Michal Hreus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flag of Slovakia and Germany.svg Michal Hreus Eishockeyspieler
Michal Hreus
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 9. März 1973
Geburtsort Žilina, Tschechoslowakei
Größe 187 cm
Gewicht 93 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Center
Nummer #93
Schusshand Links
Spielerkarriere
bis 1994 HC Sparta Prag
1994–1995 Maddogs München
1995–1996 Adler Mannheim
1996–1998 Krefeld Pinguine
1998–1999 HK 36 Skalica
1999–2001 HC Slovan Bratislava
2001–2002 Lukko Rauma
2002–2004 MsHK Žilina
2004 HC Litvínov
2004–2006 MsHK Žilina
2006–2009 HC Slovan Bratislava
seit 2009 MsHK Žilina

Vorlage:Infobox Eishockeyspieler/Dateityp

Michal Hreus (* 9. März 1973 in Žilina, Tschechoslowakei) ist ein deutsch-slowakischer Eishockeyspieler, der seit 2009 in der slowakischen Extraliga für den MsHK Žilina spielt.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Center begann seine Profikarriere beim HC Sparta Prag, für den er in der Saison 1990/91 elf Spiele in der 1. Liga der Tschechoslowakei absolvierte.

Zur Saison 1994/95 wechselte der Linksschütze zu den Maddogs München in die neugegründete DEL, aufgrund deren Rückzug vom Spielbetrieb musste er jedoch noch während der Saison zu den Adler Mannheim wechseln, für die er bis 1996 auf dem Eis stand. Nach einem zweijährigen Engagement bei den Krefeld Pinguinen ging Hreus zurück in seine Heimat, wo er zunächst bei HK 36 Skalica und später für Slovan Bratislava spielte.

Bisher wurde Hreus dreimal Slowakischer Meister, davon zweimal mit Slovan Bratislava (2000 und 2007) und einmal mit dem MsHK Žilina (2006). Außerdem spielte er eine Spielzeit für den finnischen Erstligisten Rauman Lukko sowie zwei Jahre lang für den tschechischen Club HC Litvínov.

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für die Slowakische Eishockeynationalmannschaft bestritt Michal Hreus die Weltmeisterschaft 2000, bei der er in sieben spielen zwei Tore und ein Assist erzielen konnte.

Karrierestatistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptrunde Playoffs
Saison Team Liga GP G A Pts PIM GP G A Pts PIM
1990/91 HC Sparta Praha EL (CSSR) 11 1 0 1 4
1994/95 Mad Dogs München DEL 27 7 5 12 12
1994/95 Adler Mannheim DEL 14 7 7 14 0 10 1 5 6 12
1995/96 Adler Mannheim DEL 50 17 13 30 40 3 0 0 0 4
1996/97 Krefeld Pinguine DEL 48 14 11 25 24
1997/98 Krefeld Pinguine DEL 39 5 5 10 20
1998/99 HK 36 Skalica EL (SLK) 42 13 16 29 58 6 1 4 5 0
1999/00 HC Slovan Bratislava EL (SLK) 51 9 40 49 22 8 5 1 6 0
2000/01 HC Slovan Bratislava EL (SLK) 40 10 18 28 36 8 8 8 16 2
2001/02 HC Slovan Bratislava EL (SLK) 27 8 8 16 8
2001/02 Rauman Lukko SML 23 2 5 7 22
2002/03 MsHK Žilina EL (SLK) 39 6 20 26 53 4 1 3 4 2
2003/04 MsHK Žilina EL (SLK) 26 8 12 20 14
2003/04 HC Litvínov EL (CZE) 23 4 7 11 6
2004/05 HC Litvínov EL (CZE) 17 1 1 2 6
2004/05 MsHK Žilina EL (SLK) 32 9 12 21 50 5 2 1 3 8
2005/06 MsHK Žilina EL (SLK) 53 10 16 26 38 17 7 8 15 10
2006/07 MsHK Žilina EL (SLK) 40 8 15 23 58
2006/07 HC Slovan Bratislava EL (SLK) 13 3 8 11 14 14 3 5 8 14
2007/08 HC Slovan Bratislava EL (SLK) 53 11 32 43 32 18 6 6 12 30
2008/09 HC Slovan Bratislava EL (SLK) 48 3 8 11 24 8 1 1 2 4
2009/10 MsHK Žilina EL (SLK)
Extraliga (Tschechien) gesamt 40 5 8 13 12 0 0 0 0 0
Extraliga (Slowakei) gesamt 464 98 205 303 407 88 34 37 71 70
DEL gesamt 178 50 41 91 96 13 1 5 6 16

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]