Murshidabad

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Murshidabad
Murshidabad (Indien)
Red pog.svg
Staat: Indien
Bundesstaat: Westbengalen
Distrikt: Murshidabad
Subdistrikt: Lalbag
Lage: 24° 11′ N, 88° 16′ OKoordinaten: 24° 11′ N, 88° 16′ O
Höhe: 24 m
Einwohner: 44.019 (2011)[1]
Hazarduari Palace
Hazarduari Palace

d1

Murshidabad (Bengalisch: মুর্শিদাবাদ, Murśidābād) ist eine Kleinstadt im gleichnamigen Distrikt des indischen Bundesstaates Westbengalen. Sie liegt am Bhagirathi, einem Seitenarm des Ganges, etwa 200 km nördlich von Kolkata. Die Einwohnerzahl beträgt rund 44.000 (Zensus 2011).[2]

Von 1705 bis 1773 war Murshidabad, das nach dem damaligen Nawab Murshid Quli Khan benannt wurde, die Hauptstadt des unabhängigen Bengalen. Touristisch interessant sind der Nawab-Palast Hazarduari von 1837 und die Ruinen der Katra-Moschee von 1724, in der sich auch das Grab des Nawab Murshid Quli Khan befindet. Einer der Söhne der Stadt ist Insha Allah Khan, der als Pionier der Hindiliteratur gilt.

Murshidabad galt als eines der Zentren für Elfenbeinschnitzerei in Westbengalen. Seit dem Handelsverbot für Elfenbein haben sich viele der Handwerker auf das Schnitzen von Palisander oder Sandelholz verlegt.[3]

Elfenbeinschnitzerei aus Mushabad, 19. Jahrhundert

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Murshidabad – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. www.census2011.co.in
  2. www.census2011.co.in
  3. Horn, Bone, Ivory of West Bengal – Asia InCH – Encyclopedia of Intangible Cultural Heritage. Abgerufen am 1. Dezember 2018 (amerikanisches Englisch).