NGC 6200

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Offener Sternhaufen
NGC 6200
Sternbild Altar
Position
Äquinoktium: J2000.0
Rektaszension 16h 44m 07,3s [1]
Deklination -47° 27′ 46″ [1]
Erscheinungsbild

Klassi­fikation III2m [2]
Helligkeit (visuell) 7,4 mag [2]
Winkel­ausdehnung 15' [2]
Physikalische Daten

Entfernung [3] 6700 Lj
(2054 pc)
Geschichte
Entdeckt von John Herschel
Entdeckungszeit 1. Juli 1834
Katalogbezeichnungen
 NGC 6200 • Cr 311 • ESO 277-SC8 • GC 4228 • h 3643 • OCL 978
Aladin previewer

NGC 6200 ist ein offener Sternhaufen (Typdefinition „III2m“) im Sternbild Altar. Er wurde am 1. Juli 1834 von John Herschel mit einem 18-Zoll-Spiegelteleskop entdeckt, der dabei „a great space full of milky way stars, so thickly sown as to merit being called a cluster“[4] notierte.[5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • NGC 6200. SIMBAD, abgerufen am 16. Juni 2016 (englisch).
  • NGC 6200. DSO Browser, abgerufen am 16. Juni 2016 (englisch).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. NASA/IPAC EXTRAGALACTIC DATABASE
  2. a b c SEDS: NGC 6200
  3. WEBDA-Seite zu NGC 6200
  4. Auke Slotegraaf: NGC 6200. Deep Sky Observer's Companion, abgerufen am 16. Juni 2016 (englisch).
  5. Seligman