Michalis Sifakis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Michalis Sifakis
20130814 AT-GR Michalis Sifakis 2296.JPG
Spielerinformationen
Geburtstag 9. September 1984
Geburtsort IraklioGriechenland
Größe 187 cm
Position Torwart
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1999–2007 OFI Kreta 78 (0)
2007–2008 Olympiakos Piräus 13 (0)
2008–2012 Aris Thessaloniki 80 (0)
2012–2013 Sporting Charleroi 10 (0)
2013–2014 Atromitos Athen 8 (0)
2014–2015 Levadiakos 25 (0)
2015–2017 KV Kortrijk 16 (0)
2017– Samsunspor 0 (0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2004 Griechenland U-21 15 (0)
2009–2012 Griechenland 15 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 5. Oktober 2017

2 Stand: Saisonende 2013/14

Michalis Sifakis (griechisch Μιχάλης Σηφάκης, * 9. September 1984 in Iraklio) ist ein griechischer Fußballtorhüter.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Michalis Sifakis begann seine Profikarriere bei OFI Kreta, wo von 1999 bis 2002 zunächst in der zweiten Mannschaft aktiv war und danach in die Erste Mannschaft beholt wurde, wo er weitere fünf Jahre verbrachte, und als damals erst 22-Jähriger Mannschaftskapitän wurde. Nach fast hundert Spielen für Kreta wechselte er 2007 zu Olympiakos Piräus. Er stand dort im Schatten des erfahrenen Antonios Nikopolidis, war meist nur Ersatztorwart, aber holte jedoch mit der Meisterschaft, dem Pokalsieg und dem Gewinn des griechischen Super-Pokals seine ersten Titel. Um sich weiter zu entwickeln und mehr Spielzeit zu bekommen, schloss sich der 1,86 m große Torhüter Aris Thessaloniki an, wo er seit 2008 zwischen den Pfosten steht.

Im Sommer 2017 wechselte er zum türkischen Zweitligisten Samsunspor.

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf internationaler Eben kam der Torhüter ab 2005 zu 15 Einsätzen in der U-21-Auswahl seines Landes. Er musste jedoch bis 2009 warten, bis Otto Rehhagel ihn in die A-Nationalmannschaft berief, und er am 14. Oktober im Qualifikationsspiel für die Fußball-Weltmeisterschaft 2010 gegen Luxemburg sein erstes Länderspiel bestritt. Er qualifizierte sich mit Griechenland für die Weltmeisterschaft und stand als dritter Torhüter im WM-Kader.

Titel und Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Griechischer Meister 2008
  • Griechischer Pokalsieger 2008
  • Griechischer Super-Pokalsieger 2008

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]