Muckum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Muckum
Stadt Bünde
Wappen von Muckum
Koordinaten: 52° 13′ 21″ N, 8° 32′ 17″ O
Höhe: 98 m
Fläche: 6,51 km²
Einwohner: 787 (30. Sep. 2009)
Bevölkerungsdichte: 121 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1. Januar 1969
Postleitzahl: 32257
Vorwahl: 05223
WerfenSüdlengernMuckumHunnebrockHüffenHolsenEnniglohDünneBustedtBünde-MitteAhleSpradowKarte
Über dieses Bild
Lage von Muckum in Bünde

Muckum ist ein Stadtteil im Nordwesten der ostwestfälischen Stadt Bünde. Muckum grenzt im Uhrzeigersinn an die Bünder Stadtteile Dünne, Ennigloh und Holsen und den Rödinghauser Ortsteil Bieren.

Bis Ende 1968 war Muckum eine selbständige Gemeinde im Amt Ennigloh. Am 1. Januar 1969 wurde der Ort nach Bünde eingemeindet.[1] Muckum hat 787 Einwohner (Stand: 30. September 2009)[2] und ist damit der bevölkerungsärmste Stadtteil Bündes.

Einzige Kirche in Muckum ist die zur Kirchengemeinde Ennigloh gehörende Adventskapelle. Der größte Sportverein Muckums ist der F.C. Muckum. In Muckum ist Tönnies Wellensiek geboren.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Martin Bünermann: Die Gemeinden des ersten Neugliederungsprogramms in Nordrhein-Westfalen. Deutscher Gemeindeverlag, Köln 1970, S. 73.
  2. Informationsbroschüre der Stadt Bünde, Seite 6