Barry Flanagan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Barry Flanagan (* 11. Januar 1941 in Prestatyn, Wales; † 31. August 2009 in Santa Eulària des Riu, Spanien) war ein walisischer Bildhauer.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er studierte am Birmingham College of Art and Crafts (1957–1958), im Anschluss folgte ein Studium am St. Martin's School of Art in London 1964. Von 1967 bis 1971 dozierte er an der St. Martin's School of Art und der Central School of Arts and Crafts.

Er war Teilnehmer der Documenta 5 in Kassel im Jahr 1972 in der Abteilung Individuelle Mythologien: Video und auch auf der Documenta 7 im Jahr 1982 als Künstler vertreten. 1982 repräsentierte er Großbritannien auf der Biennale di Venezia.

Er starb im Alter von 68 Jahren an ALS.[1]

Werke in öffentlichen Sammlungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Belgien

Brasilien

Deutschland

Frankreich

Irland (Republik)

Italien

Japan

Kanada

Niederlande

Österreich

Portugal

Schweiz

  • Zürich, Kunsthaus

USA

Venezuela

Vereinigtes Königreich

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Barry Flanagan – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Barry Flanagan: Sculptor known for his distinctive giant bronzes. In: The Independent, 4. September 2009. Abgerufen am 1. Dezember 2017.