Reiderland

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Nieuweschans)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Reiderland
Flagge des Ortes Reiderland
Flagge
Wappen des Ortes Reiderland
Wappen
Provinz Groningen
Bürgermeister Lo van Kats
Gemeinde Oldambt
Fläche
 – Land
 – Wasser
156,72 km²
98,55 km²
58,16 km²
Einwohner 6.968 (31. Dezember 2009[1])
Koordinaten 53° 10′ N, 7° 5′ O53.1666666666677.0833333333333Koordinaten: 53° 10′ N, 7° 5′ O
Bedeutender Verkehrsweg A7
Vorwahl 0597
Postleitzahlen 9684–9694
Website www.reiderland.nl
Lage von Reiderland in den Niederlanden

Reiderland ( anhören?/i) ist eine ehemalige Gemeinde, jetzt einen Teil der Großgemeinde Oldambt in der niederländischen Provinz Groningen. Bis zur Fusion mit Scheemda und Winschoten am 1. Januar 2010 zur neuen Gemeinde Oldambt war Reiderland eine eigenständige Gemeinde, die etwa 7000 Einwohner (Stand 2008) und eine Fläche von 149,70 km² hatte. Die Gemeinde Reiderland selbst war zum Zeitpunkt der Fusion noch sehr jung, sie entstand selbst erst 1990. In diesem Jahr waren die alten Gemeinden Beerta, Finsterwolde und --Nieuweschans zusammengefügt. Die daraus entstandene neue Gemeinde Beerta nannte sich seit 1992 Reiderland. Die namensgleiche Region im Osten, das Rheiderland (mit „h“), ist seit dem Beitritt der Provinz Groningen zu den Niederlanden 1594 politisch von der bzw. den Gemeinden getrennt.

Orte[Bearbeiten]

  • Beerta, Sitz der ehemaligen Gemeindeverwaltung (etwa 2300 Einwohner)
  • Finsterwolde (deutsch Finsterwalde, etwa 2400 Einwohner)
  • Bad Nieuweschans (deutsch Bad Neuschanz, etwa 1650 Einwohner)
  • Drieborg (deutsch Dreiburg, etwa 450 Einwohner)
  • Nieuw-Beerta (etwa 250 Einwohner)
  • und noch einige kleinere Weiler.

Lage, Wirtschaft und Verkehr[Bearbeiten]

Reiderland liegt im äußersten Nordosten der Provinz Groningen und grenzt an den Dollart, sowie an Bunde in Ostfriesland, Niedersachsen (gleichzeitig die Staatsgrenze), gelegen in der Region Rheiderland. Die niederländische Autobahn A7 geht hinter der Grenze in die Bundesautobahn 280 über. Die Bahnstrecke Leer–Groningen hat in Bad Nieuweschans (heute Ortsteil von Reiderland) eine Station, welche jedoch im vereinten Europa keine Bedeutung als Grenzbahnhof mehr besitzt.

Die Haupterwerbsquellen sind:

Geschichte[Bearbeiten]

Karte des Reiderlands um 1715
Garnizoenskerk in Bad Nieuweschans

Die Region gehörte bis zum 15. Jahrhundert zur alten Landschaft Rheiderland, sie wurde aber stark von Sturmfluten hergesucht. Während die östlichen Dörfer um 1430 im Machtsbereich der späteren Grafschaft Ostfriesland gelangten, wandten die noch vorhandenen westlichen Dörfer sich der Stadt Groningen zu. Die Kirchspiele Winschoten, Westerlee, Beerta, Ulsda, Osterreide und Westerreide wurden dem Bezirk Wold-Oldambt zugelegt; Bellingwolde, Blijham und Houwingaham wurden als selbständiger Herrschaftsbereich bei Westerwolde angegliedert.

Im Jahr 1628 wurde im Auftrag des Statthalters Ernst Casimir von Nassau-Dietz eine Grenzfestung (Nieuweschans, Neuschanz) an der neuen Straße Groningen – Bremen auf ostfriesischem Boden anlegen. Die Festung war praktisch ohne Rechtsgrundlage entstanden. Die Ostfriesen erhielten erst viele Jahre später Ausgleichszahlungen dafür. Sie war von strategischer Bedeutung im Achtzigjährigen Krieg und überstand in den darauffolgenden Jahrhunderten mehrere Angriffe, wurde aber um 1815 geschleift.

Im 20. Jahrhundert entwickelte sich in dieser Region eine auffällige politische Lage. Da die reichen Bauern und die Arbeitgeber in der Karton- und anderen Industrie immer wieder Probleme mit den Arbeitsverhältnissen ihrer Arbeiter hatten und kommunistische Propagandisten ein williges Ohr fanden, entwickelte sich in dieser Region eine kommunistische oder radikal sozialistische Mehrheit in den Gemeinderäten. Siehe auch unter: Winschoten.

Um 1970 wurde bei Nieuweschans eine unterirdische Quelle mit heilkräftigem Wasser entdeckt. Auf diese Entdeckung hin wurde das alte Festungsdorf völlig restauriert, ein Thermalbad errichtet und Nieuweschans auf diese Weise zu einem für die Niederlande einzigartigen Kurort. Auch die Namensgebung wurde demgemäß angepasst: Seit dem 1. April 2009 heißt Nieuweschans offiziell Bad Nieuweschans (Bad Neuschanz).

Sehenswürdigkeiten und Tourismus[Bearbeiten]

Glasblazerij Old Ambt in Bad Nieuweschans

Folgende Sehenswürdigkeiten und touristische Ziele prägen die Gemeinde:

  • Das Thermalbad (Fontana) in Bad Nieuweschans
  • Die sehenswert restaurierten Festungsanlagen von Nieuweschans
  • Innerhalb des Festungsdorfes Nieuweschans eines der ehemaligen Werksgebäude der Eisenbahn, in dem sich eine Bühne, Ausstellungsräume, ein Restaurant und ein Raum für Trauungen befindet
  • In Bad Nieuweschans die Glasblazerij Old Ambt, wo Glaskünstler Johan de Vries mundgeblasene, kunsthandwerkliche Arbeiten herstellt
  • In Bad Nieuweschans und Beerta die sehenswerten alten Kirchen (erbaut 1751 bzw. 1506).
  • Als Ausflugs- und Erholungsregion der Dollart und das angrenzende Wattenmeer
  • Und die internationale Dollart-Route für Radfahrer, an der Bad Nieuweschans liegt.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Reiderland – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bevölkerungsstatistik, 1. März 2010Centraal Bureau voor de Statistiek, Niederlande