Nathan Martz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
KanadaKanada UngarnUngarn Nathan Martz Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 4. März 1981
Geburtsort Chilliwack, British Columbia, Kanada
Größe 188 cm
Gewicht 86 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Center
Nummer #22
Schusshand Rechts
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 2000, 5. Runde, 140. Position
New York Rangers
Karrierestationen
1997–2000 Chilliwack Chiefs
2000–2004 University of New Hampshire
2004–2005 Long Beach Ice Dogs
2005–2007 Stockton Thunder
2007–2008 Storhamar Dragons
2008–2009 Alba Volán Székesfehérvár
2009 HC Alleghe
seit 2009 Alba Volán Székesfehérvár

Vorlage:Infobox Eishockeyspieler/Ländercode2

Nathan Martz (* 4. März 1981 in Chilliwack, British Columbia) ist ein kanadischer Eishockeyspieler, der seit 2009 bei Alba Volán Székesfehérvár in der Österreichischen Eishockey-Liga unter Vertrag steht.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nathan Martz begann seine Karriere als Eishockeyspieler in seiner Heimatstadt beim Juniorenteam Chilliwack Chiefs aus der British Columbia Hockey League, für das er von 1997 bis 2000 aktiv war. Anschließend wurde er im NHL Entry Draft 2000 in der fünften Runde als insgesamt 140. Spieler von den New York Rangers ausgewählt, für die er allerdings nie spielte. Stattdessen besuchte der Center vier Jahre lang die University of New Hampshire, mit deren Eishockeymannschaft er 2002 und 2003 jeweils die Meisterschaft der Universitätsliga Hockey East gewann.

In der Saison 2004/05 gab Martz für die Long Beach Ice Dogs aus der ECHL sein Debüt im professionellen Eishockey. Anschließend verbrachte er die nächsten beiden Jahre bei deren Ligarivalen Stockton Thunder, ehe er erstmals nach Europa ging. In der Saison 2007/08 wurde der Kanadier mit den Storhamar Dragons aus der norwegischen GET-ligaen nationaler Meister. Die Saison 2008/09 verbrachte er bei Alba Volán Székesfehérvár, für das er in der Österreichischen Eishockey-Liga spielte. In 48 Spielen gelangen ihm dabei 39 Scorerpunkte. In den Playoffs wurde er mit Alba Voláns zweiter Mannschaft Ungarischer Meister.

Die folgende Spielzeit begann der Rechtsschütze beim HC Alleghe in der italienischen Serie A1, verließ diesen allerdings bereits nach nur acht Spielen wieder und kehrte zu Alba Volán zurück, mit dem er während der Hauptrunde erneut ausschließlich in der Österreichischen Eishockey-Liga antrat und in den Playoffs ungarischer Meister wurde.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saisons Spiele Tore Assists Punkte Strafminuten
ECHL-Reguläre Saison 3 193 41 132 173 183
ECHL-Playoffs 2 12 2 2 4 14
ÖEHL-Hauptrunde 2 83 10 52 62 104
ÖEHL-Playoffs 1 5 2 1 3 6

(Stand: Ende der Saison 2009/10)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]