Palliser-Inseln

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Palliser-Inseln
Karte des Tuamotu-Archipels, die Palliser-Inseln liegen im äußersten Nordwesten
Karte des Tuamotu-Archipels, die Palliser-Inseln liegen im äußersten Nordwesten
Gewässer Pazifischer Ozean
Archipel Tuamotu-Archipel
Geographische Lage 15° 8′ S, 147° 39′ WKoordinaten: 15° 8′ S, 147° 39′ W
Palliser-Inseln (Französisch-Polynesien)
Palliser-Inseln
Anzahl der Inseln 10 Atolle
Hauptinsel Rangiroa
Gesamte Landfläche 202,8 km²
Einwohner 6076 (2007)

Die Palliser-Inseln (französisch Îles Palliser) sind eine Inselgruppe innerhalb des Tuamotu-Archipels in Französisch-Polynesien. Die zehn Korallenatolle der Inselgruppe liegen im äußersten Nordwesten der Tuamotus. Etwa ein Drittel der Bevölkerung des Tuamotu-Archipels lebt auf den Palliser-Inseln.

Zu den Palliser-Inseln gehören folgende Atolle:

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Atollgruppe erhielt ihren Namen durch James Cook, der sie am 19. bzw. 20. April 1774 entdeckte. Hugh Palliser war ein guter, langjähriger Freund von Cook, der dessen Entdeckungsfahrten finanziell unterstützte und deren Publikation förderte. So benannte Cook auch eine Bucht auf der neuseeländischen Nordinsel (Palliser Bay) und den südlichsten Punkt der Nordinsel (Cape Palliser) nach seinem Förderer.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]