Otto Wendt (Politiker, 1889)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Grabstätte
(Planquadrat M 35)

Otto Wilhelm Wendt (* 18. Februar 1889 in Hamburg; † 14. Oktober 1969 ebenda[1]) war ein deutscher Politiker. Er war von 1949 bis 1961 Abgeordneter der Hamburgischen Bürgerschaft.[2]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wendt betätigte sich als Kaufmann und als Handelsvertreter. Er war ab 1928 Mitglied der Deutschnationalen Volkspartei (DNVP), sowie ab 1933 Mitglied der bewaffneten DNVP-Organisation Stahlhelm. Nach dem Zweiten Weltkrieg war er Mitgründer der CDU Hamburg und Schleswig-Holstein. Von 1945 bis 1946 war er Vorsitzender des Hamburgischen Landesverbands. Wendt war von 1949 bis 1961 Abgeordneter der Hamburgischen Bürgerschaft.[2]

Wendt war seit 1917 mit Elise, geb. Hoehne verheiratet.[3] Das Ehepaar hatte drei Kinder. Seine Grabstätte befindet sich auf dem Friedhof Ohlsdorf, östlich von Kapelle 10.

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Sterberegister StA Hamburg-Fuhlsbüttel, Nr. 1897/1969
  2. a b Konrad-Adenauer-Stiftung: Namen und Daten aus sechs Jahrzehnten Parteiarbeit. S. 487.
  3. Heiratsregister StA Hamburg 21a, Nr. 89/1917