Otto-Hahn-Gymnasium (Bensberg)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Otto-Hahn-Gymnasium
Das Schulgebäude von außen fotografiert.
Schulform Gymnasium
Schulnummer 167022
Gründung 1965
Adresse

Saaler Mühle 8

Ort Bergisch Gladbach
Land Nordrhein-Westfalen
Staat Deutschland
Koordinaten 50° 57′ 45″ N, 7° 8′ 13″ OKoordinaten: 50° 57′ 45″ N, 7° 8′ 13″ O
Schüler 980 (6. März 2017)
Lehrkräfte 82 (12. Januar 2018)
Leitung Karl-Josef Sulski
Website www.ohg-bensberg.de

Das Otto-Hahn-Gymnasium ist ein mathematisch-naturwissenschaftliches Gymnasium im Stadtteil Kippekausen von Bergisch Gladbach an der Saaler Mühle.[1] Es ist nach dem Naturwissenschaftler Otto Hahn benannt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 1964 entschied sich die damals noch eigenständige Stadt Bensberg, ein neues Gymnasium mit naturwissenschaftlichem Fokus zu errichten, als Alternative zu den eher sprachlich ausgerichteten Gymnasien im Umkreis. Als Ergebnis wurde 1965 ein neues Gymnasium gegründet unter dem damaligen Namen „Städtisches mathematisch-naturwissenschaftliches Gymnasium Bensberg“ mit anfänglich 37 Schülern. In den ersten Jahren nach der Gründung besaß das Gymnasium weder ein Schulgebäude noch eine Verwaltung. Der Unterricht fand in Pavillons auf dem Schulhof des Albertus-Magnus-Gymnasiums (AMG) in Bensberg sowie in der ehemaligen Moitzfelder Volksschule und in einem Gebäude am Diakonissenweg Moitzfeld statt. Des Weiteren wurde die Schule zu einem „Gymnasium in Aufbauform für Realschulabsolventen“ (GAR) erweitert, was den Realschulabsolventen einen Einstieg in die gymnasiale Oberstufe erleichtern sollte.

Im Jahre 1969 erhielt die Schule den noch bis heute bestehenden Namen „Otto-Hahn-Gymnasium“, was den naturwissenschaftlichen Schwerpunkt unterstreicht. Der Name wurde beeinflusst durch die Partnerschaft mit der nahen Firma Interatom. Die offizielle Eröffnungsfeier unter dem neuen Schulnamen fand am 5. Juli 1969 statt. Nach der Entwässerung der Saaler Mühle erhielt das Gymnasium auf dem gewonnenen Bebauungsgebiet im Jahr 1973 sein eigenständiges Gebäude Schulzentrum Saaler Mühle, in dem auch die Otto-Hahn-Realschule untergebracht wurde in Form einer kooperativen Gesamtschule.[2] Dazu gehörte ferner die Otto-Hahn-Hauptschule, die sich an der Lehmpöhle in Bensberg befand.

Pädagogische Ausrichtung und Leistung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anfänglich wurden die Schüler in der Orientierungsstufe klassen- sowie schulformübergreifend unterrichtet (horizontal-vertikales Verbundsystem). Darüber hinaus wurden zur Schärfung des naturwissenschaftlichen Profils in den Klassenstufen 5 und 7 sogenannte ENW-Kurse eingeführt, welche die drei naturwissenschaftlichen Zweige Chemie, Physik, Biologie fächerübergreifend einheitlich umfassen. Die ENW-Kurse gibt es heute noch in der 5. Klasse. Heute wird die naturwissenschaftliche Ausrichtung durch eine Vielzahl an Differenzierungskursen, die in der achten und neunten Klasse gewählt werden können, sowie durch die generelle Anzahl der Unterrichtsstunden in den Naturwissenschaften gestärkt.

Umbau des Otto-Hahn-Gymnasiums[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Zuge des anstehenden Umbaus wird der naturwissenschaftliche Schwerpunkt durch den Ausbau der naturwissenschaftlichen Räume erweitert. Der musikalische Bereich wird durch den Bau einer Aula aufgewertet.

Naturwissenschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schwerpunktsetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der 5. Klasse werden sog. ENW-Kurse angeboten, welche die naturwissenschaftlichen Disziplinen Chemie, Informatik, Physik und Biologie einheitlich umfassen.

Ästhetisch-musische Bildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Musikalischer Schwerpunkt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben dem naturwissenschaftlichen Zweig besitzt die Schule einen umfangreichen musikalischen Bereich. Das OHG bietet eine Vielzahl an Ensembles, ein Orchester, eine Bigband, Unterstufenchor, großen und kleinen Chor, Bläser-AG für die 5. und 6. Klasse, insbesondere für Schüler ohne Vorkenntnisse an den Instrumenten. Es werden außerdem regelmäßig Leistungskurse im Fach Musik angeboten.

Geisteswissenschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sprachen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Liste der angebotenen Sprachen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Austauschprogramme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lehrer und Schüler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schulleiter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1965–1976 Heinrich Sauerwald
  • 1976–1998 Franz-Josef Spiegel
  • 1998–2003 Roland Geiger
  • 2003–2017 Wolfgang Knoch
  • Seit 1. August 2017: Karl-Josef Sulski

Bekannte ehemalige Schüler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage und Verkehrsanbindung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Straßenbahn Haltestelle Frankenforst der KVB, Linie 1 befindet sich nur wenige Meter von der Schule entfernt.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • OHG-Bensberg: Festschrift zum 25. Jubiläum. 1, 1990.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Andree Schulte, Bergisch Gladbach, Stadtgeschichte in Straßennamen, Bergisch Gladbach 1995, ISBN 3-9804448-0-5, S. 272.
  2. In Anfangszeiten des OHG — Gymnasium besteht 25 Jahre | Archiv des Bergischen Geschichtsverein Rhein-Berg. In: archiv.bgv-rhein-berg.de. Abgerufen am 11. Dezember 2016.