Michael Nehls

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Michael Nehls (* 20. Oktober 1962) ist ein deutscher Arzt, Molekulargenetiker, ehemaliger Radrennfahrer und Autor.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nehls studierte von 1983 bis 1989 Medizin in Freiburg und Heidelberg, im Jahr 1997 habilitierte er sich im Fach Molekulargenetik. Als Wissenschaftler publizierte er über 50 wissenschaftliche Originalarbeiten, zwei davon zusammen den Nobelpreisträgern Paul Greengard und Martin Evans.

Seine molekularbiologische Entdeckung des molekularen Schalters für die Entwicklung des adaptiven Immunsystems wurde von der Amerikanischen Gesellschaft der Immunologen als "Säule der immunologischen Forschung"[1] geehrt.

Nach einer Karriere in Forschung und Management entschied der frühere Marathonläufer, nach 20 Jahren Pause wieder mit Leistungssport zu beginnen.

Mehreren Radmarathons und Langstrecken-Radrennen folgte im Jahr 2008 die erfolgreiche Teilnahme am Race Across America. Nehls benötigte für die rund 4800 Kilometer von Oceanside nach Annapolis 10 Tage, 22 Stunden und 56 Minuten. Unter 27 Solo-Radfahrern belegte er den 7. Platz. Nehls hatte dabei eine in der Geschichte des Rennens neue Strategie gewählt und insgesamt 91 Stunden pausiert. Eigenen Angaben zufolge wurde er auf der Strecke kein einziges Mal überholt. Eine wissenschaftliche Analyse seiner Teilnahme wurde unter dem Titel Physiology, power output and racing strategy of a Race Across America finisher[2] international publiziert.

Seine Erfahrungen veröffentlichte er in einem Buch mit dem Titel Herausforderung Race Across America. Nach seiner zweiten Teilnahme am Race Across America 2010 erschien der Film Du musst nicht siegen, um zu gewinnen.

Seit 2011 hat Nehls mehrere Bücher über die aus seiner evolutionsbiologischen Sicht notwendigen Verhaltensveränderungen für ein gesundes Altern veröffentlicht, zuerst die Methusalem-Strategie, dann mit Alzheimer-Lüge und Alzheimer ist heilbar, zwei Bücher, in denen er seine eigene Verhaltenstheorie der Alzheimer-Entstehung und darauf aufbauend eine Präventionsstrategie entwickelt.[3] Für seine Alzheimer-Forschung ist ihm 2015 der Hanse-Preis für Psychiatrie verliehen worden[4].

Bücher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Studien zur Phylogenese cardialer Hormone bei Vertebraten und Evertebraten. Uni Heidelberg, Dissertation 1989.
  • Molekulargenetische Mechanismen der Thymusentwicklung. med. Hochschule Hannover, Habilitationsschrift 1996.
  • Herausforderung Race Across America: 4800 km Zeitfahren von Küste zu Küste. Delius Klasing, 2008, ISBN 978-3-7688-5283-8.
  • Die Methusalem-Strategie. Vermeiden, was uns daran hindert, gesund älter und weiser zu werden. Mental Enterprises, 2011, ISBN 978-3-9814048-3-8.
  • Herausforderung Race Across America: 4800 km Zeitfahren von Küste zu Küste. Überarbeitet und aktualisiert und mit neuem Bildmaterial, Mental Enterprises, 2012, ISBN 978-3-9814048-5-2
  • Die Alzheimer-Lüge: Die Wahrheit über eine vermeidbare Krankheit. Heyne, 2014, ISBN 978-3-4532-0069-2
  • Alzheimer ist heilbar. Rechtzeitig zurück in ein gesundes Leben. Heyne, 2015, ISBN 978-3-453-20100-2
  • Demenz vorbeugen. Mediterran essen. Fona, 2017, ISBN 978-3-037806197
  • Kopfküche. Das Anti-Alzheimer-Kochbuch. Systemed, 2017, ISBN 978-3-95814-084-4

Filme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Michael Nehls, Dietmar Pfeifer, Michael Schorpp, Hans Hedrich, Thomas Boehm: Pillars Article: New Member of the Winged-Helix Protein Family Disrupted In Mouse And Rat Nude Mutations. Nature. 1994. 372: 103-107. In: The Journal of Immunology. Band 194, Nr. 3, 1. Februar 2015, S. 849–853, PMID 25596298 (jimmunol.org [abgerufen am 18. September 2017]).
  2. Yorck Olaf Schumacher, Christoph Ahlgrim, Stephan Prettin, Torben Pottgiesser: Physiology, power output, and racing strategy of a Race Across America finisher. In: Medicine and Science in Sports and Exercise. Band 43, Nr. 5, Mai 2011, S. 885–889, doi:10.1249/MSS.0b013e3181fec009, PMID 20962691.
  3. Michael Nehls: Unified theory of Alzheimer’s disease (UTAD): implications for prevention and curative therapy. In: Journal of Molecular Psychiatry. Band 4, 15. Juli 2016, S. 3, doi:10.1186/s40303-016-0018-8.
  4. Universitätsmedizin Rostock | Qbus Werbeagentur GmbH | GECKO mbH: Hanse-Preis für Molekulare Psychiatrie – Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie. Abgerufen am 18. September 2017.