NSN (Militärcodierung)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ein Vorhängeschloss der Bundeswehr mit eingeprägter Versorgungsnummer

Die NSN, National Stock Number oder NATO Stock Number ist eine international anerkannte Nummer, mit der die Armeen der verschiedenen Ländern Produkte kennzeichnen. Die Kodifizierung der Produkte dient der verbesserten Interoperabilität und dient auch der Zoll-Klassifizierung. Bei der Bundeswehr wird diese Nummer als Versorgungsnummer bezeichnet.[1]

Aufbau der Nummer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Allgemein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die NSN besteht aus 13 Ziffern:

  • Die ersten beiden Ziffern von links gibt die Materialgruppe (Federal Supply Group, FSG) an. Beispielsweise wird „25“ für Fahrzeugbestandteile verwendet.
  • Die Materialgruppe zusammen mit den nächsten beiden Ziffern an dritter und vierter Stelle gibt die Materialklasse (Federal Supply Class, FSC) an. Zum Beispiel steht „2510“ für Fahrzeugfahrerhaus-, Fahrzeugaufbau- und Fahrgestellbestandteile.
  • Die Ziffern 5 und 6 bilden die Länderkennnummer (NATO Country Code) des NATO Code for National Codification Bureau (NCB) und bilden zusammen
  • mit den letzten sieben Ziffern die NIIN (National Item Identification Number), wobei die letzten sieben Ziffern reine Zählnummern ohne weitere Bedeutung sind.

Beispiel:

NSN 2510-01-028-8573

bedeutet Materialklasse „2510“ (Fahrzeugfahrerhaus-, Fahrzeugaufbau- und Fahrgestellbestandteile), Länderkennnummer „01“ (Vereinigte Staaten) und die laufende Nummer „028-8573“.

Für den Bereich der Bundesrepublik wurden Identifizierungsnummern in numerischer Reihenfolge, beginnend mit 12-010-0001, von der nationalen Kodifizierungsstelle (Materialamt der Bundeswehr in Sankt Augustin) zugeteilt. Eine einmal zugeteilte Nummer wurde nach einer eventuellen Außerkraftsetzung keinem anderen Versorgungsartikel wieder zugeteilt. Sie sollte einen einzelnen Versorgungsartikel eindeutig und dauernd von allen anderen unterscheiden, dabei seine Identität festlegen, nicht aber seine Stellung oder Reihenfolge im Verhältnis zu anderen Versorgungsartikeln.[2]

Materialgruppe[3][Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 10 = Waffen
  • 11 = Feldzeug für Atomkriegführung
  • 12 = Feuerleitgerät und vollständige Feuerleitanlagen
  • 13 = Munition und Explosivstoffe
  • 14 = Lenkflugkörper
  • 15 = Luftfahrzeuge und deren Zellenbauteile
  • 16 = Baugruppen, -teile und Zubehör für Luftfahrzeuge
  • 17 = Start-, Landungs- und Bodenbedienungsgerät für Luftfahrzeuge
  • 18 = Raumfahrzeuge
  • 19 = Schiffe, leichte Wasserfahrzeuge, Pontons und Schwimmpiers
  • 20 = Baugruppen, Bauteile und Zubehör für Schiffe; Schiffs-Ausrüstung
  • 22 = Eisenbahnmaterial
  • 23 = Kraftfahrzeuge und Anhänger; Kraft- und Fahrräder
  • 24 = Traktoren
  • 25 = Fahrzeug-Baugruppen; Fahrzeug-Zubehör
  • 26 = Reifen und Schläuche
  • 28 = Verbrennungsmotore, Turbinen und deren Einzelteile
  • 29 = Zubehörteile von Verbrennungsmotoren
  • 30 = Gerät zur mechanischen Kraftübertragung
  • 31 = Wälz- und Gleitlager
  • 32 = Holzbearbeitungsmaschinen und Zubehör
  • 34 = Metallbearbeitungsmaschinen
  • 35 = Maschinen und Geräte für Dienstleistungsgewerbe, Handwerk und Handel
  • 36 = Spezialmaschinen für Industrie und Gewerbe
  • 37 = Landwirtschaftliche Maschinen und Geräte
  • 38 = Maschinen, Geräte und Ausrüstung für Bauzwecke, Bergwerkeinsatz, für Erdarbeıten sowie für Straßenbau und -instandhaltung
  • 39 = Gerät und Ausrüstung zur Materialbewegung (horizontaler und vertikaler Lokaltransport)
  • 40 = Tauwerk, Drahtseile, Ketten und Anschlußstücke
  • 41 = Kühlgeräte und Klimaanlagen
  • 42 = Feuerlösch-, Rettungs- und Sicherheitsgerät
  • 43 = Pumpen und Kompressoren
  • 44 = Industrie-Öfen, Dampfkessel und Trockenanlagen; Kernreaktoren
  • 45 = Klempnereigerät, Raumheizgerät und sanitäres Gerät
  • 46 = Gerät und Ausrüstung zur Wasseraufbereitung und Abwasserbehandlung
  • 47 = Rohre, Rohrleitungen, Schläuche und Fittings
  • 48 = Ventile
  • 49 = Wartungs- und Instandsetzungs-Werkstattausstattung
  • 51 = Handwerkzeuge
  • 52 = Meßzeuge
  • 53 = Kleineisenwaren und Schleifmittel
  • 54 = Vorfabrizierte Bauwerke; Lagerbehälter und Baugerüste
  • 55 = Nutzholz, Bauschreinerei-Erzeugnisse, Sperrholz und Furniere
  • 56 = Baumaterialien und Baustoffe
  • 58 = Fernmeldegerät und -ausrüstung
  • 59 = Bauteile für elektrisches und elektronisches Gerät
  • 61 = Elektromotore, Geräte und Ausrüstung zur Erzeugung, Speicherung, Umformung und Verteilung von elektrischer Energie
  • 62 = Beleuchtungsvorrichtungen und Lampen
  • 63 = Alarm- und Signalanlagen
  • 65 = Medizinische, zahnärztliche und tierärztliche Ausrüstungen, Ausstattungen und Verbrauchsmaterialien
  • 66 = Meßinstrumente, Laboratoriumsgeräte und -ausrüstung
  • 67 = Photographische Geräte und Ausstattungen
  • 68 = Chemikalien und chemische Erzeugnisse
  • 69 = Ausbildungs-Hilfsmittel und -Geräte
  • 71 = Möbel
  • 72 = Artikel und Geräte für Haushalt und Gewerbe
  • 73 = Gerät für die Zubereitung und Ausgabe von Nahrungsmitteln
  • 74 = Büromaschinen, Sichtkarteigerät sowie Datenverarbeitungsmaschinen und -gerät
  • 75 = Büromaterialien und Bürogeräte
  • 76 = Bücher, Landkarten und andere Veröffentlichungen
  • 77 = Musikinstrumente
  • 78 = Geräte für Erholung und Körperertüchtigung
  • 79 = Reinigungsgeräte und -materialien
  • 80 = Pinsel, Farben, Abdichtmittel und Klebstoffe
  • 81 = Behälter, Verpackungen und Verpackungsmaterialien
  • 83 = Textilien, Leder und Rauchwaren
  • 84 = Bekleidung und persönliche Ausstattung
  • 85 = Toilettenartikel
  • 87 = Landwirtschafflichıe Verbrauchsprodukte
  • 88 = Lebende Tiere
  • 89 = Lebens- und Genußmittel
  • 91 = Brennstoffe, Treibstoffe, Kraftstoffe, Schmiermittel, Öle und Wachse
  • 93 = Nichtmetallische Zwischenprodukte
  • 94 = Nichtmetallische Rohprodukte
  • 95 = Metallstangen, Bleche und Profile
  • 96 = Erze, Mineralien und ihre Ersterzeugnisse
  • 99 = Verschiedenes

Länderkennnummer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sonstige Kodifizierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das United Nations Common Coding System (UNCCS) wird ebenfalls oft beim Militär und der NATO eingesetzt. Als Nachfolger des UNCCS wurde der United Nations Standard Products and Services Code (UNSPSC) geschaffen. Die UNSPSC konkurriert mit einer Reihe von anderen Produkt- und Rohstoffkodierungsschemata, beispielsweise dem Gemeinsamen Vokabular für öffentliche Aufträge (Common Procurement Vocabulary) (CPV) der Europäischen Union.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weitere Angaben zur Kodifizierung von Militärmaterial befinden sich auf der Website der NAMSA

oder des AC/135-Komitees

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bundesminister der Verteidigung, Führungsstab der Streitkräfte: Die Materialkatalogisierung der Bundeswehr, Teil 1. In: Zentrale Dienstvorschrift 32/1 - Vorläufer. Bonn 8. September 1967.
  2. Bundesminister der Verteidigung, Führungsstab der Streitkräfte: Die Materialkatalogisierung der Bundeswehr, Teil 2. In: Zentrale Dienstvorschrift 32/2. Bonn 21. Dezember 1964, S. 260/2.
  3. Bundesminister der Verteidigung, Führungsstab der Streitkräfte: Die Materialwirtschaft der Bundeswehr. In: Zentrale Dienstvorschrift 33/1. Bonn 8. Mai 1965.