Movie4k.to

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Movie2k.to)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
movie4k.to
Movie4k logo.png
www.movie4k.to
Beschreibung Video-on-Demand-Website
Registrierung nicht erforderlich
Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Japanisch, Türkisch, Russisch, Spanisch
Eigentümer Kastriot und Kreshnik Selimi
Urheber Kastriot und Kreshnik Selimi, Avid O.
Erschienen 2013
Status online

Movie4k.to ist eine Website, über die Besucher Filme kostenfrei per Streaming ansehen können. Die Seite richtet sich vornehmlich an deutsch- und englischsprachige Besucher.

Vorausgänger der Seite war movie2k.to, welche seit Ende Mai 2013 nicht mehr abzurufen ist. Nachdem die Seite vom Netz genommen wurde, wurden verschiedene neue Websites unter ähnlichen Webadressen online gestellt und proklamierten, die offiziellen Nachfolger von Movie2k.to zu sein. Zu diesem Zeitpunkt gehörte Movie2k.to zu den zwanzig meistbesuchten Websites in Deutschland. Laut Alexa rangiert die Seite in Deutschland auf Rang 708 (Mai 2019).[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Movie4k.to wurde 2013 von Kastriot und Kreshnik Selimi, sowie Avid O. der unter dem Pseudonym Pedro agierte, gegründet, die unter anderem als die Urheber von Kinox.to und anderen einschlägigen Internetseiten gelten. Wie später bekannt wurde, sollen sie bei einem Hackerangriff auf Movie2k.to Hinweise auf die Identität der Urheber gefunden, und diese an die Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen weitergegeben haben. Nachdem die Seite Movie2K.to geschlossen wurde, folgte die Nachbildung der Brüder, um sich mit ihren Internetseiten einen dominanten Platz zu sichern.

Im Januar 2013 kam es im Elternhaus der beiden Brüder in Pansdorf bei Lübeck zu einer Hausdurchsuchung, da die beiden im Verdacht standen, die Seite Rom-Freaks.net zu betreiben. Im Zuge dieser Hausdurchsuchung wurden verschlüsselte Datenträger und eine Handfeuerwaffe sichergestellt.[2] Die Forensische Analyse dieser Datenträger förderte zutage, dass es sich bei den Brüdern um die Betreiber von Movie4k.to, Kinox.to und anderen Seiten handelte. Im Oktober 2014 kam es zu einem weiteren Einsatz der Beamten, die beiden Brüder sollen sich allerdings schon im Juli abgesetzt haben.

Im November 2015 wurden die Hacker Avid O. und ein Hacker namens „Eddie“ in Düsseldorf bzw. Ness festgenommen. Avid O. wurde im Dezember 2015 zu 3 Jahren und 4 Monaten Haft verurteilt.[3] [4] Im September 2017, 3 Jahre nach Fahndungsbeginn, wurde Kreshnik S. in Pristina, festgenommen.[5]

Aktuell ist Movie4K.to noch online, aufgrund von DNS-Sperren allerdings nur eingeschränkt erreichbar.

Konzept[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Movie4k.to ist eine Video-Plattform für deutsch- und englischsprachige Filme, TV-Serien und pornographische Filme. Nach eigenen Angaben befinden sich auf der Seite Verlinkungen zu über 85.000 Filmen. Die Seite ist unterteilt in die Rubriken „Filme“, „TV-Serien“ und „XXX-Filme“. Diese sind wiederum gegliedert in „letzte Updates“ und „empfehlenswerte Filme“, bei Filmen werden zusätzlich die aktuellen Kinofilme herausgestellt. Zudem wurde eine Suche nach Titeln angeboten.

Laut FAQ wurden Filme durch Movie4k.to weder auf den eigenen Servern gespeichert noch anderenorts hochgeladen; die Seite habe wie eine Suchmaschine funktioniert, die Filme auf anderen Websites findet und sodann entweder direkt als Inlineframe (embed code) oder als externe Links einbindet.[6]

Rechtslage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In einem Interview mit Welt Online behauptete ein mutmaßlicher Betreiber von Movie2k.to, nicht von Deutschland aus zu agieren, da man dort zivilrechtliche Klagen der Rechteinhaber fürchte. Zudem speichere man keine Daten, um die Anonymität im Internet der Besucher zu wahren. Man halte das Angebot von Movie2k.to für legal, da lediglich Verweise auf andere Websites angeboten werden, auf denen die Filme hinterlegt sind.[7] Filmfirmen und die Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen schätzen das Online-Angebot von Movie2k hingegen als rechtswidrig ein und bezeichnen die Website als „illegales Streaming-Portal“.

Sperren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Österreich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ende Juli 2017 forderte der österreichische Verein für Antipiraterie (VAP) die Netzbetreiber UPC Austria, A1 Telekom Austria, Tele2 und Drei dazu auf, eine Zugangssperre für diverse Portale, darunter Movie4k.to einzurichten. Möglich macht das ein Beschluss des Oberster Gerichtshofes der vorsieht, dass Internetserviceprovider bei Urheberrechtsverletzungen mit einer Zugangssperre beauftragt werden können. Auslöser der Sperre dürften Urheberrechtsverletzungen bei Filmen der Studius Allegro Film, Wega Film und Epo-Film gewesen sein.[8][9]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. movie4k.to, Alexa Internet
  2. Aufstieg und Fall des Streaming-Millionärs: Mutmaßlicher Kinox-Pate vor Gericht. 6. November 2015, abgerufen am 19. Mai 2019.
  3. So brutal läuft das Geschäft hinter Kinox.to. 3. November 2014, abgerufen am 19. Mai 2019.
  4. Kinox.to: Avit O. zu 3 Jahren und 4 Monaten verurteilt. 15. Dezember 2015, abgerufen am 19. Mai 2019.
  5. Mutmaßlicher Kinox.to-Betreiber nach jahrelanger Flucht gefasst. 12. September 2017, abgerufen am 19. Mai 2019.
  6. FAQ. Am 25. Mai 2014
  7. Jetzt spricht der Filmpirat von Movie2k.com. 19. Juni 2009, abgerufen am 19. Mai 2019.
  8. Österreichische Provider müssen Pirate Bay blocken. 29. Juli 2014, abgerufen am 19. Mai 2019.
  9. Heimische Provider müssen The Pirate Bay sperren. 29. Juli 2014, abgerufen am 19. Mai 2019.