Pan Guang

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Pan Guang

Pan Guang (chinesisch 潘光, Pinyin Pān Guāng; * 7. Juni 1947 in Shanghai, China) ist ein chinesischer Politikwissenschaftler und Historiker.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pan Guang wuchs in Hainan, im Süden der Volksrepublik China, auf. Er studierte an der Chinesischen Volksuniversität in Peking und an der Ostchina-Universität in Shanghai. Er machte den Bachelor in Politikwissenschaften und den Master, sowie den Doktor in Geschichte.

Beruf und Lehrtätigkeit:

Pan Guang ist Mitglied des International Council of Asia Society in den USA, Senior Advisor des China-Eurasia Forum in den USA, Advisory Board Member of Asia Europe Journal in Singapur und Senior Advisor in Anti-Terror-Angelegenheiten des Bürgermeisters von Shanghai. 2005 wurde er vom UN-Generalsekretär Kofi Annan als Mitglied der High-Level Group for the Alliance of Civilizations nominiert.

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • The Jews in China
  • Open Door Policy in Asia, Africa and Latin America
  • Selected Works on Arab African History
  • US War on Iraq (2003)
  • From Silk Road to ASEM: 2000 years of Asia-Europe Relations
  • China--Central Asia--Russia Relations
  • SCO and China’s Role in the War on Terrorism
  • Contemporary International Crises
  • China’s Success in the Middle East
  • China’s Anti-terror Strategy and China’s Role in the War on Terror
  • Islam and Confucianism: the Development of Chinese Islam
  • Ethnic and Religious Conflicts in Pacific Rim Area
  • China and Post-Soviet Central Asia

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

v. l. n. r.: Michael Prochazka, Pan Guang, Andreas Maislinger (2006)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]