Monclassico

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Monclassico
Monclassico - panorama - 01.jpg
Panorama von Monclassico
Staat: Italien
Region: Trentino-Südtirol
Provinz: Trient (TN)
Gemeinde: Dimaro Folgarida
Koordinaten: 46° 20′ N, 10° 53′ OKoordinaten: 46° 20′ 5″ N, 10° 53′ 20″ O
Höhe: 782 m s.l.m.
Fläche: 8,76 km²
Einwohner: 910 (2015)
Bevölkerungsdichte: 104 Einw./km²
Patron: Heilige Vigilius
Kirchtag: 26. Juni
Telefonvorwahl: 0463 CAP: 38020

Monclassico (Solander: Monclàsech; deutsch veraltet: St. Vigil bzw. Munglassich) ist eine Fraktion der Gemeinde (comune) Dimaro Folgarida und war bis 2015 eine selbstständige Gemeinde im Trentino in der Region Trentino-Südtirol. Zur Gemeinde Monclassico gehörte die westlich gelegene Fraktion Presson. Die Nachbargemeinden waren Cles, Croviana, Dimaro und Malè.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Monclassico liegt etwa 34 Kilometer nordnordwestlich von Trient auf der orographischen linken Talseite im Val di Sole auf einer Höhe von 782 m.s.l.m. Südlich des Ortskerns fließt der Noce vorbei. Der Ort grenzt an den nördlichen Rand des Naturparks Adamello-Brenta und bildet die obere geographische Grenze bis zu der der kommerzielle Obstbau, insbesondere Äpfel, im Val di Sole betrieben wird.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gegend um Monclassico war bereits in der Eisenzeit besiedelt, wie Funde belegen. Im 13. Jahrhundert war der Ort Verwaltungssitz einer der beiden im Val di Sole vom Fürstbischof von Trient eingerichteten Sitze. 1622 wurde Monclassico bei einem Brand vollständig zerstört. Die dem Heiligen Vigilius geweihte barocke Pfarrkirche wurde Ende des 18. Jahrhunderts errichtet. Ein Vorgängerbau bestand nachweislich bereits 1240.[1]

2003 wurde der Bahnhof Monclassico der Schmalspurbahn Trient-Malè-Mezzana eröffnet. Am 1. Januar 2016 schloss sich Monclassico mit der Gemeinde Dimaro zur neuen Gemeinde Dimaro Folgarida zusammen.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben der Schmalspurbahn führt durch das ehemalige Gemeindegebiet auch die Strada Statale 42 del Tonale e della Mendola von Treviglio nach Bozen.

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Monclassico ist für die zahlreichen Sonnenuhren bekannt, die viele Häuserfassaden des Ortes schmücken. Seit 2002 entstehen jedes Jahr im Juli mehrere neue Sonnenuhren durch nationale und internationale Künstler.[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Monclassico – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Zu Monclassico auf Italienisch abgerufen am 23. Juni 2017