Mira Gittner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mira Gittner (* 12. Juni 1971 in München) ist eine deutsche Schauspielerin, Filmeditorin, Kamerafrau, Filmproduzentin und Filmregisseurin. Zudem arbeitet sie hin und wieder im Bereich Graphik-Design.

Sie begann mit dem Schauspiel im Alter von 10 Jahren mit einer Hauptrolle für das ZDF in Anderland (Fernsehserie): Der verkaufte Geburtstag (1981, Regie: George Moorse) und hat seitdem in zahlreichen Film- und Fernsehproduktionen mitgewirkt. Nach der Schauspielschule 1990 war sie u. a. an der Bayerischen Staatsoper München als schauspielerische Solistin, beim Welt-Theater-Projekt in Neu-Delhi oder dem Theater Institut in München engagiert.

1998 rief sie zusammen mit Roland Reber das Filmproduktionsteam wtp ins Leben und ist nun für die wtp international GmbH im Bereich Schauspiel, Schnitt, Kamera und Graphik-Design tätig.

2001 drehte sie ihr Regie-Debüt (neben Kamera, Schnitt und Produktion) mit dem Kurzfilm dann nenn es halt Liebe. 2003 war sie Jury-Mitglied des International Filmfestival for Children in Kairo.

Mira Gittner erhielt vom Bayerischen Filmzentrum Geiselgasteig die Auszeichnung Produzent des Jahres 2000 und wurde mit dem Best Female Actor Award 2001 beim Melbourne Underground Filmfestival für ihre schauspielerische Leistung in dem Psycho-Thriller Das Zimmer und mit dem Special Award for Montage in Feature Films 2003 für ihren Schnitt der Satire Pentamagica beim Panorama in Thessaloniki ausgezeichnet. 2006 arbeitete sie als Drehbuchautorin und Kamerafrau am Film 24/7 The Passion of Life, in dem sie auch die Rolle der „Lady Maria“ übernahm. Beim 2012 veröffentlichten Psycho-Thriller Die Wahrheit der Lüge war sie für die Kamera und den Schnitt zuständig, sowie auch für das im Jahre 2013 produzierte Kinodrama Illusion.

Filmographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]