Otto Erich Deutsch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Otto Erich Deutsch, Aufnahme um 1928

Otto Erich Deutsch (* 5. September 1883 in Wien; † 23. November 1967 in Baden bei Wien) war ein österreichischer Musikwissenschaftler. Er ist nicht zu verwechseln mit dem Wiener Otto Erich Deutsch (1894–1983), der von 1938 an als Oswald Dutch publizierte.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Deutsch-Verzeichnis 1951

Otto Erich Deutsch studierte Kunstgeschichte und Literaturwissenschaft an den Universitäten Wien und Graz. 1908 bis 1909 war er als Musikkritiker tätig, von 1909 bis 1912 als Assisten am Kunsthistorischen Institut der Universität Wien, von 1919 bis 1924 als Buchhändler und Verleger. Von 1926 bis 1935 war er als Bibliothekar im Musik-Archiv von Anthony van Hoboken tätig.

Da er als Jude der Verfolgung durch die Nationalsozialisten ausgesetzt war, lebte er mit seiner Tochter Gitta (Ehefrau Hanna war 1937 verstorben, Sohn Peter ging in den Untergrund) von 1939 bis 1951 in der Emigration in Cambridge, wo er 1947 britischer Staatsbürger wurde. 1952 kehrte er nach Wien zurück.

Von Deutsch stammt das erste vollständige Verzeichnis der Werke Franz Schuberts, das Deutsch-Verzeichnis (erschienen 1951 in englischer Sprache, Neuausgabe 1978 in deutscher Sprache). Er hat neben Schubert vor allem über Mozart und Händel geforscht, gilt als der „Erfinder“ der Dokumentarbiographie und ist einer der wichtigen Musikwissenschaftler des 20. Jahrhunderts.

Sein Grab auf dem Wiener Zentralfriedhof

Deutsch ist in einem ehrenhalber gewidmeten Grab auf dem Wiener Zentralfriedhof (Gruppe 40, Nr. 12) begraben. In Wien Liesing wurde 1980 die Deutschstraße nach ihm benannt.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schriften (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Handel. A documentary biography. Adam and Charles Black, London 1955, OCLC 465750659.
  • (Hrsg.): Schubert. Die Erinnerungen seiner Freunde (= Franz Schubert. Band 4). Müller, München [u. a.] 1957, OCLC 723237501; 3. Auflage. Breitkopf und Härtel, Leipzig 1983, DNB 760016305.
  • Mozart. Die Dokumente seines Lebens (= Mozart, Wolfgang Amadeus: [Neue Ausgabe sämtlicher Werke]. Serie 10, Werkgruppe 34). Bärenreiter Verlag, Kassel u. a. 1961, DNB 450912671.
  • Gitta Deutsch, Rudolf Klein (Hrsg.): Admiral Nelson und Joseph Haydn. Ein britisch-österreichisches Gipfeltreffen. Österreichischer Bundesverlag, Wien 1982, ISBN 3-215-04944-9 (posthum).

Filmporträt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • D 795 oder Die schöne Müllerin. Otto Erich Deutsch – Ein Leben für die Musik. Film von Claus Spahn, ARD 1983, 60 min.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Otto Erich Deutsch – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Inschrift Deutschordenshof, Singerstraße: Otto Erich Deutsch 1965. In: viennatouristguide.at, abgerufen am 10. Juni 2014.