NGC 7385

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Galaxie
NGC 7385
{{{Kartentext}}}
Aufnahme des Hubble-Weltraumteleskops
Aufnahme des Hubble-Weltraumteleskops
DSS-Bild von NGC 7385
Sternbild Pegasus
Position
ÄquinoktiumJ2000.0, Epoche: J2000.0
Rektaszension 22h 49m 54,6s[1]
Deklination +11° 36′ 29″ [1]
Erscheinungsbild
Morphologischer Typ cD/E / pec: / LERG  [1]
Helligkeit (visuell) 12,2 mag [2]
Helligkeit (B-Band) 13,2 mag [2]
Winkel­ausdehnung 1,3 × 1,1 [2]
Positionswinkel 36° [2]
Flächen­helligkeit 12.7 mag/arcmin² [2]
Physikalische Daten
Rotverschiebung 0.026175 ± 0.000033  [1]
Radial­geschwin­digkeit 7847 ± 10 km/s  [1]
Hubbledistanz
vrad / H0
(358 ± 25) ⋅ 106 Lj
(109,8 ± 7,7) Mpc [1]
Geschichte
Entdeckung William Herschel
Entdeckungsdatum 18. Oktober 1784
Katalogbezeichnungen
NGC 7385 • UGC 12207 • PGC 69824 • CGCG 430-015 • MCG +02-58-017 • 2MASX J22495459+1136308 • USGC U823 NED07 • MRC 2247+113
Aladin previewer

NGC 7385 ist eine kompakte Elliptische Galaxie mit aktivem Galaxienkern vom Hubble-Typ E im Sternbild Pegasus. Sie ist schätzungsweise 358 Millionen Lichtjahre von der Milchstraße entfernt und hat einen Durchmesser von etwa 135.000 Lj.
Im selben Himmelsareal befinden sich u. a. die Galaxien NGC 7383, NGC 7386, NGC 7388, NGC 7390.

Das Objekt wurde am 18. Oktober 1784 von dem Astronomen William Herschel mit seinem 18,7 Zoll-Spiegelteleskop entdeckt und später von Johan Dreyer in seinen New General Catalogue aufgenommen.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d NASA/IPAC EXTRAGALACTIC DATABASE
  2. a b c d e SEDS: NGC 7385
  3. Seligman