Nadja Schaus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nadja Schaus
Porträt
Geburtsdatum 8. November 1984
Geburtsort Worms, Deutschland
Größe 1,88 m
Position Außenangriff/Annahme
Vereine
1995–2000
2000–2002
2002–2003
2003–2009
2009–2010
2010–2011
2011–2012
2012–2013
2013–2014
2014–2015
2015–
TuS Worms/Hochheim
VC Olympia Sinsheim
SV Sinsheim
Bayer Leverkusen
1. VC Wiesbaden
Schweriner SC
Allianz MTV Stuttgart
Sigel Pallavolo Marsala
USC Münster
Köpenicker SC
SC Potsdam
Nationalmannschaft
54 mal A-Nationalmannschaft
Erfolge
2004
2010
2011
deutsche Vizemeisterin
deutsche Vizemeisterin
deutsche Meisterin

Stand: 19. Oktober 2015

Nadja Schaus (* 8. November 1984 in Worms) ist eine deutsche Volleyball-Nationalspielerin.

Karriere[Bearbeiten]

Nadja Schaus spielte zunächst beim TuS Worms/Hochheim, beim VCO Sinsheim und beim SV Sinsheim. Mit Bayer Leverkusen wurde sie 2004 Deutsche Vizemeisterin und 2005 Deutsche Vize-Pokalsiegerin sowie Vize Europapokalsiegerin. Mit dem 1. VC Wiesbaden wurde sie 2010 Deutsche Vizemeisterin. Mit dem Schweriner SC errang sie 2011 die Deutsche Meisterschaft, anschließend wechselte sie zu Allianz MTV Stuttgart. 2012/13 spielte Nadja Schaus in Italien bei Sigel Pallavolo Marsala. 2013/14 spielte sie wieder in der Bundesliga beim USC Münster.[1] 2014 wechselte Schaus zum beim Ligakonkurrenten Köpenicker SC und im Januar 2015 zum SC Potsdam.

Für die deutsche Nationalmannschaft bestritt Nadja Schaus 54 Länderspiele.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Heiner Gerull: USC verpflichtet Nadja Schaus. Westfälische Nachrichten, 14. August 2013, abgerufen am 16. August 2013.