun kann. Brunnen, Gießen 1988 (6. Auflage 1997. ISBN 3-7655-2380-1)
  • Depressionen. Hilfen aus biblischer und psychotherapeutischer Sicht. Brunnen, Gießen 1986 (5. überarbeitete Auflage 1991. ISBN 3-7655-2377-1)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Rüdiger Marmulla: Wie ein Frühling. Die Biographie von Hilde und Michael Dieterich. SCM R. Brockhaus-Verlag, Witten 2016, ISBN 978-3-417-26797-6.
  2. Einmalig in Deutschland: Masterstudiengang „Beratungspsychologie“, idea.de, Meldung vom 13. Juni 2012.
  3. How Lee Ranks
  4. Administration, Faculty and Staff (Memento vom 6. Juli 2009 im Internet Archive)