Oliveira do Hospital

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Oliveira do Hospital
Wappen Karte
Wappen von Oliveira do Hospital
Oliveira do Hospital (Portugal)
Oliveira do Hospital
Basisdaten
Region: Centro
Unterregion: Região de Coimbra
Distrikt: Coimbra
Concelho: Oliveira do Hospital
Koordinaten: 40° 22′ N, 7° 52′ WKoordinaten: 40° 22′ N, 7° 52′ W
Einwohner: 4705 (Stand: 30. Juni 2011)[1]
Fläche: 9,26 km² (Stand: 1. Januar 2010)[2]
Bevölkerungsdichte: 508 Einwohner pro km²
Politik
Adresse der Gemeindeverwaltung: Junta de Freguesia de Oliveira do Hospital
Avenida Dr. Francisco Sá Carneiro,n.º7C
3400-059 Oliveira do Hospital
Kreis Oliveira do Hospital
Flagge Karte
Flagge von Oliveira do Hospital Position des Kreises Oliveira do Hospital
Einwohner: 20.855 (Stand: 30. Juni 2011)[3]
Fläche: 234,52 km² (Stand: 1. Januar 2010)[2]
Bevölkerungsdichte: 89 Einwohner pro km²
Anzahl der Gemeinden: 16
Verwaltung
Adresse der Verwaltung: Câmara Municipal de Oliveira do Hospital
Largo Conselheiro Cabral Metello
3400-062 Oliveira do Hospital
Präsident der Câmara Municipal: José Carlos Alexandrino Mendes (PS)
Website: www.cm-oliveiradohospital.pt

Oliveira do Hospital ist eine Gemeinde und Stadt (Cidade) in Portugal.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Funde (wie die Anta da Arcainha) belegen eine Besiedlung durch den Menschen seit der Urgeschichte. Der Kreis (Concelho) Oliveira do Hospital wurde etwa zur Zeit des Zweiten Kreuzzuges (1147–1149) gegründet. Der Ortsname, der sich zuvor etymologisch aus Ulvária (einer in lokalen Gewässern vorkommenden Algenart) zu Oliveira entwickelt hatte, erhielt seinen Namenszusatz do Hospital zur Abgrenzung zu anderen Oliveira genannten Orten. Die Königin D.Teresa wählte den Namen ursprünglich zur Widmung des Johanniter-/Hospitaliterordens (siehe Souveräner Malteserorden), an den sie die Ortschaft 1120 gab. 1514 erneuerte König Manuel I. die Stadtrechte (Foral). Im Jahr 1993 wurde Oliveira do Hospital vom Status einer Vila (Kleinstadt) zur Stadt (Cidade) erhoben.[4][5]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zahlreiche Baudenkmäler stehen im Kreis Oliveira do Hospital, insbesondere eine Reihe Sakralbauten, Herrenhäuser und Brunnenanlagen. Zu erwähnen sind die mozarabische Kirche São Pedro de Lourosa in Lourosa und die barocke Kirche in São Gião. In der Gemeinde Bobadela stehen römische Ruinen im Ort.

Mit dem Dorf Aldeia das Dez liegt eines der traditionellen Schiefer-Dörfer der Route Aldeias do Xisto im Kreis Oliveira do Hospital. Verschiedene lokale und regionale Wanderwege durchziehen das Gebiet, und Flussbäder bieten Wassersport- und Bademöglichkeiten.

Verwaltung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Oliveira do Hospital ist Verwaltungssitz eines gleichnamigen Kreises. Die Nachbarkreise sind (im Uhrzeigersinn im Norden beginnend): Nelas, Seia, Arganil, Tábua sowie Carregal do Sal.

Mit der Gebietsreform im September 2013 wurden mehrere Gemeinden zu neuen Gemeinden zusammengefasst, sodass sich die Zahl der Gemeinden von zuvor 21 auf 16 verringerte.[6]

Die Verwaltungshochschule ESTGOH

Die folgenden Gemeinden (freguesias) liegen im Kreis Oliveira do Hospital:

Kreis Oliveira do Hospital
Gemeinde Einwohner
(2011)
Fläche
km²
Dichte
Einw./km²
LAU-
Code
Aldeia das Dez 531 18,69 28 061101
Alvoco das Várzeas 320 11,62 28 061102
Avô 595 7,17 83 061103
Bobadela 759 5,68 134 061104
Ervedal e Vila Franca da Beira 1.394 28,78 48 061122
Lagares da Beira 1.398 13,19 106 061106
Lagos da Beira e Lajeosa 1.335 13,51 99 061123
Lourosa 555 13,94 40 061109
Meruge 555 7,25 77 061110
Nogueira do Cravo 2.309 14,98 154 061111
Oliveira do Hospital e São Paio de Gramaços 5.708 13,67 418 061124
Penalva de Alva e São Sebastião da Feira 1.123 14,50 77 061125
Santa Ovaia e Vila Pouca da Beira 952 7,43 128 061126
São Gião 425 14,55 29 061115
Seixo da Beira 1.600 33,73 47 061118
Travanca de Lagos 1.296 15,83 82 061119
Kreis Oliveira do Hospital 20.855 234,52 89 0611

Die 1966 entdeckte Anta von Bobadela liegt etwa 3,0 km nordwestlich von Oliveira do Hospital.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einwohnerzahl im Kreis Oliveira do Hospital (1801–2011)
1801 1849 1900 1930 1960 1981 1991 2001 2011
727 9.616 27.324 26.030 26.287 23.554 22.584 22.112 20.841

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Ort sind Kindergärten, Grundschulen, weiterführende Schulen, eine Behindertenschule, und eine Berufsschule ansässig. Die Stadt beheimatet dazu die Verwaltungshochschule Escola Superior de Tecnologia e Gestão de Oliveira do Hospital (ESTGOH), einer Niederlassung des Polytechnikums Coimbra.[7]

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Textilindustrie ist hier von Bedeutung, insbesondere Herrenoberbekleidung. Überregional bekannt sind auch die Käsesorten, die üblicherweise mit zu den Käsespezialitäten der Serra da Estrela gerechnet werden. Der Kreis ist als Mittel- bis Oberzentrum auch als Handelsstandort wichtig.[8] Der Fremdenverkehr hat in Form des Turismo rural ebenfalls an Bedeutung gewonnen, etwa mit der Pousada in Vila Pouca da Beira, oder der Aufnahme von Aldeia das Dez in die Route der Aldeias do Xisto 2001.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Oliveira do Hospital – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. www.ine.pt – Indikator Resident population by Place of residence and Sex; Decennial in der Datenbank des Instituto Nacional de Estatística
  2. a b Übersicht über Code-Zuordnungen von Freguesias auf epp.eurostat.ec.europa.eu
  3. www.ine.pt – Indikator Resident population by Place of residence and Sex; Decennial in der Datenbank des Instituto Nacional de Estatística
  4. www.cm-oliveiradohospital.pt, abgerufen am 18. Dezember 2012
  5. João Fonseca: Dicionário do Nome das Terras. 2. Auflage, Casa das Letras, Cruz Quebrada 2007, Seite 185 (ISBN 978-9724617305)
  6. Veröffentlichung der administrativen Neuordnung im Gesetzesblatt Diário da República vom 28. Januar 2013, abgerufen am 16. März 2014
  7. www.cm-oliveiradohospital.pt, abgerufen am 18. Dezember 2012
  8. Offizieller Portrait-Clip der Stadt auf YouTube, abgerufen am 18. Dezember 2012