Flynas

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Nasair)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flynas
Logo flynas.png
Flynas A320-200 VP-CXR DXB 2014-11-22
IATA-Code: XY
ICAO-Code: KNE
Rufzeichen: NAS EXPRESS
Gründung: 2006
Sitz: Riad, Saudi-ArabienSaudi-Arabien Saudi-Arabien
Drehkreuz: * Riad-König Khalid
Heimatflughafen:

Riad-King Khalid

IATA-Prefixcode: 593
Leitung: Paul Byrne (CEO)
Fluggastaufkommen: 3,3 Millionen 2013[1]
Flottenstärke: 29 (+ 80 Bestellungen)
Ziele: national und international
Website: www.flynas.com

Flynas ist eine saudische Billigfluggesellschaft mit Sitz in Riad. Sie wurde 2006 als Tochterunternehmen der National Air Services als Nas Air (arabisch طيران ناس, DMG Ṭayarān Nās) gegründet, seit November 2013 firmiert sie unter dem Namen Flynas.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nas Air wurde im Jahr 2006 als erste Billigfluggesellschaft Saudi-Arabiens gegründet. Sie war mit Sama Airlines die erste Fluggesellschaft neben Saudia, die in Saudi-Arabien zugelassen wurde. Der erste kommerzielle Flug fand am 25. Februar 2007 statt. Die Fluggesellschaft wuchs nach ihrem Start sehr schnell, sodass sie inzwischen ein Netzwerk mit 30 Zielen und 450 wöchentlichen Flügen aufweisen kann.[2] Im November 2013 wurde der Name von Nasair zu Flynas geändert.

Leitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Fluggesellschaft hatte bisher folgende CEOs:

Name Zeit
Francois Boutellier bis Juni 2013
Raja Azmi bis November 2014
Paul Byrne ab November 2014

Besitz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Fluggesellschaft ist mit Stand Oktober 2014 zu 63 % in Besitz der National Airline Services Holding und zu 37 % in Besitz der Kingdom Holding.

Flugziele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Flynas fliegt mit Stand März 2016 von 46 Flughäfen in acht Ländern und hat Drehkreuze in Riad, Jeddah, Medina und Dammam.

Seit 2009 bestehen Verbindungen zu den Flughäfen Asyut und Sharm el-Sheikh. Zunächst wurden 2011 Adana, Antakya sowie Istanbul in der Türkei ins Streckennetz aufgenommen. Im selben Jahr starteten auch Flüge nach Lahore als zweite pakistanische Stadt, nach Karatschi. Seit Februar 2013 starten Flüge von Dammam nach Yanbu und in die sudanesische Hauptstadt Khartoum als erstes internationales Ziel von Dammam.

2014 führte Flynas das Global Flight Routes-Programm ein. Seit April 2014 setzt Flynas als erste Billigfluggesellschaft mit der Route Jeddah−London-Gatwick Flüge von Saudi-Arabien nach England ein. Drei Monate später bot die Airline auch Flüge von London-Gatwick nach Riad an. Es folgten Erweiterungen in Indien, mit Hyderabad im August sowie Kozhikode im September 2014.

Es werden zudem die Ziele Assuan und Luxor in Ägypten sowie weitere Ziele im persischen Golf angeflogen. Im März 2016 weihte die Airline die Routen Riad−Jawf sowie Riad−Gurayat ein.[3]

Flotte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit Stand Mai 2017 besteht die Flotte der Flynas aus 29 Flugzeugen mit einem Durchschnittsalter von 9,4 Jahren:[4]

Flugzeugtyp Anzahl bestellt[5] Anmerkungen Sitzplätze
Airbus-A320-200 29 164
Airbus-A320neo 80 - offen -
Gesamt 29 80

Ehemalige Flugzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im März 2014 bekam Flynas den ersten der drei Airbus A330, geleast von Hi Fly. Es war auch die Einführung von Airbus A350 in die Flotte geplant. Bevor die Fluggesellschaft die Flotte gänzlich auf A320-Modelle umstellte, wurden auch 2 Airbus A319-100 (120 Sitzplätze) und 2 Boeing 737-800 (176 Sitzplätze) betrieben (etwa bis Anfang 2017). Die A319 waren allerdings zuletzt auch inaktiv.

Liste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Flynas betrieb in ihrem bisherigen Existenzzeitraum folgende Flugzeuge:[6]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Flynas – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. aerotelegraph.com, abgerufen am 18. März 2014
  2. Geschichtsteil der Flynas-Website
  3. flynas Adds New Riyadh Routes from Mar 2016. airlineroute.net, 10. März 2016; abgerufen am 10. März 2016 (englisch).
  4. ch-aviation - flynas (englisch), abgerufen am 24. Februar 2017
  5. Airbus - Orders and Deliveries (englisch), abgerufen am 24. Februar 2017
  6. Nas Air Fleet Details and History. Abgerufen am 25. Mai 2017 (englisch).