Obsessed

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Filmdaten
Deutscher TitelObsessed
OriginaltitelObsessed
ProduktionslandUSA
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr2009
Länge108 Minuten
AltersfreigabeFSK 12
JMK 14[1]
Stab
RegieSteve Shill
DrehbuchDavid Loughery
ProduktionWilliam Packer
MusikJames Dooley
KameraKen Seng
SchnittPaul Seydor
Besetzung

Obsessed ist ein US-amerikanischer Thriller aus dem Jahr 2009 von Regisseur Steve Shill. Er handelt von einer Frau, die von einem Mann besessen ist und versucht dessen Ehe zu zerstören, um selbst mit ihm zusammen zu sein. Am Ende scheitert sie, ihre Eingriffe schweißten die Ehe zusammen. Der Film ist eine Neuverfilmung von Eine verhängnisvolle Affäre (Originaltitel: Fatal Attraction) von Adrian Lyne.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Derek Charles ist frisch mit Sharon verheiratet und zieht mit ihr in eine große Villa. Sie haben gerade einen Sohn bekommen und das Eheleben scheint perfekt zu sein. Derek ist erfolgreicher Manager, wodurch Sharon sich allein auf den Haushalt und die Pflege des neugeborenen Kindes konzentrieren kann.

Die Gegenspielerin Sharons ist Lisa Sheridan, eine junge attraktive Dame, die in Dereks Büro für zwei Wochen einen Aushilfsjob hat. Sie ist von Derek besessen (obsessed) und versucht mit allen Mitteln, die Ehe zu zerstören und ihn für sich zu gewinnen. Derek lässt sich darauf allerdings nicht ein, verschweigt aber auch alles seiner Frau, bis Lisa schließlich mit einer Überdosis Tabletten versucht, sich das Leben zu nehmen. Derek rettet sie im letzten Moment, indem er den Notarzt alarmiert. Durch diesen Zwischenfall, der auf einer Dienstreise Dereks stattfindet, wird auch seine Frau auf Lisa aufmerksam, reist an und glaubt, Derek habe sie betrogen.

Von da ab leben Sharon und Derek drei Monate getrennt, bis es ihm gelingt, Sharon von seiner Unschuld zu überzeugen. Kaum ist ihm das gelungen, mischt sich die inzwischen vergessene Lisa wieder ein. Sie schafft es, vorübergehend den Sohn zu entführen und sucht Sharon zu Hause auf, angeblich um mit ihr über alles in Ruhe zu reden. Sie zettelt aber einen gewalttätigen Kampf an, der zum finalen Showdown zwischen Lisa und Sharon wird. Nach zehnminütigem Kampf geht Sharon als Siegerin hervor, will Lisa aber vor dem drohenden tödlichen Sturz aus dem Dachboden retten. Lisa will Sharon mit in den Tod reißen, scheitert aber und stürzt allein in den Tod.

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Lexikon des internationalen Films bezeichnete den Film als einen „dramaturgisch schwache[n] Thriller“. Es handle sich um ein „eher lächerliches als aufregendes Ausspielen von (ethnischen) Klischees“.[2]

Auszeichnungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nominiert wurde Obsessed für die Goldene Himbeere 2010, sowie Beyoncé Knowles als schlechteste Schauspielerin. Im gleichen Jahr gewann der Film bei den MTV Movie Awards einen Preis in der Kategorie Best Fight (Knowles und Larter).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Alterskennzeichnung für Obsessed. Jugendmedien­kommission.
  2. Obsessed. In: Lexikon des internationalen Films. Zweitausendeins, abgerufen am 2. März 2017.