Okemah

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Okemah
Okemah (Oklahoma)
Okemah
Okemah
Lage in Oklahoma
Basisdaten
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: Oklahoma
County:

Okfuskee County

Koordinaten: 35° 26′ N, 96° 18′ WKoordinaten: 35° 26′ N, 96° 18′ W
Zeitzone: Central (UTC−6/−5)
Einwohner: 3.252 (Stand: 2014)
Bevölkerungsdichte: 485,4 Einwohner je km2
Fläche: 6,9 km2 (ca. 3 mi2)
davon 6,7 km2 (ca. 3 mi2) Land
Höhe: 277 m
Postleitzahl: 74859
Vorwahl: +1 539, 918
FIPS: 40-54200
GNIS-ID: 1096198
Website: www.okemahok.org
Bürgermeister: Anthony Landers
West Broadway Street, Okemah, March 2010.jpg
Downtown Okemah, 2010

Okemah ist eine City und gleichzeitig Verwaltungssitz (County Seat) des Okfuskee County im US-Bundesstaat Oklahoma mit 3252 Einwohnern (2014).

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die nächstgelegenen Großstadt Tulsa befindet sich ca. 85 Kilometer entfernt im Nordosten. Oklahoma City liegt in einer Entfernung von 115 Kilometern in westlicher Richtung. Der Interstate 40-Highway tangiert Okemah im Süden. Im Westen fließt der North Canadian River.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erdölbohrung in Okemah, 1922

Ureinwohner der Region waren verschiedene Indianerstämme, die überwiegend dem Volk der Creek angehörten. Ab dem Jahr 1902 ließen sich auch nichtindianische Siedler dort nieder. Der Name Okemah wurde zu Ehren eines Indianerhäuptlings gewählt. Die Siedler waren der Ansicht, der Ort sei als Kreuzungspunkt zweier geplanter Eisenbahnlinien verkehrstechnisch günstig gelegen. Die Fort Smith and Western Railroad führte dann auch durch den Ort, die Ozark and Cherokee Central Railway (die später in St. Louis – San Francisco Railway umbenannt wurde) jedoch nicht. Im Jahr 1908 wurde Okemah zum Verwaltungssitz des Okfuskee County bestimmt, was sich günstig auf die Bevölkerungsentwicklung auswirkte. 1922 wurde bei Bohrungen Erdöl gefunden, die Quellen waren aber nicht besonders ergiebig. Das im Jahr 1926 erbaute Okfuskee County Courthouse ist im National Register of Historic Places unter der Nummer „NR 84003377“ aufgeführt. Dort ist auch die Okemah National Guard Armory unter der Nummer „NR 98000734“ gelistet, in der während des Zweiten Weltkriegs zeitweise Kriegsgefangene untergebracht waren.[1]

Ein wichtiger Wirtschaftszweig von Okemah ist seit Beginn des 21. Jahrhunderts die Viehzucht. Die Stadt veranstaltet außerdem im Sommer alljährlich das Woody Guthrie Folk Festival, das sich bei in- und ausländischen Besuchern zunehmender Beliebtheit erfreut und ehrt damit den in Okemah geborenen Country-Sänger und Songschreiber Woody Guthrie. Das Woody Guthrie House ist im National Register of Historic Places unter der Nr. „NR 75001569“ gelistet.

Lynchmorde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 1911 kam es in Okemah zu einem doppelten Lynchmord. Die Afroamerikanerin Laura Nelson und ihr Sohn Lawrence wurden beschuldigt, den stellvertretenden Sheriff von Okemah erschossen zu haben. Sie wurden in Gewahrsam genommen und wegen Mordes angeklagt. Bevor es zu einem ordentlichen Gerichtsverfahren kam, wurden sie und ihr Sohn in der Nacht von einem Mob weißer Männer aus ihren Zellen entführt und beide an einer Eisenbahnbrücke über dem North Canadian River gehängt.[2] Danach wurden, wie zu jener Zeit gängige Praxis, aus heutiger Sicht entwürdigende und grausame Fotos der toten Laura und des toten Lawrence Nelson sowie der Brücke mit den Gehängten angefertigt und als Postkarten verwendet.

Demografische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahre 2014 wurde eine Einwohnerzahl von 3252 Personen ermittelt, was einen Zuwachs um 7,0 % gegenüber dem Jahr 2000 bedeutet.[3] Das Durchschnittsalter der Bewohner lag im Jahre 2014 mit 34,9 Jahren unter dem Durchschnittswert von Oklahoma, der 36,2 Jahre betrug. Der Anteil der auf die Ureinwohner zurückzuführenden Einwohner betrug zu diesem Zeitpunkt 23,6 %.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. History
  2. Lynchmord in „The New York Times“ 26. 5. 1911
  3. City-data

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Okemah, Oklahoma – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien