Next Unit of Computing

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Next Unit of Computing (NUC) ist ein Computer von Intel in einem Small-Form-Factor-Gehäuse, der auch als Barebone-Konfiguration erhältlich ist. Die erste Generation basierte auf einer Sandy-Bridge-Celeron-CPU. Die zweite Generation basierte auf Ivy-Bridge-Core-i3- und Core-i5-Prozessoren. Die dritte Generation hat eine Haswell-CPU als Basis und die vierte den Broadwell-Prozessor. Das Mainboard misst 101,6 mm × 101,6 mm. Die Barebone Kits von Intel enthalten das Mainboard mit Prozessor, ein Gehäuse mit VESA-Montageplatte sowie ein Netzteil. Die NUC verwenden die integrierte Grafikeinheit ihres Prozessors. Bei den hier gelisteten NUC Kits muss der Nutzer noch Massen- und Arbeitsspeicher (SO-DIMM) einbauen. Bis zur 5. Generation ist zu beachten, dass DDR3L benötigt wird. Einige Versionen (H-Modelle) bieten einen Einbauplatz für ein 2,5″-Laufwerk, andere sind kleiner (K-Modelle) und lassen sich nur mit einem m.2-Format SSD-Speicher bestücken.

Die Markteinführung der Broadwell-Versionen erfolgte im Februar 2015. Der Anschluss des Solid-State-Drive ist jetzt ein M.2-Anschluss. Von den vier USB-3.0-Anschlüssen ist einer für das Aufladen von anderen Geräten geeignet. Dieser USB-Anschluss ist gelb statt blau,[1]; bei Maple Canyon fehlt diese Funktion.

Die Skylake-Version (Generation 6) der NUC kam im Dezember 2015 auf den Markt. Als Arbeitsspeicher werden nun DDR4-RAM-Module unterstützt, bis zu 32 GiB. Außerdem ist ein SD-Karten-Lesegerät seitlich am Gehäuse verbaut und Bluetooth entspricht dem Standard 4.1.

Besonders in den ersten sieben Generationen kam es häufig und selbst innerhalb der Generation zu einem Wechsel der Bildschirmanschlüsse (siehe unten). Seit der siebten Generation haben die Geräte mit Core-i-Prozessor und Intel-Grafik allerdings (mindestens) eine HDMI-Buchse in normaler Größe sowie USB-C als Bildschirmanschluss.

Eine vergleichbare Produktserie mit AMD-Prozessoren gibt es erst seit April 2020 mit der Zotac Zbox CA621 nano (basiert auf dem Ryzen 3 3200U).

Abweichende Gehäuseformen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Core-i7-Modelle mit über 28 Watt TDP und/oder dedizierter Grafik haben abweichende Gehäuse. Zu unterscheiden sind:

  • Ghost Canyon und Quartz CanyonNUC9 Extreme: Nahezu alle Komponenten, die man normalerweise auf einer Hauptplatine erwarten würde, befinden sich stattdessen auf einer Compute Unit genannte Steckkarte von der Größe einer 2-Slot-Grafikkarte. Diese Slot-CPU hat einen PCIe-16x-Anschluss. Über ein vereinfachtes Motherboard[2], das an eine kleine Backplane erinnert, wird ein PCIe-16x-Slot für eine maximal 20 cm lange Grafikkarte sowie ein PCIe-4x-Slot[3] mit offenem Ende bereitgestellt. Letzterer ist nur zugänglich, wenn die Grafikkarte nur einen Slot benötigt. Das aufrecht stehende Gehäuse hat somit die Breite, die man für 4 Standard-Steckkarten-Slots erwarten würde. Das Netzteil befindet sich darunter.
  • In der sechsten, achten, zehnten und elften Generation erschienen Geräte, deren Gehäuse eine größere Grundfläche hat und auf der Oberseite den Intel-Gaming-Totenkopf trägt. Die Erweiterungsmöglichkeiten sind jedoch mit denen der anderen K-Modelle vergleichbar.

Liste der Modelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Übersicht
Genera­tion (CPU-Name) Bezeichnung CPU TDP GPU Max. RAM-Ausbau Anschlüsse drahtloses Netzwerk
Kit Mainboard Display USB S-ATA intern Netzwerk
1
(Sandy Bridge)
DCCP847DYE DCP847SKE Celeron 847 HD Graphics 2000 16 GiB HDMI 1.4a (×2) USB 2.0 (×3) Gigabit-Ethernet
2
(Ivy Bridge)
DC3217IYE D33217GKE i3-3217U HD Graphics 4000 16 GiB HDMI 1.4a (×2) USB 2.0 (×3) Gigabit-Ethernet
DC3217BY D33217CK HDMI 1.4a (×1); Thunderbolt via mDP 1.1a (×1) USB 2.0 (×3)
DC53427HYE D53427RKE i5-3427U HDMI 1.4a (×1); mDP 1.1a (×2) USB 2.0 (×2); USB 3.0 (×1) Gigabit-Ethernet
4 Wilson Canyon
(Haswell)
D34010WYK D34010WYB i3-4010U HD Graphics 4400 16 GiB Mini HDMI 1.4a und mDP 1.2 USB 3.0 (×4) Gigabit-Ethernet
D34010WYKH D34010WYB ja (×1)
D54250WYK D54250WYB i5-4250U HD Graphics 5000
D54250WYKH D54250WYB ja (×1)
5 Rock Canyon
(Broadwell)
NUC5i7RYH NUC5i7RYB i7-5557U 28W Iris 6100 Mini HDMI; mDP ja IEEE 802.11ac, Bluetooth 4.0, Intel Wireless Display
NUC5i5RYH NUC5i5RYB i5-5250U 15W HD 6000 ja
NUC5i5RYK NUC5i5RYB i5-5250U nein
NUC5i3RYH NUC5i3RYB i3-5010U HD 5500 ja
NUC5i3RYK NUC5i3RYB i3-5010U nein
5 Maple Canyon
(Broadwell)
NUC5i3MYHE NUC5i3MYBE i3-5010U mDP; eDP (mDP) ja M.2 E-Keyed 22×30 wireless card slot
NUC5i5MYHE NUC5i5MYBE i5-5300U vPro ja
5 Rock Canyon Refresh
(Broadwell)
NUC5i3RYHS i3-5005U Mini HDMI; mDP ja IEEE 802.11ac, Bluetooth 4.2, Intel Wireless Display
NUC5i5RYHS i5-5257U 25W Iris Graphics 6100 ja
6 Swift Canyon
(Skylake)
NUC6i3SYK i3-6100U 15W HD Graphics 520 32 GB HDMI 1.4b und mDP 1.2 USB 3.0 (×4) Partial[10] Gigabit-Ethernet IEEE 802.11ac, Bluetooth 4.2, NFC
NUC6i3SYH Ja (×1)
NUC6i5SYK i5-6260U Iris Graphics 540 Partial[10]
NUC6i5SYH Ja (×1)
6 Skull Canyon
(Skylake)
NUC6i7KYK i7-6770HQ 45W Iris Pro Graphics 580 HDMI 2.0, mDP 1.2 und DP 1.2 via USB-C USB 3.0 (×4) und USB 3.1 (×1) N/A
6 Arches Canyon
(Apollo Lake)
NUC6CAYH Celeron J3455 10W HD Graphics 500 8 GiB HDMI 2.0, VGA USB 3.0 (×4), (1× Charging Port) ja (1×) Gigabit-Ethernet IEEE 802.11ac, Bluetooth 4.0
NUC6CAYS
7 June Canyon
(Gemini Lake)
NUC7CJYH Celeron J4005N 10W HD Graphics 600 8 GiB DDR4 HDMI 2.0 (2×) USB 3.0 (4×), USB 2.0 (2× intern) ja (1×) Gigabit-Ethernet IEEE 802.11ac, Bluetooth 5.0
NUC7CJYSAL
NUC7PJYH Pentium Silver J5005N HD Graphics 605
7 Baby Canyon
(Kaby Lake)
NUC7i3BNK i3-7100U 15W HD Graphics 620 32 GiB HDMI 2.0, DP 1.2 via USB-C USB 3.0 (×4), (1× Charging Port) Gigabit-Ethernet IEEE 802.11ac, Bluetooth 4.2
NUC7i3BNH ja (×1)
NUC7i5BNK i5-7260U Iris Plus 640 HDMI 2.0, Thunderbolt 3 via USB-C
NUC7i5BNH ja (×1)
NUC7i7BNH i7-7567U 28W Iris Plus 650 ja (×1)
8 Hades Canyon
(Kaby Lake-G)
NUC8i7HNK NUC8i7HNB i7‑8705G 65W HD Graphics 630, Radeon RX Vega M GL 32 GiB HDMI v2.0b, mDP 1.2 (×2), DP 1.2 via USB-C port (×2) (Thunderbolt 3) USB 3.0 Type-A (×5); USB 3.1 Gen 2 Type-C (×1), Type-A (×1) Gigabit-Ethernet(×2) IEEE 802.11ac, Bluetooth 4.2
NUC8i7HVK NUC8i7HVB i7‑8809G 100W
8 Bean Canyon
(Coffee Lake-U)
NUC8i3BEK NUC8BEB i3-8109U 28W Iris Plus 655 32 GiB HDMI v2.0a, DP 1.2 via USB-C (Thunderbolt 3) USB 3.1 Gen 2 Type-A (×4), Type-C (×1) Gigabit-Ethernet IEEE 802.11ac, Bluetooth 5
NUC8i3BEH ja (1×)
NUC8i5BEK i5-8259U
NUC8i5BEH ja (1×)
NUC8i7BEH i7-8559U ja (1×)
NUC8i3BEHS i3-8140U 15W UHD Graphics 620 64 GiB HDMI v2.0a, DP 1.2 via USB-C (Thunderbolt 3) USB 3.1 Gen 2 (×5) ja (1×) Gigabit-Ethernet IEEE 802.11ac, Bluetooth 5
NUC8i5BEHS i5-8260U ja (1×)
8 Crimson Canyon
(Cannon Lake-U)
NUC8i3CYSN NUC8CYB i3-8121U 15W AMD Radeon 540 4 GiB onboard HDMI 2.0b (×2) USB 3.1 Gen 1 (×4) ja (1×) Gigabit-Ethernet IEEE 802.11ac, Bluetooth 5
NUC8i3CYSM 8 GiB onboard ja (1×)
8 Islay Canyon
(Whiskey Lake-U)
NUC8i5INH NUC8INB i5-8265U 15W AMD Radeon 540X 8 GiB onboard HDMI 2.0b, mDP 1.2 USB 3.1 Gen 2 Type-A (×3), Type-C (×1) ja (1×) Gigabit-Ethernet IEEE 802.11ac, Bluetooth 5
NUC8i7INH i7-8565U ja (1×)
8 Provo Canyon
(Whiskey Lake-U)
NUC8i3PNK NUC8i3PNB i3-8145U 15W Intel® UHD Graphics 620 64 GB HDMI 2.0a, DP 1.2 via USB-C (Thunderbolt 3), eDP 1.4 USB 3.1 Gen 2 Type-A (×3), Type-C (×1) Gigabit-Ethernet IEEE 802.11ac, Bluetooth 5
NUC8i3PNH ja (1×)
NUC8v5PNK NUC8v5PNB i5-8365U
NUC8v5PNH ja (1×)
NUC8v7PNK NUC8v7PNB i7-8665U
NUC8v7PNH ja (1×)
8 Chaco Canyon
(Apollo Lake)
NUC8CCHKR NUC8CCHB Celeron N3350 6W Intel® HD Graphics 500 4 GB onboard HDMI 2.0, HDMI 1.4, eDP 1.4 USB 3.0 Type-A (×2), USB 2.0 (×2) ja (1×) Gigabit-Ethernet IEEE 802.11ac, Bluetooth 5
9 Ghost Canyon
(Coffee Lake Refresh-H)
NUC9i5QNX NUC9i5QNB i5-9300H 45W UHD Graphics 630 64 GB HDMI 2.0a, Thunderbolt 3 USB 3.1 Gen 2 Type-A (×6), Type-C (×2); USB 2.0 (×3) ja (1×) Gigabit-Ethernet IEEE 802.11ax, Bluetooth 5
NUC9i7QNX NUC9i7QNB i7-9750H ja (1×)
NUC9i9QNX NUC9i9QNB i9-9980HK ja (1×)
9 Quartz Canyon
(Xeon E-2200M, Coffee Lake Refresh-H)
NUC9V7QNX NUC9V7QNB i7-9850H 45W UHD Graphics 630 64 GB HDMI 2.0a, Thunderbolt 3 USB 3.1 Gen 2 Type-A (×6), Type-C (×2); USB 2.0 (×3) ja (1×) Gigabit-Ethernet IEEE 802.11ax, Bluetooth 5
NUC9VXQNX NUC9VXQNB Xeon E-2286M UHD Graphics P630 ja (1×)
10 Frost Canyon
(Comet Lake-U)
NUC10i3FNH NUC10i3FNB i3-10110U 25W UHD Graphics 64 GB HDMI 2.0a, Thunderbolt 3 USB 3.1 Gen 2 Type-A (×3), Type-C (×2); USB 2.0 (×2) ja (2×) Gigabit-Ethernet IEEE 802.11ax, Bluetooth 5
NUC10i5FNH NUC10i5FNB i5-10210U ja (2×)
NUC10i7FNH NUC10i7FNB i7-10710U ja (2×)
11 Tiger Canyon NUC11TNHi3 NUC11PABi3 i3-1115G4 15W Iris Xe Graphics 64 GB HDMI 2.0a, Thunderbolt 3 2× front (Type-A, Type-C) and 3× rear USB 3.1 Gen2 (2× Type-A, Type-C); USB 2.0, USB 3.1 Gen2 via internal headers ja (2×) 2,5 Gigabit-Ethernet IEEE 802.11ax,

Bluetooth 5.1

NUC11TNHi5 NUC11TNBi5 i5-1135G7 28W 2× HDMI 2.0b, USB-C Front: 2× USB 3.2

Rear: 2× USB 4 (type C), 1× USB 3.2, 1× USB 2.0

Internal: 1× USB 3.2 on m.2 22 × 42 (pins), 2× USB 2.0 (headers)

ja (1×)
NUC11TNHv5 NUC11TNBv5 i5-1145G7 ja (1×)
NUC11TNHi7 NUC11TNBi7 i7-1165G7 ja (1×)
NUC11TNHv7 NUC11TNBv7 i7-1185G7 ja (1×)
11 Phantom Canyon
(Tiger Lake-H)
NUC11PHKi7C NUC11PHBi7 i7-1165G7 150W Iris Xe Graphics, Nvidia Geforce RTX 2060 2× TBT4; HDMI 2.0a; mDP 1.4 3× front (2× Type-A, 1× Type-C) and 5× rear USB 3.1 (4× Type-A, 1× Type-C); 2× USB 2.0 via internal headers. ja (1×)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. CES: Intels Mini-PCs NUC mit Core i-5000, vom 6. Januar 2015
  2. Mark Mantel: Intel NUC 11 Extreme: Mini-Gaming-PC mit Tiger-Lake-Achtkerner. In: heise.de. 19. März 2021, abgerufen am 20. März 2021.
  3. Christian Hirsch: Intel NUC 9 Extreme: Mini-Gaming-PC mit Intel Compute Element. In: heise.de. 3. Juni 2020, abgerufen am 20. März 2021 (Kostenpflichtiger Artikel, die zu belegenden Informationen sind jedoch kostenfrei zugänglich.).