Idris Elba

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Idris Elba (2014)

Idris Akuna Elba, OBE (* 6. September 1972 in Hackney, London) ist ein britischer Schauspieler, Filmproduzent und Musiker. Für seine Darstellung des John Luther in der BBC-Fernsehserie Luther wurde er für zahlreiche Fernsehpreise nominiert und konnte unter anderem 2012 einen Golden Globe sowie 2016 einen SAG-Award gewinnen.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Idris Elba wurde 1972 im Londoner Stadtbezirk Hackney geboren.[1] Elbas Vater stammt aus Sierra Leone, seine Mutter aus Ghana.[1]

Elba lebt in New York City und hat eine Tochter[2] sowie einen Sohn.[3]

Bei der Neujahrsehrung 2016 wurde Elba von Königin Elisabeth II. zum Officer of the British Empire (OBE) ernannt.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Elba debütierte in einer Folge der britischen Fernsehserie 2point4 Children aus dem Jahr 1994. In der französischen Komödie Meine schöne Schwiegermutter (1999) spielte er an der Seite von Catherine Deneuve.

Von 2002 bis 2004 spielte Elba in der Fernsehserie The Wire den Drogendealer und Geschäftsmann Russel ,Stringer’ Bell. Für diese Rolle wurde er 2005 für den Image Award nominiert. Für die Hauptrolle im Fernsehdrama Sometimes in April (2005) wurde er 2006 für den Black Reel Award, den Image Award und den Vision Award nominiert. Im Filmdrama Daddy’s Little Girls (2007) spielte er die Rolle des geschiedenen Automechanikers Monty, der eine Beziehung mit der Anwältin Julia (Gabrielle Union) beginnt. Im US-amerikanisch-britischen Horror-Thriller 28 Weeks Later (2007) spielte er die Rolle des General Stone. 2011 übernahm er in der Comic-Verfilmung Thor die Rolle des Asen-Gotts Heimdall. Für die Titelrolle eines Polizisten in der Fernsehserie Luther erhielt er unter anderem 2012 einen Golden Globe und 2016 einen SAG-Award. Im Film Mandela – Der lange Weg zur Freiheit spielte er 2013 die Hauptrolle. 2016 wurde er für seine Rolle als Commandant in dem Kriegsdrama Beasts of No Nation mit dem SAG-Award als bester Nebendarsteller ausgezeichnet.

Er war auch als DJ tätig und trat unter den Namen DJ Big Driis sowie Big Driis the Londoner auf.[2]

Deutscher Synchronsprecher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Elba wird zumindest in der Krimiserie Luther von Oliver Stritzel synchronisiert.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

EPs
  • 2006: Big Man
  • 2009: Kings Among Kings
  • 2010: High Class Problems Vol. 1
Mixtapes
  • 2011: Merry DriisMas Holiday Mixtape
Alben
  • 2014: Idris Elba Presents „Mi Mandela“
Kollaborationen

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Idris Elba – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Idris Elba Biography bei tv.com, abgerufen am 29. Mai 2011
  2. a b Idris Elba Profile bei guardian.co.uk, abgerufen am 29. Mai 2011
  3. Idris Elba Welcomes Baby Boy Winston With Girlfriend Naiyana Garth: First Picture, usmagazine.com, 18. April 2014, abgerufen am 6. September 2014