Palazzo Colonna

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Palazzo Colonna und die Basilica dei Santi Apostoli

Der Palazzo Colonna ist ein Adelspalast an der Piazza SS. Apostoli in Rom. Er befindet sich seit 23 Generationen im Besitz der Familie Colonna und ist teilweise der Öffentlichkeit zugänglich. Die im Gebäude befindliche Galleria Colonna beherbergt eine bedeutende Kunstsammlung.

Geschichte[Bearbeiten]

Palazzo Colonna in Rom
Hof des Palazzo Colonna mit einer antiken Säule (Colonna) als Wappensymbol

An der Stelle des heutigen Palastes standen ursprünglich einige kleinere Gebäude aus dem Mittelalter, welche der Familie der Grafen von Tusculum gehörten. 1417 endete mit der Papstwahl Oddo di Colonnas das Abendländische Schisma und die Päpste kehrten endgültig aus Avignon zurück. Als Martin V. regierte er bis 1431 und in dieser Zeit begannen die Arbeiten am alten Palazzo Colonna. Unter Kardinal Riario und dann durch Kardinal Giuliano della Rovere, dem späteren Papst Julius II., erfolgten zwischen 1470 und 1490 erste Erweiterungsarbeiten. Aus dieser Zeit sind die Fresken im Brunnensaal von Pinturicchio erhalten.

Das eher burgartige Gebäude des 15. Jahrhunderts erhielt erst mit den neuen Flügeln entlang der Piazza dei SS. Apostoli und der Via della Pilotta im 17. Jahrhundert sein heutiges Aussehen. Unter Girolamo Colonna I. begannen 1650 die Arbeiten an der Galleria Colonna, um für die wachsende Kunstsammlung der Familie einen passenden Rahmen zu schaffen. Ab 1666 setzte sein Neffe Lorenzo Onofrio dieses Projekt fort. Zunächst erhielt der Architekt Antonio Del Grande den Auftrag für diese Arbeiten, bevor er ab 1693 von Girolamo Fontana abgelöst wurde, der die Arbeiten an der Galerie im Jahr 1703 vollendete.

Galleria Colonna[Bearbeiten]

Die Galleria Colonna gehört zu den wichtigsten nach der Renaissance in Rom entstanden Kunstsammlungen und stellt ein Gesamtkunstwerk aus Gemälden, Skulpturen, Möbeln, Spiegeln und Raumdekorationen dar. Der eigentliche Galerieraum ist Marcantonio Colonna II. als Sieger der Schlacht von Lepanto 1571 gewidmet. Giovanni Coli und Filippo Gherardi haben in diesem Raum das Thema zwischen 1675 und 1678 in einem Deckenfresko dargestellt. Im Saal der Landschaften schuf zwanzig Jahre später zum gleichen Thema Sebastiano Ricci ein Deckengemälde und im Jahr 1700 entstand im Schlachtensaal das Fresko mit der Apotheose des Marcantonio Colonna II.

Die Sammlung umfasst Meisterwerke vom 15. bis 18. Jahrhundert. Zu den im Palazzo Colonna vertretenden Künstlern gehören Lorenzo Monaco, Agnolo Bronzino, Domenico Ghirlandaio, Paolo Veronese, Palma il Vecchio, Jacopo und Domenico Tintoretto, Pietro da Cortona, Annibale Carracci, Francesco Albani, Guercino, Guido Reni, Carlo Maratta, Gaspard Poussin, und Pompeo Batoni.

Appartamento Principessa Isabelle[Bearbeiten]

Diese Räume wurden bis Ende der 1980er Jahre von der Prinzessin Isabelle Sursock Colonna bewohnt und stehen seitdem ebenfalls dem Publikum zur Besichtigung offen. Hier sind vorwiegend niederländische Maler zu sehen. Neben kleineren auf Kupfer gearbeiteten Bilder von Jan Brueghel dem Älteren gibt es einige Arbeiten von Gaspar van Wittel und Gaspard Poussin.

Ausgewählte Bilder[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Eduard Safarik: The Colonna Collection of Paintings. Inventories 1611-1795. Saur, München 1996, ISBN 3-598-21693-9.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Palazzo Colonna – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

41.89763611111112.484213888889Koordinaten: 41° 53′ 51″ N, 12° 29′ 3″ O