Nicholas Bussmann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nicholas Bussmann, auch Nicholas Desamory,[1] (* 13. Mai 1970 in Berlin) Musiker, Komponist und Künstler. Er lebt und arbeitet in Berlin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nicholas Bussmann Musiker, Komponist und Künstler. Ursprünglich als Improvisationsmusiker in der Berliner Echtzeitmusikszene[2] aktiv widmete sich Bussmann seit Ende der Neunziger auch der elektronischen Musik. Seit 2010 entwickelt er Handlungsanweisungs basierte Performances, die vermehrt im Kunstkontext wahrgenommen werden[3]. Er spielt gemeinsam mit Martin Brandlmayr unter dem Bandname Kapital Band 1 und mit Toshimaru Nakamura als Alles 3. Mit Lars Rudolph spielte er in der 1995–2003 bestehenden Band Ich schwitze nie. Daneben hat er an Hörspielen und Theaterproduktionen mitgewirkt, verschiedene Musikalben produziert[4] und Filmmusik komponiert.[5] Als Kurator für Musik im Kunstkontext hat er u.a. für die Shanghai Biennale 2014 und das Haus der Kulturen der Welt gearbeitet[6].[4]

Unter dem Namen „Nicholas Desamory“ spielte er 2012 gemeinsam mit seiner Frau, der belgischen Künstlerin, Filmemacherin und Musikerin Lucile Desamory,[7] das House-Album „Like You“ ein. Wie schon in früheren elektronischen Produktionen kam auch hier bei einigen Titeln wieder das Cello zum Einsatz.[8] Für den Horror-Film Abracadabra (2013) von Lucile Desamory komponierte er die Musik.[9]

Performance[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2010 Barnes Dance, eine Straßenoper. Regie: Nicholas Bussmann, Sophiensaele
  • 2012 I like Marina Abramovic & Marina Abramovic likes me, Performance Nicholas Bussmann[10]
  • 2014/15 The News Blues, performance for seven singers, Nicholas Bussmann, Shanghai[11], Mailand[12], Porto[13], Berlin
  • 2016 wir,, Performance, Yan Jun & Nicholas Bussmann mit dem Cottbusser Chor und dem chinesischen Akademikerchor Berlin [14]

Diskographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2016 Telebossa Garagem Aurora, Staubgold[15]
  • 2016 Nicholas Desamory You only need to know how it feels to believe, Staubgold[16]
  • 2012 Nicholas Desamory – Like You, m=minimal/Berlin[1]
  • 2011 Telebossa Telebossa mit Chico Mello, Staubgold
  • 2007 Kapital Band 1 – Playing by Numbers mit Martin Brandlmayr, MOSZ/Wien[17]
  • 2007 Alles 3 I Know How You Frown, KwanYin/China
  • 2004 Kapital Band 1 Kapital Band 1 mit Martin Brandlmayr, MOSZ/Wien
  • 2004 White Hole Pink Album, KYO/Kitty Yo
  • 2004 White Hole Holy Ghost EP, KYO/Kitty Yo
  • 2001 The Beige Oscillator and Dj Attachee Waiting for Wood, CD Charhizma
  • 2001 Lickmachine – machine miniCD moos Bussmann/Soybelman/Williamson
  • 2000 Ich schwitze nie Billige Flaggen, Trikont
  • 1999 The Beige Oscillator and Dj Attachee Relaxin – EP, Mehrwert
  • 1999 You Never Give Me Your Pillow - Suite For Slow Dancers, CD, FMP
  • 1998 Ode an die Langeweile Hommage an H.Eissler, CD, Nomansland
  • 1997 Ich schwitze nie Träume der Sehnsucht, CD Nomansland
  • 1995 Nodoctor nodoctor miniCD, Algen

Filmmusik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2016 Miete essen Seele auf, Arte, Dokumentarfilm, Regie: Angelika Levi, Musik: Nicholas Bussmann & Cottbusser Chor[18]
  • 2016 Sign Space, Dokumentarfilm, Regie: Hila Peleg, Musik: Nicholas Bussmann[19]
  • 2013 Abracadabra, Spielfilm. Regie: Lucile Desamory, Musik: Nicholas Bussmann
  • 2005 Liebeskind, Spielfilm. Regie: Jeanette Wagner, Musik: Nicholas Bussmann
  • 1998 Psychic Tequila Tarot, Kurzfilm. Musik: Nicholas Bussmann

Hörspiele, Theater- und Tanzproduktionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2010 Barnes Dance, Straßenoper. Regie: Nicholas Bussmann, Sophiensaele
  • 2008 Warburgs Memo von Lindy Annis, Musik: Nicholas Bussmann, Hebbel am Ufer
  • 2005 Sex, Hörspiel/Performance. Lindy Annis & Nicholas Bussmann, Hebbel am Ufer
  • 2005 Der Himmel unter Berlin, Hörspiel. Musik: Bussmann/Leichtmann/Rudolph
  • 2004 Snobby Dim, Regie: Beate Andres, Musik: Ich schwitze nie (Bussmann, Leichtmann, Rudolph), Hörspiel von Frank Becker
  • 2004 Die Reise nach Baratonga, Hörspiel. Regie: Wolfgang Rindfleisch, Musik: Bussmann/Leichtmann/Rudolph
  • 2002–2004 Sasha Waltz & Guests, diverse Zusammenarbeiten

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Liebling Wannsee In: taz.de, 21. Juni 2014, abgerufen am 15. Juli 2014.
  2. Echtzeitmusikbuch http://www.echtzeitmusik.de/index.php?page=book:subscription
  3. The News Blues, Major News Minor News Shanghai Biennale, Hangar Bicocca Mailand, Museo Serralves, Porto (siehe entsprechende links unten)
  4. a b Nicholas Bussmann In: archiv2.berlinerfestspiele.de, 10. März 2008, abgerufen am 15. Juli 2014.
  5. Nicholas Bussmann In: imdb.com, abgerufen am 15. Juli 2014.
  6. Shanghai Biennale 2014 http://artradarjournal.com/2015/01/02/the-10th-shanghai-biennale-art-as-a-social-factory/
  7. Website von Lucile Desamory, abgerufen am 15. Juli 2014.
  8. Nicholas Desamory Like You (m=minimal) In: groove.de, abgerufen am 15. Juli 2014.
  9. Abracadabra (2013) – Full Cast & Crew In: imdb.com, abgerufen 15. Juli 2014.
  10. EVIL UNDER THE SUN – Nicholas Bussmann. In: Fiorucci Art Trust. Abgerufen am 19. April 2017 (englisch).
  11. Nicholas Bussmann. In: Shanghai Biennale. Abgerufen am 19. April 2017 (englisch).
  12. The News Trilogy – Pirelli HangarBicocca. In: hangarbicocca.org. Abgerufen am 19. April 2017 (englisch).
  13. Fundação de Serralves. In: serralves.pt. Abgerufen am 19. April 2017 (englisch).
  14. wir, Yan Jun & Nicholas Bussmann Uferstudios Berlin. Abgerufen am 26. April 2017 (deutsch).
  15. staubgold - music out of place - Garagem Aurora. In: staubgold.com. Abgerufen am 19. April 2017 (englisch).
  16. staubgold - music out of place - You only need to know how it feels to believe. In: staubgold.com. Abgerufen am 19. April 2017 (englisch).
  17. Rezension von 2CD (englisch) In: stylusmagazine.com, 9. April 2004, abgerufen am 15. Juli 2014.
  18. (6) Miete essen Seele auf (Kotti & Co / Arte Dokumentation). In: youtube.com. Abgerufen am 19. April 2017.
  19. Sign Space. In: filmportal.de. Abgerufen am 19. April 2017.