Mitsubishi A5M

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mitsubishi A5M
Mitsubishi A5M
Typ: Trägerjagdflugzeug
Entwurfsland:

JapanJapan Japan

Hersteller: Mitsubishi
Erstflug: 4. Februar 1934
Stückzahl:
  • insgesamt: 1355
  • Mitsubishi: 788
  • Watanabe: 303
  • Omura: 264

Die Mitsubishi A5M (jap. 九六式艦上戦闘機, kyūjū-roku-shiki kanjō sentōki, dt. „Typ 96 trägergestütztes Jagdflugzeug“, alliierter Codename: Claude) war ein Jagdflugzeug von Mitsubishi. Die A5M war das erste Eindecker-Trägerjagdflugzeug der Kaiserlich Japanischen Marineluftstreitkräfte. 96 steht für 2596 (1936) – das Jahr (Kōki) der Einführung in der japanischen Zeitrechnung.

Der Einsatz des Typs erfolgte ab September 1937 gegen China (Japanisch-Chinesischer Krieg) und später gegen die USA nach dem japanischen Angriff auf Pearl Harbor Anfang Dezember 1941.

Der Erstflug unter der Bezeichnung Ka-14 fand am 4. Februar 1934 statt. Mitsubishi produzierte 788 Maschinen, hinzu kamen 303 Maschinen von Watanabe und 264 Stück von der Marine-Flugzeugwerft Omura.

Die A5M stellte ein beachtenswertes Flugzeug dar: Die geforderte Spezifikation von 350 km/h Fluggeschwindigkeit galt für die in den Kinderschuhen steckende japanische Flugzeugindustrie als kaum erreichbar. Während der Erprobungsphase schaffte die Maschine überraschenderweise sogar 450 km/h.

Die Versionen: Die ersten Serienmaschinen A5M1 (96 Stück) hatten luftgekühlte Neunzylinder-Sternmotoren vom Typ Nakajima Kotobuki 2 KAI 2 (Lizenzbau des Bristol Jupiter) mit 430 kW (585 PS) Leistung. Die Nachfolgeversion A5M2a war weitestgehend ähnlich, jedoch mit 610-PS-Motoren besser motorisiert. Die A5M2b mit dem Motor Kotobuki 2 KAI 3 (640 PS) war der wichtigste Marinejäger Japans im Japanisch-Chinesischen Krieg. Die letzte Version war die A5M4 mit Kotobuki-41-Motoren und 523 kW (710 PS) Leistung. Diese waren im Pazifikkrieg auch gegen die US-Maschinen im Einsatz, wurden jedoch bereits 1942 aufgrund ihres geringen Potenzials in die zweite Reihe verbannt.

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dreiseitenriss
Mitsubishi A5M4
Kenngröße Daten
Länge 7,57 m
Spannweite 11,00 m
Flügelfläche 17,8 m²
Höhe 3,20 m
max. Startmasse 1705 kg
Antrieb ein luftgekühlter Neunzylinder-Sternmotor Kotobuki 41 mit 710 PS
oder ein Kotobuki-41-Kai mit 785 PS
Höchstgeschwindigkeit 440 km/h in 3000 m Höhe
Größte Reichweite 1200 km
Dienstgipfelhöhe 9800 m
Bewaffnung zwei 7,7-mm-Maschinengewehre und bis zu zwei 30 kg Bomben

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Olaf Groehler: Geschichte des Luftkriegs 1910 bis 1980. Militärverlag der Deutschen Demokratischen Republik, Berlin 1981.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Mitsubishi A5M – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien