Misfits (Band)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Misfits
Misfits-Logo.jpg

Allgemeine Informationen
Genre(s) Horrorpunk, Hardcore-Punk
Gründung 1977
Auflösung 1983
Neugründung 1995
Website http://www.misfits.com/
Gründungsmitglieder
Glenn Danzig (bis 1983)
Diane DiPiazza
(Ausstieg kurz nach Gründung)
Jerry Only (Einstieg kurz nach Gründung)
Manny Martínez (bis 1978)
Franché Coma (Frank Li Cata) (bis 1978)
Aktuelle Besetzung
Gesang (seit 2002), Bass
Jerry Only
Gesang
Glenn Danzig (1977-1983; seit 2016)
Gitarre
Doyle Wolfgang von Frankenstein (1980-2001; seit 2016)
Schlagzeug
Eric "Goat" Arce (seit 2010)
Ehemalige Mitglieder
Schlagzeug
Joey Image (Joey Poole) (1978-1979)
Gitarre
Bobby Steele (1978-1979)
Schlagzeug
Arthur Googy (1979-1982)
Schlagzeug
Brian Damage (1983) († 2010)
Gesang
Michale Graves (1995-2000)
Gesang
Myke Hideous (1998)
Schlagzeug
Dr. Chud (David Calabrese) (1995-2000)
Schlagzeug
Marky Ramone (2000-2005)
Gesang
Zoltán Téglás (2000)
Schlagzeug
ROBO (Roberto Valverda) (1982-1983, 2005-2010)
Gitarre
Dez Cadena (2002-2015)

Misfits (deutsch: Außenseiter) ist der Name einer US-amerikanischen Punkband. Sie gilt als Begründer des Horrorpunk, der Punkrock mit dem Klangbild von Rockabilly und Doo Wop mischt, und thematisch auf Horror setzt. Die Band übte starke Einflüsse auf US-amerikanischen Punkrock (NOFX, Pennywise, AFI u. a.) und auch Metal aus (Metallica, Megadeth u. a.).

Bandgeschichte bis 1984[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anfänge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem Glenn Danzig bei einigen anderen Bands aus Lodi (New Jersey) den Gesang übernommen hatte, gründete er im März 1977 The Misfits. Erste Bassistin war Diane DiPiazza, nach kurzer Zeit übernahm jedoch Jerry Only (bürgerlich Gerald Caiafa) den Bass. Schlagzeuger war Manny Martínez. Bei den ersten Proben wurden auch Songs gespielt, welche bis heute unveröffentlicht sind, unter anderen Harpies In The Night und West End Avenue. 1977 nahmen sie die erste Single Cough / Cool auf, welche auf ihrem eigenen Label Blank Records veröffentlicht wurde, und hatten erste Auftritte. Nach kurzer Zeit wurde Franché Coma (bürgerlich Frank Li Cata) als Gitarrist in die Band aufgenommen.

Bullet[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach einigen weiteren Auftritten wurde Manny als Schlagzeuger durch Mr. Jim (bürgerlich Jim Catania) ersetzt. Im Januar 1978 begannen sie die Aufnahmen zu ihrer ersten LP Static Age, die allerdings bis 1997 unveröffentlicht blieb, stattdessen veröffentlichte die Band die EP Bullet, welche auf Danzigs Label Plan 9 Records (nach Plan 9 from Outer Space) erschien. Während einer Tour im Oktober 1978 verließ Franchè Coma die Band, als Aushilfe wurde für kurze Zeit der Gitarrist der Victims eingestellt und im November schließlich dauerhaft durch Bobby Steele ersetzt. Am Ende dieser Tour wurde auch Joey Image (bürgerlich Joey Poole) als neuer Schlagzeuger aufgenommen.

Im Januar 1979 begannen die Misfits einige neue Songs aufzunehmen, welche auf der EP Horror Business veröffentlicht wurden, auf dessen Cover auch das heutige Logo der Band, der Crimson Ghost zu sehen ist. Drei der acht aufgenommenen Songs wurden im Juni auf der EP Night of the Living Dead veröffentlicht und an Halloween nach einem Auftritt verkauft. Bei diesem Konzert wurde auch der Fiend Club, ihr Fan Club, gegründet, über den man Merchandise und Aufnahmen erwerben konnte. Einen Monat später startete eine Englandtour, welche allerdings schon nach einigen Tagen abgebrochen wurde, da die Band unzufrieden mit der Gage und den Instrumenten war. Da ihr Rückflug erst für Dezember geplant war, besuchte Jerry Sid Vicious' Mutter und Danzig und Steele landeten für kurze Zeit im Gefängnis, dort schrieb Danzig London Dungeon. Im Dezember gelang es ihnen dann mit Geld von Jerrys Vater zurückzufliegen, Image verließ die Gruppe aufgrund dieser Tour.

Anfang des Jahres 1980 wurde die EP Beware mit einem neuen Titel, Last Caress, veröffentlicht. Nach einer viermonatigen Pause ohne Drummer stellten sie im April Arthur Googy ein und drei Monate später spielten sie eine letzte Show mit Steele, welcher durch Jerry Onlys Bruder Paul Doyle Caiafa ersetzt wurde und The Undead gründete. Aus Sessions gingen 12 Titel für ein neues Album hervor, welche auf dem unveröffentlichten Album 12 Hits From Hell (2001) zu finden sind. Bobby Steele nahm hierfür noch Material auf, da Doyle erst an Halloween 1980 seine erste Show mit den Misfits spielte.

Live (2008)

Walk Among Us[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das neue Album sollte im April 1981 erscheinen, stattdessen brachten sie aber nur eine EP mit dem Titel Three Hits from Hell heraus. Im Juli nahmen die Misfits einige Stücke für ihr offiziell erstes Album auf und Danzig veröffentlichte seine Single Who Killed Marilyn?, auf der er alle Instrumente selbst spielte. Zwei Monate später traten sie nach einer Pause von einem Jahr wieder in Clubs auf und machten Fotoaufnahmen für das neue Album, diese erschienen jedoch zum Teil nicht. Im Sommer sollte die neue LP namens Walk Among Us bei Plan 9 Records erscheinen, die Mitglieder schlossen aber einen Vertrag für nur eine LP mit Slash Records, weshalb die meisten Songs neu aufgenommen und die Titelliste überarbeitet werden musste. Nach einigen Gigs und Radioauftritten verkauften sie ihre Single Halloween am 31. Oktober vor einer Show und im November wurde bei einem Konzert We Are 138 für die EP Evilive aufgenommen. Obwohl es eine ganze Aufnahme des Konzerts gab, wurde nur dieser Song ausgewählt. Ende November und Anfang Dezember gaben die Misfits einige Interviews und nahmen einen weiteren Titel für die Live-EP Evilive auf.

Im Januar 1982 flog Glenn nach Los Angeles, um dort die LP Walk Among Us zu veröffentlichen. In den nächsten drei Monaten spielten sie einige Konzerte, Slash Records wollten auch einen Auftritt mit den Flesh Eaters organisieren, um das Album zu promoten, schaffte es aber nicht. Bei einer Show am 10. April 1982 kam es zu gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen der Band und dem Publikum, wenige Tage später nahmen sie weitere Songs für Evlive auf. Der Plan, die EP Earth a.D. aufzunehmen, wurde zunächst verworfen und sie spielten im Mai einige Shows mit Aushilfs-Schlagzeugern, bis sie mit Eerie Von probten und sich entschieden, ihn aufzunehmen, dieser lehnte aber ab, da er bei seiner derzeitigen Band bleiben wollte. Einige Konzerte spielten sie mit dem Schlagzeuger der Necros, bis Robo, Schlagzeuger bei Black Flag, in den USA angelangt war und von Henry Rollins informiert wurde, dass die Misfits einen Schlagzeuger suchten. Da alle Mitglieder die Schule abgeschlossen hatten starteten sie im September eine neue Tour und begannen nach einem Auftritt die Aufnahmen zu Earth a.D.

Earth a.D.[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im März 1983 nahmen sie nach einem Auftritt das Video zu Brain Eaters auf, es wurde außerdem der Anfang für ein Video zu Skulls gedreht, aber nie vollendet. Im selben Monat deutete Danzig in Interviews an, dass er eine neue Band gründen wolle, für die er schon Songs geschrieben habe und teilte bei einer Show Henry Rollins mit, dass er die Band für Samhain verlassen werde. Die ursprüngliche Idee Earth A.D. als EP zu veröffentlichen ließen sie fallen und entschlossen sich, einige Songs, die sie live spielten und zwei Songs (Death Comes Ripping und Bloodfeast), die Danzig für Samhain geschrieben hatte, mit aufzunehmen. Das Album erschien im Dezember 1983 unter dem Namen Earth a.D. / Wolfs Blood (Europa: Wolfs Blood / Earth a.D.).

Samhain probte noch einmal im September mit einer alternativen Besetzung und die Misfits wollten wieder mit Googy zusammenarbeiten, welcher aber eine zu hohe Gage verlangte, weshalb sie sich für Brian Damage entschieden. Da die lange Tour zu Ende war und zwei Alben dort erscheinen sollten, dachten Jerry und Doyle über eine Deutschlandtour nach, sie konnten für diese aber nur einmal mit Brian Damage proben. Zwei Tage vor Halloween spielten die Misfits ihren letzten Gig. Damage war allerdings betrunken, daher mussten sie die Show mit dem Necros-Schlagzeuger, Todd Swalla, absolvieren.

Samhain wurde 1984 offiziell gegründet und die EP Die Die My Darling wurde veröffentlicht, 1985 „Legacy Of Brutality“ und 1986 Collection I. Im selben Jahr wollte Danzig zusammen mit Eerie Von Walk Among Us neu einspielen und auf Plan 9 Records veröffentlichen, sie schlossen die Arbeiten aber nie ab. Teile der Aufnahmen sind auf Collection II zu hören.

Neugründung 1995[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im August 1987 gründeten Doyle und Only eine christliche Metalband namens Kryst The Conqueror, die Band probte auch schon mit dem späteren Misfits-Schlagzeuger Dr. Chud. Sie spielten nie live und veröffentlichten vorerst keine Aufnahmen, da sie keinen Sänger fanden. Ihre einzige EP, Deliver Us From Evil, erschien 1992 mit Jeff Scott Soto am Gesang. Einige Songs der Band wurden später umgeschrieben und für die neuen Misfits verwendet.

1994 trafen sich Jerry Only, Doyle, Robo, Franché Coma und Glenn Danzig vor Gericht und im August des Jahres bestätigte Jerry Only zum ersten Mal, dass die Band wieder zusammen spielen werde, Danzig allerdings nicht dabei sein würde und sie deshalb nach einem Sänger suchen. An Dez Cadenas Geburtstag im Juni spielten Jerry, Doyle und Dr. Chud wieder Misfits-Songs mit dem Sardonica-Sänger und probten wenig später mit ihrem späteren Roadie, Jonathan Grimm. Neujahr 1995 wurde klar, dass die Band wieder unter dem Namen Misfits auftreten darf. Im März 1995 probten sie zum ersten Mal mit Michale Graves, welcher die Misfits bis dahin noch nicht kannte, weshalb er sich so schnell wie möglich Collection I kaufte, um die Songs zu lernen. Drei Monate später erkundigte sich Jerry nach weiteren Sängern, doch die meisten lehnten ab. Am 27. Oktober 1995 spielten die Misfits zum ersten Mal in ihrer späteren Besetzung: Jerry Only, Doyle Wolfgang von Frankenstein, Dr. Chud und Michale Graves ein Konzert, von dem nur Mitglieder des Fiend Clubs wussten. Vier Tage später spielten sie während einer Type O Negative Show das erste Mal wieder vor normalem Publikum. Ende des Jahres nahmen sie den Kryst The Conqueror Song Dr. Phibes Rises Again mit Graves neu auf.

American Psycho[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sie starteten Anfang 1996 eine Europatour, bei der auch alte Misfits-Mitglieder auf die Bühne kamen und im Mai nahmen sie 13 neue Songs auf, ihr erstes neues Studio-Material seit 13 Jahren. Bei einer Show im August griff Graves einen der Techniker an, musste deshalb einige Tage ins Gefängnis und konnte bei den nächsten zwei Konzerte nicht anwesend sein, weshalb Jerry Only und Leute aus dem Publikum bei diesen Shows sangen. Ende August endete ihre „Resurrection“-Tour, im April nächsten Jahres begannen sie wieder mit Aufnahmen für das Album American Psycho und unterschrieben einen Vertrag mit Geffen Records. Das neue Album erschien einen Monat später und sie begannen die Aufnahmen für die Musikvideos zu Dig Up Her Bones und American Psycho. Bei der Tour im Juni, bei der wieder alte Mitglieder der Band anwesend waren, spielten sie als Vorband von Megadeth. Bei einem Gig im Oktober spielten sie mit Joey und Marky Ramone einige Ramones-Coversongs und am Ende des Jahres ging Jerry Only mit den Ramainz auf Tour.

Famous Monsters[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jerry Only und ROBO, 2001

Nach einigen Shows 1998 teilte Michale Graves der Band mit, dass er bei der Südamerika-Tour nicht singen könne, deshalb heuerten sie Myke Hideous für diese Tour an. Da Graves aber bemerkte, dass die Band mit Hideous probte, entschied er sich, die Band zu verlassen. Nach der Tour trat Graves der Band trotzdem wieder bei. Evilive II, ein Live-Album, das nur an Mitglieder des Fiend Clubs verkauft wurde erschien im August um die Wartezeit auf neues Material zu überbrücken. Das neue Album, Famous Monsters, erschien ein Jahr später, darauf finden sich die bis jetzt letzten originalen Studio-Aufnahmen. Anfang des nächsten Jahres gaben Chud und Graves auf ihrer Seite, genauso wie Only auf der Misfits-Website bekannt, dass sich die Misfits getrennt hätten, sie tourten allerdings einige Monate später wieder zusammen, Chud und Graves verließen die Band am Ende des Jahres aber doch. Den Rest der Tour sangen Jerry Only und Zoltán Téglás (Ignite), der Posten des Schlagzeugers wechselte oft. Im April 2001 startete die Band die M25-Tour, bei der Doyle aufgrund von Unstimmigkeiten mit Only nicht mehr anwesend war. In einem später geführten Gespräch nannte Doyle als Grund, dass durch die zahlreichen Mitgliederwechsel in der Band der nötige Zusammenhalt und die Identifikation fehlten. In einem Gespräch mit dem Magazin Kin Kats äußerte er 2009: „Es gab keine Bandstruktur und keinen Sänger. Und es gibt immer noch keinen Sänger oder neues Material. Das war nicht das, was ich wollte. Ich wollte eine neue Band mit eigenem Material, keine Coverband. Aber jemand sah das anders.“[1]

M25 und 30th Anniverscary[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Doyle Wolfgang von Frankenstein

Das Line-Up der "M25"-Tour, also der Tour zum 25-jährigen Bestehen der Misfits, bestand aus Jerry Only, der nun neben dem Bass auch den Gesang übernahm, Dez Cadena von Black Flag an der Gitarre und Marky Ramone von den Ramones am Schlagzeug. In dieser Besetzung wurde das 2003 veröffentlichte Album Project 1950 aufgenommen, auf dem Cover-Versionen einiger Hits aus den Jahren 1950 bis 1960 zu hören sind. Im Jahr 2005 wechselte die Besetzung des Schlagzeuges erneut und einer der ehemaligen Drummer kehrte zurück, Robo.

Jerry Only (2008)

The Devil's Rain[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sowohl Danzig, als auch Doyle äußern sich heute negativ über die Misfits in ihrer jetzigen Form. So kritisiert Danzig, dass Jerry Only heute noch, als letztes verbliebenes Mitglied der Originalbesetzung, mit dem Namen der Misfits unterwegs ist: „Das ist jämmerlich. Er lebt einfach nur durch den Namen. Gibt es überhaupt Leute, die das gut finden? Jerry muss den Namen Misfits benutzen, um überhaupt etwas zu tun.“[2] Auch Doyle ist der Ansicht, „Das sind nicht die Misfits.“ Das Verhältnis zu seinem Bruder bezeichnet dieser heute als zerrüttet. Sie hätten keinen Kontakt, und Jerry spräche nicht mit ihm.[1] Am 27. Oktober 2009 wurde die Single Land of the Dead veröffentlicht, welche das erste, eigene Studiomaterial der Band seit 1999 darstellt. 2010 musste Robo die Band verlassen. Als Grund nannte Only wiederkehrende Probleme aufgrund dessen kolumbianischen Passes, was ein konstantes Touren unmöglich machte. Er wurde durch Eric "Chupacabra" Arce von Murphy’s Law ersetzt, welcher schon vorher auf ihren Touren von 2000 und 2001 eingesprungen war. In dieser Besetzung ging die Band dann 2011 auf Europa-Tour, bei der sie unter anderem auf dem Wave-Gotik-Treffen in Leipzig als Headliner spielten. Am 4. Oktober erschien das neue Album The Devil's Rain, welches von Ed Stasium produziert wurde.

Für den 5. Februar 2013 wurde das Live-Album Dead Alive! veröffentlicht, was am 31. Oktober 2012 (Halloween) im B.B. King Blues Club am Times Square von New York aufgezeichnet wurde. Ab April 2013 wird Glenn Danzig's Band Danzig gemeinsam mit Paul Doyle Caiafa ein Misfits Set Live aufführen. Dies geschieht aufgrund des 25 jährigen Jubiläums der Band Danzig.

Dez Cadena verkündete seinen Ausstieg aus der Band im Juni 2015 über Twitter. An seine Stelle rückte Jerry Caifa II, mit dem am 14. November 2015 die Doppelsingle Vampire Girl/Zombie Girl veröffentlicht wurde.

Die Wiedervereinigung (seit 2016)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Mai 2016 gab die Band bekannt, dass sie erstmals seit 1983 mit dem Originalsänger Glenn Danzig, sowie mit dem Originalgitarristen Doyle Wolfgang von Frankenstein und dem Originalbassisten Jerry Only auf dem Riot Fest in Denver und Chicago als Headliner auftreten werde. [3]

Stil[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Stil der originalen Misfits war aufgrund mangelnder Zeit und finanzieller Mittel schlecht produziert und orientierte sich stark an dem einiger Hardcore Punk-Bands, wie den Dead Kennedys oder Black Flag. Auffallend bei den alten Stücken ist vor allem Glenn Danzigs markanter Gesang, welcher oft mit dem Elvis Presleys oder Jim Morrisons verglichen wird. Die Texte wurden häufig von Horrorfilmen der 1950er und 1960er beeinflusst. Im Gegensatz zu anderen Punkbands sind die meisten Stücke der Danzig- bzw. Graves-Ära melodisch oft stark an die heute häufig als Oldies bezeichneten Pop-Lieder der 50er und 60er Jahre angelehnt. Der Klang seit der Wiedervereinigung 1995 ist wegen des oft „blechern“ und härter wirkenden Klangs der Gitarre jedoch viel mehr dem Metal zuzuordnen. Die Lieder des 2011 veröffentlichten Albums "The Devils Rain" sind in Bezug auf Text und Musik weit weniger aggressiv als die früheren Werke der Band. Einige Kritiker und Fans bezeichnen die Musik daher als Horror-Rock und nicht als Horror-Punk. Auf "The Devils Rain" finden sich viele Lieder mit Gitarrensoli, (u.A. The Devils Rain, Twilight of the Dead, Unexplained) eine auffällige Änderung gegenüber den früheren Alben. Die Kritiken für The Devils Rain waren insgesamt gemischt bis negativ.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben
American Psycho
  US 117 xx.xx.1997 (… Wo.)
Famous Monsters
  DE 97 15.10.1999 (1 Wo.)
  US 138 xx.xx.1999 (… Wo.)
Project 1950
  US 133 xx.xx.2003 (… Wo.)
The Devil's Rain
  US 70 22.10.2011 (… Wo.)
Vorlage:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/ohne Quellen

Danzig-Ära[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Livealben und -EPs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studio-EPs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1977 – Cough/Cool
  • 1978 – Teenagers From Mars (unveröffentlicht)
  • 1981 – Who Killed Marilyn? (Glenn Danzig)
  • 1981 – Halloween

Kompilationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1980 – Beware
  • 1985 – Legacy of Brutality
  • 1986 – Collection I oder Misfits
  • 1995 – Collection II
  • 1996 – The Misfits Box Set

Reunion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1997 – American Psycho
  • 1999 – Famous Monsters
  • 2001 – 12 Hits From Hell – The MSP Sessions (Caroline Records/Virgin, erschienen in Europa, extrem selten)
  • 2003 – Project 1950
  • 2011 – The Devil's Rain

Livealben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1998 – Evilive II (war nur durch den Fiend Club erhältlich)
  • 2013 – Dead Alive!

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1997 – Dig up her Bones
  • 1998 – I Wanna Be A NY Ranger (mit John Cafiero)
  • 1999 – Scream!
  • 1999 – Monster Mash
  • 2003 – The Day the Earth caught Fire (Split-Single mit Balzac)
  • 2006 – Psycho in the Wax Museum
  • 2009 – Land of the Dead
  • 2011 – Twilight of the Dead
  • 2015 – Vampire Girl/Zombie Girl

Kompilationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2001 – Cuts From The Crypt
  • 2005 – Misfits Meet the Nutley Brass – Fiend Club Lounge

Videos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Brain Eaters 1983
  • Dig Up Her Bones 1997
  • Abominable Dr. Phibes/American Psycho 1998
  • Monster Mash 1998
  • Scream! 1999

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Misfits – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Kin Kats – Music & Sexy SubStyle Magazine, Ausgabe 7, April/Mai 2009, Seite 9
  2. Kin Kats – Music & Sexy SubStyle Magazine, Ausgabe 7, April/Mai 2009, Seite 8
  3. Misfits-Reunion mit Glenn Danzig In: Focus Online 12. Mai 2016