Musée des beaux-arts de Montréal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Musée des beaux-arts, Michal and Renata Hornstein Pavilion, 1912 erbaut

Das Musée des beaux-arts de Montréal (engl.: The Montreal Museum of Fine Arts) ist Kanadas ältestes Kunstmuseum. Es wurde 1860 in Montreal gegründet. Das Museum hat aktuell jährlich etwa 500.000 Besucher.

Das Museum ist in fünf Pavillons untergliedert:

  • Michal and Renata Hornstein Pavilion, 1912 erbaut von William Sutherland Maxwell und Edward Maxwell (Archäologie und Antike Kunst)
  • Jean-Noël Desmarais Pavilion, entworfen von Moshe Safdie, erbaut 1991 (Moderne und zeitgenössische Kunst)
  • Liliane and David M. Stewart Pavilion (Kunsthandwerk und Design)
  • Claire and Marc Bourgie Pavilion, erbaut 2011 (Kanadische Kunst)
  • Michal and Renata Hornstein Pavilion for Peace

Das Museum umfasst eine Fläche von 53.095 Quadratmetern, 13.000 Quadratmeter davon Ausstellungsfläche.

Sammlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben klassischer Kunst werden auch zeitgenössische Werke amerikanischer Künstler (wie Hans Hofmann, Sam Francis, Robert Rauschenberg, Alexander Calder, Louise Nevelson und Leon Golub) und europäischer Künstler (u. a. Gerhard Richter, Jörg Immendorff, Rebecca Horn, Barry Flanagan und Stephan Balkenhol) gezeigt.

Ausstellung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Musée des beaux-arts de Montréal – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 45° 29′ 55,3″ N, 73° 34′ 48,4″ W