Nate McMillan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Basketballspieler
Nate McMillen
Nate McMillan
Spielerinformationen
Voller Name Nathaniel McMillan
Spitzname Mr. Sonic
Geburtstag 3. August 1964
Geburtsort Raleigh, North Carolina, Vereinigte Staaten
Größe 196 cm
Gewicht 88 kg
Position Shooting Guard, Small Forward
Highschool William G. Enloe, Raleigh, North Carolina
College Chowan, NC State
NBA Draft 1986, 30. Pick, Seattle SuperSonics
Vereinsinformationen
Verein Indiana Pacers als Assistens-Trainer
Liga NBA
Trikotnummer 10
Vereine als Aktiver
1986–1998 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Seattle SuperSonics
Vereine als Trainer
1998–2000 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Seattle SuperSonics (AC)
2000–2005 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Seattle SuperSonics (HC)
2005–2012 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Portland Trailblazers (HC)
2013–2016 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Indiana Pacers (AC)
Seit002016 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Indiana Pacers (HC)
1Stand: 30. Juli 2013

Nathaniel McMillan (* 3. August 1964 in Raleigh, North Carolina) ist ein US-amerikanischer Basketballtrainer und ehemaliger Spieler.

Spielerkarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

McMillan spielte von 1986 bis 1998 in der US-Profiliga NBA für die Seattle SuperSonics, mit denen er 1996 an der Seite von Gary Payton und Shawn Kemp die NBA Finals erreichte. McMillan war als Spieler für seine starke Verteidigung bekannt, so wurde er 1994 und 1995 in das NBA All-Defensive Second Team berufen, ebenso führte er 1994 die Liga in Steals mit 3,0 im Schnitt an. 1998 beendete McMillan seine Karriere. Seine Trikotnummer 10 wurde von den Sonics für seine langjährigen Dienste zurückgezogen.

Trainerkarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anschließend wurde er dort Assistenztrainer und ab 2000 Cheftrainer der Sonics. Mit den Sonics erreichte er in fünf Saison zweimal die Playoffs (2002 und 2005). Als 2005 sein Vertrag bei den Sonics auslief, bekam McMillan eine Offerte der Portland Trail Blazers und nahm an. Mit den Blazers erreichte er zwischen 2009 und 2011 dreimal in Folge die Playoffs, schied jedoch jedes mal in der ersten Playoffrunde aus. Am 15. März 2012 wurde er entlassen und durch Kaleb Canales ersetzt. Danach nahm er ein Angebot als Assistenztrainer bei den Indiana Pacers an.

Seit 2006 unterstützt McMillan zudem Mike Krzyzewski als Assistenztrainer, die Basketballnationalmannschaft der Vereinigten Staaten. Mit diesen gewann er 2008 und 2012 die Goldmedaille bei den olympischen Spielen. Nachdem der auslaufende Vertrag von Frank Vogel nach dem Ausscheiden in der ersten Runde der Play-offs 2016 gegen die Toronto Raptors nicht verlängert wurde, beförderten die Pacers McMillan zum neuen Headcoach ihres Teams.[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. spox.com: McMillan wird Head-Coach Artikel vom 16. Mai 2016