Parlamentswahl in Griechenland 2009

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
← 2007Parlamentswahl 2009Mai 2012 →
Ergebnis (in %) [1]
 %
50
40
30
20
10
0
43,92
33,48
7,54
5,63
4,60
2,53
2,30
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2007
 %p
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
-10
+5,82
-8,36
-0,61
+1,83
-0,44
+1,48
+0,28
Vorlage:Wahldiagramm/Wartung/Anmerkungen
Anmerkungen:
e Wahlbündnis mehrerer linker Parteien.
Sitzverteilung
     
Von 300 Sitzen entfallen auf:

Die Parlamentswahl in Griechenland 2009 fand am 4. Oktober 2009 statt. Sie brachte der bisher oppositionellen PASOK unter Giorgos A. Papandreou die absolute Mehrheit im Parlament und führte zur Ablösung der seit 2004 regierenden Regierung unter dem bisherigen Ministerpräsidenten Kostas Karamanlis (Nea Dimokratia).

Vorgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 2. September 2009 gab Ministerpräsident Karamanlis bekannt, dass er den Staatspräsidenten (Karolos Papoulias) um die Auflösung des Parlaments gebeten hatte und vorgezogene Neuwahlen am 4. Oktober 2009 stattfinden sollten.[2] Die nächste Wahl wäre im September 2011 fällig gewesen. Karamanlis war jedoch durch etliche Skandale und eine bedrohliche Verschuldung des Landes stark unter Druck geraten.

Wahlsystem[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es wurden 300 Abgeordnete für eine Legislaturperiode von vier Jahren gewählt. Für die zugelassenen Parteien galt eine Drei-Prozent-Sperrklausel. Gewählt wurde nach einem modifizierten Verhältniswahlrecht: 260 Sitze wurden nach dem Verhältnis der Stimmen verteilt; die stärkste Partei erhielt 40 zusätzlichen Sitze.

Parteien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Wahl traten 23 Parteien an.

Die bisher im Parlament vertretenen Parteien:

Parlamentsparteien
Logo Name Ausrichtung Spitzenkandidat
Logo der ND Nea Dimokratia (ND)
Νέα Δημοκρατία (ΝΔ)
Neue Demokratie
konservativ Kostas Karamanlis Kostas Karamanlis
Logo der PASOK Panellinio Sosialistiko Kinima (PASOK)
Πανελλήνιο Σοσιαλιστικό Κίνημα (ΠΑΣΟΚ)
Panhellenische Sozialistische Bewegung
sozialdemokratisch Giorgos Papandreou Giorgos Papandreou
Logo der KKE Kommounistiko Komma Elladas (KKE)
Κομμουνιστικό Κόμμα Ελλάδας (KKE)
Kommunistische Partei Griechenlands
kommunistisch Aleka Papariga Aleka Papariga
Logo der SYRIZA Synaspismos tis Rizospastikis Aristeras (SYRIZA)
Συνασπισμός της Ριζοσπαστικής Αριστεράς (ΣΥΡΙΖΑ)
Koalition der Radikalen Linken
linkssozialistisch Alexis Tsipras Alexis Tsipras
Laikos Orthodoxos Synagermos (LAOS)
Λαϊκός Ορθόδοξος Συναγερμός (ΛΑΟΣ)
Völkischer Orthodoxer Alarm
nationalistisch Georgios Karatzaferis Georgios Karatzaferis

Wahlergebnis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gewinner nach Präfekturen

Bei den Parlamentswahlen am 4. Oktober siegte Oppositionsführer Giorgos Papandreou deutlich vor dem amtierenden Ministerpräsidenten Kostas Karamanlis. Karamanlis erklärte noch während der Auszählung der Stimmen seinen Rücktritt als Parteivorsitzender der Nea Dimokratia.

Wahlberechtigt waren 9.929.065 Bürger. Die Wahlbeteiligung betrug 70,95 Prozent (es gab eine Wahlpflicht für alle Bürger zwischen 18 und 70 Jahren[1]); Verstöße gegen die Wahlpflicht wurden aber nicht geahndet.

Ergebnis der Parlamentswahl in Griechenland 2009
Partei Stimmen Sitze
Anzahl  % +/− Anzahl +/−
Panellinio Sosialistiko Kinima (PASOK) 3.012.542 43,92 +5,82 160 +58
Nea Dimokratia (ND) 2.295.719 33,48 −8,35 91 −61
Kommounistiko Komma Elladas (KKE) 517.249 7,54 −0,61 21 −1
Laikos Orthodoxos Synagermos (LAOS) 386.205 5,63 +1,83 15 +5
Synaspismos tis Rizospastikis Aristeras (SYRIZA) 315.665 4,60 −0,44 13 −1
Ikologi Prasini 173.589 2,53 +1,48 0 ±0
Dimokratiki Anagenissi 30.784 0,45 −0,35 0 ±0
Antikapitalistiki Aristeri Synergasia gia tin Anatropi (ANTARSYA) 24.687 0,36 Neu 0 Neu
Ellines Ikologi 19.993 0,29 +0,27 0 ±0
Chrysi Avgi (XA) 19.624 0,29 0
Enosi Kentroon (EK) 18.296 0,27 −0,02 0 ±0
Koinonia Politiki Parataxi Synechiston Tou Kapodistria 10.690 0,16 Neu 0 Neu
Kommunistiko Komma Elladas (marxistiko-leninistiko) (KKE (m-l)) 10.480 0,15 −0,10 0 ±0
Dimokratikoi 7.600 0,11 Neu 0 Neu
Marxistiko-Leninistiko Kommounistiko Komma Elladas (ML KKE) 5.219 0,08 −0,03 0 ±0
Ergatiko Epanastatiko Komma (EEK) 4.537 0,07 0
Organosi gia tin Anasygkrotisi tou KKE (OAKKE) 1.665 0,02 −0,01 0 ±0
PAEKE 1.375 0,02 Neu 0 Neu
Kapnistikes Omades Gia Tin Techni Kai Tin Eikastiki Sygkrotisi (KOTES) 1.355 0,02 Neu 0 Neu
Fos. Alitheia. Dikaiosyni. 871 0,01 ±0,00 0 ±0
Unabhängige Kandidaten 265 0,00 ±0,00 0 ±0
Filoi Tou Anthropou 4 0,00 Neu 0 Neu
Perif. Astiki Anaptyxi (PAA) 4 0,00 ±0,00 0 ±0
Palaia Dimokratia 3 0,00 Neu 0 Neu
Gesamt 6.858.421 100,00 300
Gültige Stimmen 6.858.421 97,36 +0,03
Ungültige Stimmen 142.916 2,03 +0,01
Leere Stimmzettel 43.269 0,61 −0,03
Wahlbeteiligung 7.044.606 70,95 −3,20
Nichtwähler 2.884.459 29,05 +3,20
Registrierte Wähler 9.929.065
Quelle: Griechisches Innenministerium

Sitzverteilung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die PASOK erhielt mit rund 44 Prozent (gegenüber 38 % bei der Wahl von 2007) der Stimmen - dank des 40-Sitze-Bonus für die meistgewählte Partei - eine absolute Mehrheit der Mandate im Parlament gewinnen (160 von 300 Sitzen).

Die konservative Nea Dimokratia erreichte mit rund 33,5 Prozent (2007: 41,8 %) 91 Sitze. Davon verlor sie später - im November 2010 - fünf Sitze durch die Abspaltung der Dimokratiki Symmachia.

Ebenfalls ins Parlament gewählt wurden die Kommunistische Partei Griechenlands mit 7,5 Prozent (21 Sitze), die „Orthodoxe Volkszusammenkunft (LAOS)“ mit 5,6 Prozent (15 Sitze) und die Koalition der Radikalen Linken (SYRIZA) mit 4,6 Prozent (13 Sitze).

Die griechischen Grünen scheiterten mit rund 2,5 Prozent an der Dreiprozenthürde.[1]

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Offizielles Ergebnis der Parlamentswahl 2009 Griechisches Innenministerium (griechisch, englisch)
  2. Greece's PM calls snap election, BBC.com. 2. September 2009. Abgerufen am 21. September 2009.