Pappa Bear

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den niederländischen Rapper. Zum Papa Bear genannten US-amerikanischen Sportler siehe George Halas.

Pappa Bear (* im 20. Jahrhundert in Curaçao, Niederländische Antillen; bürgerlich Godwijn June Orlando Ray Rollocks, kurz June Rollocks) ist ein niederländischer Rapper.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der auf den Niederländischen Antillen geborene Pappa Bear begann seine Karriere als Koch. Er absolvierte als Jahrgangsbester seine Lehre und wurde Chef de Cuisine. Nachdem er Anfang der 1990er Jahre seiner Schwester Daisy Rollocks, besser bekannt als Daisy Dee, bei der Produktion ihrer Songs half, trat er der Gruppe Black Male bei, mit denen er drei Songs veröffentlichte.

1996 trat Pappa Bear dem Label Booya Music bei. Das Label wurde von Toni Cottura, Bülent Aris und Holger Storm ins Leben gerufen und vermarktete Künstler wie Nana, A.K.-S.W.I.F.T. oder Mark Wahlberg alias Marky Mark und produzierte Größen wie die Backstreet Boys oder *NSYNC.

Nachdem er anfänglich als Gastrapper in Songs von Nana auftrat und ihm bei der Promotion seines ersten Albums unterstützte, veröffentlichte er im Herbst 1997 zusammen mit Jan van der Toorn eine Interpretation des Kool-&-the-Gang-Klassikers Cherish und landete damit einen internationalen Hit. Im Frühjahr 1998 legte er (mit van der Toorn an seiner Seite) nach und knüpfte nahtlos mit dem Song When the Rain Begins to Fall an seinen ersten Erfolg an.

Das erste Album What’s My Name wurde im Mai 1998 veröffentlicht. Die dritte Single-Auskopplung war Hunny Luv, abermals erfolgreich unterstützt mit Van der Toorn, der sich wieder um den Refrain kümmerte.

2000 hätte das zweite Album erscheinen sollen, was allerdings daran scheiterte, dass sich das Label Booya Music auflöste. Im Internet konnte man den Song Wunderful Life finden. Seitdem ist es sehr ruhig um Pappa Bear geworden. 2009 veröffentlichte Pappa Bear auf seiner MySpace-Seite neue Tracks. Unter anderem coverte er Jeanny von Falco. 2010 plante er ein Comeback.[1]

Diskografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[2] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK NeuseelandNeuseeland NZ
1998 What’s My Name? 29
(6 Wo.)
43
(2 Wo.)
33
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: Mai 1998

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[2][3] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK NeuseelandNeuseeland NZ
1997 Cherish
What’s My Name?
2 Platin
(20 Wo.)
2 Gold
(16 Wo.)
2 Gold
(20 Wo.)
47
(1 Wo.)
1
(23 Wo.)
Erstveröffentlichung: 13. Oktober 1997
(feat. van der Toorn)
1998 When the Rain Begins to Fall
What’s My Name?
9
(12 Wo.)
6
(13 Wo.)
16
(12 Wo.)
4
(12 Wo.)
Erstveröffentlichung: 30. März 1998
(feat. van der Toorn)
Honey Luv
What’s My Name?
60
(4 Wo.)
39
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 20. Juli 1998
(feat. van der Toorn)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. lastfm Profil
  2. a b Chartquellen: DE AT CH UK
  3. Auszeichnungen: DE AT CH