Michelle Branch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Michelle Branch live (2003)

Michelle Jacquet DeSevren Branch (* 2. Juli 1983 in Flagstaff, Arizona) ist eine US-amerikanische Sängerin, Songwriterin und Gitarristin.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Michelle erhielt ihren Namen nach dem gleichnamigen Lied der Beatles. Ihre Vorfahren stammen aus Irland, Frankreich, den Niederlanden und Niederländisch-Indien/Indonesien. Sie hat einen älteren Bruder, David, und eine jüngere Schwester, Nicole. Neben ihrer Muttersprache Englisch spricht sie auch gut Französisch. Branch besuchte die High School in Red Rock, brach den Schulbesuch aber ab und widmete sich ganz ihrer Karriere als Songwriterin.

Seit dem 24. Mai 2004 ist sie mit dem Bassisten Teddy Landau, Bruder des bekannten Gitarristen Michael Landau, verheiratet. Mit diesem hat sie eine Tochter (* 2005).

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ihr erster großer Hit war Everywhere (2001), gefolgt vom Song All You Wanted, die beide auf ihrem Debüt-Album The Spirit Room veröffentlicht wurden. 2002 sang sie The Game of Love, ein Duett mit Carlos Santana. Der Song wurde 2003 mit einem Grammy als bestes Pop-Duett prämiert. Im gleichen Jahr veröffentlichte sie ihr zweites Album Hotel Paper, das in die Top 20 der Billboard-Single-Charts gelangte.

Ihre Songs komponiert und schreibt sie selbst oder ist zumindest als Co-Komponistin daran beteiligt. Als musikalische Einflüsse nennt sie Künstler wie The Beatles, Led Zeppelin, Patty Griffin, Queen, Aerosmith, Cat Stevens und Joni Mitchell. Sie spielt mehrere Instrumente, darunter Cello, Gitarre, Akkordeon, Mandoline, Mundharmonika, Schlagzeug und Klavier.

Mit ihrer ehemaligen Backgroundsängerin und Freundin Jessica Harp gründet sie das Country-Pop-Duo The Wreckers. Ihr erster gemeinsamer Song erschien in der amerikanischen Soap One Tree Hill, welchen sie am 8. Februar 2005 dort aufführten. Danach schloss sich das Duo, zusammen mit Gavin DeGraw, Tyler Hilton, und Bethany Joy Lenz, an der One Tree Hill Tour an und tourten wochenlang durch die USA, jedoch ohne vorher ein Album veröffentlicht zu haben.

In der Fernsehserie Buffy – Im Bann der Dämonen sang sie in der 8. Folge der 6. Staffel am Ende ihren Song Goodbye to You, ebenso in der 12. Folge der 5. Staffel bei Charmed – Zauberhafte Hexen.

Im Sommer 2009 erschien ihre Single Sooner or Later, mit der sie nach längerer Zeit wieder in die Charts zurückkehrte. Das neue Album Everything Comes and Goes wurde am 19. Juli 2010 als Extended Play mit sechs Liedern in den USA veröffentlicht.

Teile dieses Artikels scheinen seit 2011 nicht mehr aktuell zu sein.
Bitte hilf mit, die fehlenden Informationen zu recherchieren und einzufügen.

Am 14. Juni 2011 wurde die neue Single Loud Music in den Vereinigten Staaten veröffentlicht. Das dazugehörige Album wird bald darauf erscheinen. Michelle Branch kündigte an, dass darauf mehr experimentellere Stücke, u.a. mit Synthesizer, zu finden sein werden als auf ihren bisherigen Alben. Außerdem steht für 2011 eine Tour durch Amerika an.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
2001 The Spirit Room 75
(3 Wo.)
45
(11 Wo.)
54
(5 Wo.)
28
(86 Wo.)
Erstveröffentlichung: 14. August 2001
2003 Hotel Paper 43
(3 Wo.)
34
(12 Wo.)
35
(4 Wo.)
2
(33 Wo.)
Erstveröffentlichung: 24. Juni 2003
2017 Hopeless Romantic 143
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 7. April 2017

Weitere Veröffentlichungen:

  • 2000: Broken Bracelet
  • 2010: Everything Comes and Goes
  • 2011: The Loud Music Hits

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
2001 Everywhere
The Spirit Room
90
(3 Wo.)
46
(22 Wo.)
18
(6 Wo.)
12
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 17. Juli 2001
All You Wanted
The Spirit Room
91
(3 Wo.)
33
(2 Wo.)
6
(28 Wo.)
Erstveröffentlichung: 28. Oktober 2001
2002 Goodbye to You
The Spirit Room
21
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 20. August 2002
2003 Are You Happy Now?
Hotel Paper
31
(2 Wo.)
16
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 26. Mai 2003
Breathe
Hotel Paper
36
(18 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1. August 2003
2009 Sooner or Later
Everything Comes and Goes
93
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 29. Juni 2009

Weitere Singles:

  • 2004: Til I Get Over You
  • 2009: This Way
  • 2010: Getaway (mit Timbaland)
  • 2011: Loud Music
  • 2017: Hopeless Romantic

Als Gastmusikerin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
2002 The Game of Love
Shaman
46
(9 Wo.)
51
(13 Wo.)
20
(21 Wo.)
16
(9 Wo.)
5
(37 Wo.)
Erstveröffentlichung: 17. September 2002
(Carlos Santana featuring Michelle Branch)
2005 I'm Feeling You
All That I Am
55
(8 Wo.)
Erstveröffentlichung: 20. Oktober 2005
(Carlos Santana featuring Michelle Branch & The Wreckers)

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Chartquellen: DE AT CH UK US

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Michelle Branch – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien