Daisy Dee

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Daisy Dee im Interview mit DJ Hell auf der Loveparade 2001

Daisy Dee (* 4. September 1970 auf Curaçao, Niederländische Antillen; eigentlich Daisy Rollocks) ist eine Sängerin, Schauspielerin und Fernsehmoderatorin, bekannt insbesondere in den deutschsprachigen Ländern.

Biografie[Bearbeiten]

Daisy Rollocks zog im Alter von 8 Jahren nach Europa. Neben ihrer Muttersprache Niederländisch spricht sie Englisch, Spanisch und Deutsch. In den Niederlanden lebte sie in Roermond.

Sie arbeitete in einer Großraumdiscothek in Geldern und hatte erste Demoaufnahmen gemacht, an die sich ein Produzent erinnerte, als es darum ging, die richtige Besetzung für eine Coverversion von This Beat Is Technotronic zu finden. Dies war ihre erste professionelle Musikproduktion und ihr Einstieg in das Musikbusiness.

Im Jahr 1998 gründete Dee zusammen mit ihrem damaligen Ehemann Toni Cottura ihre eigene Produktionsfirma Booya Music, die Lieder für Künstler wie Nana, die Backstreet Boys, *NSYNC und ihren Bruder Pappa Bear produzierte.

Schauspielerei und Fernsehen[Bearbeiten]

Daisy Dee spielte in der Seifenoper Alle zusammen – jeder für sich des Fernsehsenders RTL 2, zusammen mit dem deutschen Sänger Oli.P. Von 1996 bis 2004 moderierte sie samstagabends Club Rotation, eine wöchentliche Show des deutschen Fernsehsenders VIVA. Von 2000 bis 2003 moderierte sie zudem ebenfalls wöchentlich auf VIVA Ritmo, die einzige Sendung im deutschen Musikfernsehen, die ausschließlich spanischer und lateinamerikanischer Musik gewidmet war. Sie war auch einige Male auf Hamburg 1 zu sehen, wo sie ein Telefon-Quiz moderierte. 2006 moderierte sie beim Fernsehsender 9Live. Seit Sommer 2009 ist Daisy Dee mit ihrer eigenproduzierten Sendung Fashion Trix wieder bei VIVA tätig und seit August 2011 ist sie auch mit Fashiontrixx auf sixx zu sehen. Seit dem 26. September 2014 moderiert sie bei Joiz Germany PiCK UP! Follow the DJ.

Diskografie[Bearbeiten]

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Singles[1]
This Beat Is Technotronic (MC B feat. Daisy Dee)
  DE 14 26.02.1990 (15 Wo.)
  AT 11 08.04.1990 (10 Wo.)
  UK 77 07.04.1990 (2 Wo.)
  NL 22 14.04.1990 (4 Wo.)
Crazy (Daisy Dee feat. MC B)
  US 73 30.03.1991 (11 Wo.)
  NL 28 11.08.1990 (4 Wo.)
Somebody Real (Bit Machine feat. Daisy Dee)
  NL 21 04.02.1995 (5 Wo.)
Just Jump
  DE 88 17.06.1996 (1 Wo.)
Love Is the Answer
  DE 51 24.01.2000 (5 Wo.)
  CH 88 30.01.2000 (3 Wo.)
Open Sesame
  DE 78 18.09.2000 (2 Wo.)
Galaktika - Are You Ready? (Lovestern Galaktika Project meets Daisy C.I.O.)
  DE 32 06.08.2001 (7 Wo.)
Fly Away (Owner of Your Heart) (Starsplash feat. Daisy Dee)
  DE 24 18.08.2003 (7 Wo.)
  AT 43 17.08.2003 (3 Wo.)

Alben[Bearbeiten]

  • 1991: Daisy Dee
  • 1994: Lover’s Reggae (Reggae Roots feat. Daisy Dee)
  • 1995: Recall – The Album
  • 1995: The Best of Daisy De (Kompilation)
  • 1996: I Am (Who I Am) (Promo)
  • 1996: Go Bazurk (Promo)

Singles[Bearbeiten]

  • 1990: This Beat Is Technotronic (MC B feat. Daisy Dee)
  • 1990: Crazy (MC B feat. Daisy Dee)
  • 1990: It’s Gonna Be Alright
  • 1991: Crazy
  • 1991: I Got U
  • 1991: Pump It up All the Way
  • 1992: It’s Gonna Be Alright
  • 1992: Walking on That Side
  • 1992: This Beat Is Technotronic ’92
  • 1993: Back It Up (Cosmo Crew feat. Daisy Dee)
  • 1993: Do It Better (The Daisy Project feat. Daisy Dee)
  • 1994: Dance (If You Cannot) (Alter Ego feat. Daisy Dee)
  • 1994: Yeah Yeah (Influence) (Black Male feat. Daisy Dee)
  • 1994: Somebody Real (Bit Machine feat. Daisy Dee & Karen Jones)
  • 1994: Headbone Connected (Try Me)
  • 1994: Love Religion (U 96 feat. Daisy Dee)
  • 1994: Move It to the Rhythm (Technotronic feat. Daisy Dee & Ya Kid K.)
  • 1996: Crazy 96
  • 1996: Just Jump
  • 1996: Angel
  • 1997: Hey You (Open Up Your Mind)
  • 2000: Love Is the Answer (Mark ’Oh presents Daisy Dee)
  • 2000: Open Sesame
  • 2000: It’s the Loneliness
  • 2001: This Beat Is Technotronic / Walking on That Side
  • 2001: Crazy
  • 2001: Galaktika – Are You Ready? (Lovestern Galaktika meets Daisy CIO)
  • 2003: Fly Away (Owner of Your Heart) (Starsplash feat. Daisy Dee)
  • 2009: Crazy 2009 (Tim Dawes feat. Daisy Dee)

Quellen[Bearbeiten]

  1. Chartquellen: DE AT CH UK US NL

Weblinks[Bearbeiten]