Nico Haak

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nico Haak, 1980

Nico Haak (* 16. Oktober 1939 in Delft, Niederlande; † 13. November 1990 in Baarn, bürgerlich: Nicolaas Oliver Haak) war ein niederländischer Schlagersänger und Entertainer.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lückenhaft In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen:
Alles rund um De Paniekzaaiers und weite Teile der Solokarriere, Projekte
Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst.

1973 erschien in den Niederlanden eine gemeinsame Single von Peter Koelewijn, Polle Eduard und Nico Haak unter dem Titel Joekelille. Ein Jahr später landete die Gruppe einen Hits mit Honkie tonkie pianissie und Sokkies stoppen, schoentjes poetsen, dasjes goed en kijk goed uit.

1975 machte sich Nico Haak als Sänger selbstständig und veröffentlichte die Single Foxy Foxtrot, die er auch auf deutsch unter dem Titel Schmidtchen Schleicher aufnahm. Die deutsche Aufnahme wurde 1976 zu einem großen Erfolg, der sich mehrere Wochen in den Charts halten konnte und bis auf Platz 4 kletterte. Nico Haak bekam zahlreiche Auftritte in Rundfunk und Fernsehen, zum Beispiel auch in der ZDF-Hitparade.

Auch in den folgenden Jahren erschienen von Haak noch ein paar weitere Aufnahmen in deutscher Sprache, die zwar nicht mehr an den Erfolg von Schmidtchen Schleicher anknüpfen konnten, jedoch noch in den Charts notiert wurden.

In den Niederlanden erschienen ebenfalls noch verschiedene Titel. Sein weiterer großer Erfolg dort war Is je Moeder niet thuis, den er mit Polle Eduard aufnahm.

Nico Haak starb 1990 überraschend nach einem Herzanfall.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH NiederlandeNiederlande NL
1976 Nico Haak präsentiert: Schmidtchen Schleicher 45
(4 Wo.)

weitere Alben

  • 1972: Tango Johnny (Nico Haak en de Paniekzaaiers)
  • 1975: Een heel gelukkig kerstfeest (mit Bonnie St. Claire, Ronnie Tober, Ciska Peters, Willeke Alberti, Harmen Veerman, Ome Jan und Peter Koelewijn)
  • 1975: De beste van Nico Haak en de Paniekzaaiers
  • 1976: Haak gevraagd… feest geslaagd!!!
  • 1976: Nico Haak Presenteert (Kompilation)
  • 1977: Haak is de naam!
  • 1980: Quick quick Haak
  • 1987: Ik kan wel dansen
  • 1996: De laatste liedjes
  • 1996: 16 X Raak (Kompilation)

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH NiederlandeNiederlande NL
1972 Het Whiskylied 26
(4 Wo.)
De Paniekzaaiers
1972 Tango Johnny 26
(4 Wo.)
De Paniekzaaiers
1973 Joekelille 7
(10 Wo.)
Nico Haak en de Paniekzaaiers
1974 Honkie-tonkie pianissie 11
(10 Wo.)
Nico Haak en de Paniekzaaiers
1974 Sokkies stoppen, schoentjes poetsen,
dasjes goed en kijk goed uit
24
(5 Wo.)
Nico Haak en de Paniekzaaiers
1975 Foxie Foxtrot 4
(9 Wo.)
Nico Haak en de Paniekzaaiers
1975 Doedelzakke-pakkie 10
(4 Wo.)
Nico Haak en de Paniekzaaiers
1975 Een heel gelukkig kerstfeest 10
(3 Wo.)
mit Bonnie, Ronnie, Ciska, Willeke,
Harmen und Ome Jan
1976 Laame damma doen 19
(5 Wo.)
Nico Haak en de Paniekzaaiers
1976 Schmidtchen Schleicher 4
(33 Wo.)
16
(12 Wo.)
4
(13 Wo.)
1976 Moe zijn 11
(6 Wo.)
Nico Haak en de Paniekzaaiers
1976 Fischers Fritz fischt frische Fische 45
(3 Wo.)
1977 Unter dem Schottenrock ist gar nichts 18
(9 Wo.)
1977 Stepper-Teddy
(Der Teddy mit dem Hackenschuss)
49
(1 Wo.)
1977 Ted de Tapper 29
(4 Wo.)
1978 Is je moeder niet thuis 8
(6 Wo.)
1978 Langzaam sneller gaan 21
(5 Wo.)
1980 Het grote sprookjeslied 24
(5 Wo.)
mit Corry, Bonnie St. Claire, Sandy,
Alexander Curly und Willem Duyn
1982 Niet geschoten is altijd mis 27
(5 Wo.)
1984 Als ze me missen… 30
(4 Wo.)

weitere Singles

  • 1971: Ik wil zo graag in mijn leven (toch wel ’s wat beleven) (Nico Haak en de Paniekzaaiers)
  • 1973: Ik ben een aap (Nico Haak en de Paniekzaaiers)
  • 1974: Tante Julia (mit Boudewijn de Groot)
  • 1976: Ik ben met Kerstmis thuis
  • 1978: Schick die Mama ins Bett
  • 1978: Neem nog een sherry, chérie
  • 1979: Geef mij maar Holland aan ’t IJsselmeer
  • 1979: Energie
  • 1979: Warum sind alle Frauen wild nach mir?
  • 1979: Ich mach ein’n Los
  • 1980: Meisjes pas op (’t is zo weer zomer)
  • 1980: Nix mehr rauchen
  • 1981: Bulletje en Bonestaak
  • 1981: Tausche Auto gegen Pferd
  • 1981: Opa’s Polka
  • 1982: Wie binne benne benne binne
  • 1983: Een cent
  • 1984: Wat ben je mooi meid, in de hooitijd
  • 1984: Na, dann Prost Mahlzeit!
  • 1985: Alles mag man van de Bhagwan / Winter
  • 1985: Uw laatste jas meneer
  • 1985: Ooba boogie
  • 1986: Apen pellen pinda’s
  • 1987: Rosanne
  • 1987: Dat zijn momenten die ik zo graag mag
  • 1987: Lola Lola Lola hola
  • 1988: Ha die douane
  • 1988: Gold-Steffi
  • 1989: Er valt ’n traan in m’n bier
  • 1989: 4 gouden Hits
  • 1989: Me vader zei altijd
  • 1990: Ma bella Isabella
  • 1990: O juffrouw Donselaar
  • 1996: Ik hou me maar aan jou vast

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ingo Schiweck (Hrsg.): Laß dich überraschen … Niederländische Unterhaltungskünstler in Deutschland nach 1945. Münster 2005.

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Chartquellen: Singles DE, AT, CH NL / Alben DE

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]