Okapi Aalstar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Okapi Aalstar
Gegründet 1949
Halle Generali Forum
(2.800 Plätze)
Homepage http://www.generaliokapiaalstar.be/
Präsident Edwin Schorreel
Trainer Brad Dean
Liga Scoooreleague
Farben Weiß und Blau
Erfolge
Belgischer Pokalsieger 2012
Belgischer Vizemeister 2011

Okapi Aalstar ist ein belgischer Basketballverein aus Aalst.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Verein wurde 1949 als Okapi Aalst gegründet. Ab 1994 begann man damit, professionelle Strukturen zu entwickeln und arbeitete mit mehreren Namenssponsoren zusammen. 2002 waren jedoch die finanziellen Reserven der professionellen Herrenmannschaft erschöpft und der professionelle Spielbetrieb wurde als Okapi Aalstar fortgeführt. Nachdem zuvor der Telekommunikations-Anbieter Belgacom (1997–1999) und die Alken-Maes-Brauerei als Namenssponsor fungierten, ist seit 2006 die belgische Niederlassung der Assicurazioni Generali Namenssponsor.

Okapi spielt in der höchsten belgischen Basketball-Liga, der Ethias-League. Dort spielt man eine durchschnittliche Rolle. Den größten Erfolg der Vereinsgeschichte feierte man nach einer Vizemeisterschaft 2011 im darauffolgenden Jahr 2012, als man mit dem ehemaligen Topscorer der deutschen Basketball-Bundesliga Chris Copeland, der anschließend zu den New York Knicks in die NBA wechselte, den belgischen Basketball-Pokal gewinnen konnte.

Der Verein nahm auch diverse Male an der EuroChallenge teil, wo man es 2010/11 unter die letzten 16 Vereine schaffte.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Belgischer Pokalsieger (2012)
  • Meister belgische 2. Liga (2006)

Bekannte Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]