NY – Streets of Death

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lückenhaft In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch folgende wichtige Informationen:
Vollständige Handlung
Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.
Filmdaten
Deutscher TitelNY – Streets of Death
OriginaltitelNaked City: A Killer Christmas
ProduktionslandUSA
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr1998
Länge92 Minuten
AltersfreigabeFSK 12
Stab
RegiePeter Bogdanovich
DrehbuchJeff Freilich,
Christopher Trumbo
ProduktionJeff Freilich
MusikHummie Mann
KameraJames Gardner
SchnittDavid Baxter
Besetzung

NY – Streets of Death (Alternativtitel: Naked City – Ein Fest für einen Killer; Originaltitel: Naked City: A Killer Christmas) ist ein US-amerikanischer Thriller aus dem Jahr 1998. Regie führte Peter Bogdanovich, das Drehbuch schrieben Jeff Freilich und Christopher Trumbo.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In New York City geschieht kurz vor Weihnachten eine Mordserie. Der Täter entführt Menschen, fertigt realitätsgetreue Masken derer Gesichter an und begeht unter diesen Morde. Nach einiger Zeit werden die vermeintlichen Täter getötet und deren Selbstmorde inszeniert; einer wird von der aufgebrachten Menschenmenge gelyncht.

Der Polizist Scott Muldoon und sein Kollege James Halloran ermitteln. Der Fall erzeugt großes Medieninteresse. Am Ende wird der Serienmörder von Muldoon gestellt.

Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Zeitschrift Cinema schrieb, der „beachtliche“ Film sei „hart, direkt und in der Atmosphäre stimmig“. Der Regisseur erzähle „klug, stilbewusst und routiniert“ eine Geschichte, die „an dem Film-noir-Klassiker „Stadt ohne Maske““ aus dem Jahr 1947 und an der auf diesem beruhenden Fernsehserie orientiert sei.[1]

Die Redaktion von www.kino.de schrieb, der Film sei ein „durchaus verzwickt erdachter und spannend umgesetzter Polizeithriller mit Reality-Anstrich und kritischen Seitenhieben auf sensationsgeile Medienschnösel“. Scott Glenn stehe „die Rolle des unangepaßten Außenseitercops wie auf den Leib geschneidert“.[2]

Die Zeitschrift TV direkt 3/2008 schrieb, das Drehbuch lasse nur Mittelmass zu.[3]

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film wurde in Toronto gedreht.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Cinema, abgerufen am 31. Januar 2008
  2. www.kino.de, abgerufen am 31. Januar 2008
  3. TV direkt 3/2008, Seite 80
  4. Drehorte für Naked City: A Killer Christmas, abgerufen am 31. Januar 2008