Obervermuntwerk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Obervermuntwerk
Der Vermuntsee mit dem Obervermuntwerk am rechten Bildrand
Der Vermuntsee mit dem Obervermuntwerk am rechten Bildrand
Lage
Obervermuntwerk (Vorarlberg)
Obervermuntwerk
Koordinaten 46° 55′ 37″ N, 10° 3′ 13″ OKoordinaten: 46° 55′ 37″ N, 10° 3′ 13″ O
Land OsterreichÖsterreich Österreich
VorarlbergVorarlberg Vorarlberg
Ort Gaschurn
Gewässer Ill
Höhe Oberwasser 2030 m ü. A.
Kraftwerk
Eigentümer Vorarlberger Illwerke
Betreiber Vorarlberger Illwerke
Bauzeit ab 1938
Betriebsbeginn 1943
Technik
Engpassleistung 29 Megawatt
Durchschnittliche
Fallhöhe
287 m
Regelarbeitsvermögen 45 Millionen kWh/Jahr
Turbinen 2 Francis-Spiral-Turbinen je 18,1 MW
Generatoren Drehstromgeneratoren je 19 MVA
Sonstiges
Website www.illwerke.at

Das Obervermuntwerk (OVW) (nunmehr Nummer I) ist ein Hochdruck-Speicherkraftwerk der Vorarlberger Illwerke am Vermuntsee im österreichischen Bundesland Vorarlberg.

Abfluss vom Silvretta-Stausee zum Obervermuntwerk I, wird nach Fertigstellung des Obervermuntwerkes II abgerissen..

Es ist Teil der Kraftwerksgruppe Vermunt und nutzt auf 1743 m ü. A. am Ufer des Vermuntsees im Gemeindegebiet der Gemeinde Gaschurn liegend den Höhenunterschied von 287 m zum darüber liegenden Silvretta-Stausee zur Erzeugung von elektrischer Energie. Das Kraftwerk hat eine Engpassleistung von 29 Megawatt und ein Regelarbeitsvermögen (durchschnittliche jährliche Energieproduktion) von 45 GWh.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit dem Bau des Obervermuntwerks (I) wurde im Jahr 1938 begonnen. Fünf Jahre später, im Jahr 1943 konnte das Kraftwerk in Betrieb genommen werden. Zur damaligen Zeit waren die 19-MVA-Drehstromgeneratoren die größten bis dahin in Österreich gefertigten Wasserkraftgeneratoren.

Technik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorarlberger Illwerke AG
Staustufen und Kraftwerke im Montafon
Schematische Darstellung
               
Überleitung vom Brandner Gletscher 2480 m ü. A.
               
Ill-Ursprung (Ochsentaler Gletscher) 2460 m
               
               
               
Zuflüsse
               
Silvretta-Stausee 2030 m
               
Abfluss zu Ill | Lünersee 1970 m
               
Zuflüsse
               
Pumpwerk Kleinvermunt 1670 m
               
Bachüberleitung Fasulbach und Rosanna
               
Stausee Kops 1809 m
               
Obervermuntwerk I 1743 m
               
Überleitung Kops-Vermunt mit Zuflüssen
               
Zuflüsse
               
Vermuntsee 1743 m
               
Obervermuntwerk II 1655 m
               
               
               
Zuflüsse Rells-, Vilifau- und Zaluandabach
               
Speicherbecken Rells 1456 m
               
Rellswerk 1430 m
               
Sperrkammer Salonien 1690 m
               
               
               
               
Kopswerk II  |  Kopswerk I  |  Vermuntwerk 1025 m
               
               
Ausgleichsbecken Partenen 1025 m
               
Rifawerk 1005 m
               
               
Ausgleichsbecken Rifa 1007 m
               
Zuflüsse Garnera-, Vermilbach, Suggadin
               
Lünerseewerk 992 m
               
Pumpwasserkanal Lünerseewerk
               
Latschauwerk 985 m
               
               
Staubecken Latschau 992 m
               
               
               
               
Kraftwerk Rodund I und II 645 m
               
Zufluss von Ill
               
Rodundbecken I bis III 645 m
               
Abfluss zur Ill
               
               
Zufluss Alvier
               
Zufluss Meng
               
Walgauwerk 492 m
               
Ausgleichsbecken Walgau 492 m
               
Abfluss zur Ill

Vom Silvretta-Stausee (2030 m ü. A.) zum Krafthaus führt eine 3,27 km lange oberirdische Druckrohrleitung mit einem Innendurchmesser von 2,40 bis 2,10 Metern (1943 in Betrieb genommen).

Das Kraftwerk verfügt über zwei vertikalachsige Maschinengruppen. Jede Maschinengruppe besteht aus einer Francis-Spiral-Turbine, Druckregler und Drehstromgenerator. Jede Turbine erzeugt bei einem Durchfluss von 7 m3/s, einer Rohfallhöhe von 291 m und einer Drehzahl von 600 min−1 eine Nennleistung von 18,1 MW. Die Generatoren haben eine Nennspannung von 6 kV und eine Nennleistung von 19 MVA.

Die Turbinenengpassleistung des OVW beträgt 29 MW, diese haben ein Regeljahresarbeitsvermögen von rund 45 Mio. kWh (Primärenergie).

Die Spannung der Generatoren wird über Blocktransformatoren auf 20 kV umgespannt. Über eine Innenraumschaltanlage ist das Kraftwerk an das Stromnetz auf der 20-kV-Ebene angebunden. Der Abtransport der Energie erfolgt bis Trominier per Erdkabel, von dort zur Umspannanlage des Vermuntwerks per Freileitung. Zur Eigenstromversorgung steht ein Haustransformator mit einer Leistung von 0,15 MVA zur Verfügung.

Obervermuntwerk II[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Energieressourcen, welche derzeit nur vom Obervermuntwerk I genutzt werden, sollen ab 2018[veraltet] auch vom derzeit in Bau befindlichen Obervermuntwerk II genutzt werden können.

Die Speisung des Obervermuntwerkes I mit dem Wasser aus dem Silvrettasee (seit 1943) verläuft derzeit (bis auf zwei kleine Abschnitte) oberirdisch zwischen den beiden Speicherseen. Im Zuge der Errichtung und Baumaßnahmen für das Obervermuntwerk II wird das Obervermuntwerk I im Jahr 2019 an den neuen Druckstollen des Obervermuntwerkes II unterirdisch angebunden. Die derzeit noch sichtbaren Stahldruckrohrleitungen des Obervermuntwerkes I mit einer Länge von rund 3,3 Kilometern werden nach dem Ende der Bauarbeiten des Obervermuntwerkes II im Jahr 2019/2020 abgetragen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Obervermuntwerke – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Commons: Vermuntsee – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]