Patrick Schnicke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Patrick Schnicke (* 9. Mai 1978 in Bonn) ist ein deutscher Schauspieler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schnicke begann als Statist und Kleindarsteller am Schauspiel Bonn, spielte dann in der Kölner freien Theaterszene (Freies Werkstatt Theater, Rose-Theegarten-Ensemble). 2001 war er für den Kölner Theaterpreis nominiert.

Während seines Schauspielstudiums an der Hochschule für Musik und Theater Rostock gastierte er am Staatstheater Schwerin und am Volkstheater Rostock.

Das erste Festengagement führte ihn ans Theater der Altmark in Stendal (2005–2008), von dort wechselte er ins Ensemble der Wuppertaler Bühnen (2008–2009). Seit der Spielzeit 2009/2010 ist er Ensemblemitglied am Landestheater Tübingen.

Er arbeitete u. a. mit den Regisseuren Christian Weise, Esther Hattenbach, Eva Lange, Simone Sterr, Olaf Strieb, Holger Schultze, Mario Holetzeck, Ralf Siebelt, Gabriele Wiesmüller, Markus Dietze, Martin Kreidt, Ulf Goerke, Michael Helle.

Außerdem spielte und gastierte er mehrfach in der Rolle des Roman aus den "Comedian Harmonists" (u. a. am Grillo-Theater des Schauspiel Essen, den Wuppertaler Bühnen[1] und dem Theater der Altmark).

Neben seiner Tätigkeit als Theaterschauspieler ist Patrick Schnicke zudem Sprecher (WDR[2], Gardez-Verlag).

Als Lehrbeauftragter für Rollenunterricht[3] arbeitet er an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart.

Theater (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Jeff Koons; Schauspiel Bonn 2000 – Regie: Valentin Jeker
  • Balthasar in Romeo und Julia; Schauspiel Bonn 2001 – Regie: András Fricsay
  • Hänschen Rilow in Frühlings Erwachen; Volkstheater Rostock 2002 – Regie: Mario Holetzeck
  • King Marchan in Victor/Victoria; Theater der Altmark 2005 – Regie: Gabriele Wiesmüller
  • Flasche leer (Monologstück)[4]; Theater der Altmark 2005 – Regie: Martin Kreidt
  • Khaled in Vermummte; Theater der Altmark 2006 – Regie: Andrea Udl
  • Raoul in Jungfrau von Orleans; Theater der Altmark 2006 – Regie: Esther Hattenbach
  • Hamlet in Hamlet; Theater der Altmark 2007 – Regie: Ulf Goerke
  • Jack Brown in Dreigroschenoper; Theater der Altmark 2007 – Regie: Markus Dietze
  • Roman in Comedian Harmonists; Wuppertaler Bühnen 2009 – Regie: Olaf Strieb
  • Fabian in Was Ihr Wollt; Wuppertaler Bühnen 2009 – Regie: Holger Schultze
  • Roman in Comedian Harmonists; Wuppertaler Bühnen 2009 – Regie: Olaf Strieb
  • Puck in Sommernachtstraum; Landestheater Tübingen 2009 – Regie: Simone Sterr
  • Mercutio in Romeo und Julia; Landestheater Tübingen 2010 – Regie: Ralf Siebelt
  • Truffaldino in Diener Zweier Herren; Landestheater Tübingen 2010 – Regie: Michael Helle
  • David in Liebe und Geld; Landestheater Tübingen 2011 – Regie: Martin Kreidt
  • Mervyn in Eine Enthandung in Spokane; Landestheater Tübingen 2012 – Regie: Peter Wallgram (eingeladen Kaltstart-Festival 2012)
  • Die Agonie & Ekstase des Steve Jobs; Landestheater Tübingen 2012 – Schauspielersolo (eingeladen Kaltstart-Festival Hamburg 2013)
  • Iwan in Elizaveta Bam;[5] Landestheater Tübingen 2013 – Regie: Christian Weise
  • Holmfrid in Wie im Himmel; Landestheater Tübingen 2016 – Regie: Christoph Roos

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2002: Filmkurs – R: Kalle Lotz
  • 2003: Romanze (Kurzfilm) – R: Kai Meyer
  • 2004: When the day is done (Kurzfilm) – R: Marc Auerbach
  • 2008: Das Traumpaar – R: Ulrich König

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.wz-newsline.de/
  2. http://www.fischertheater.de/
  3. [1]@1@2Vorlage:Toter Link/www.mh-stuttgart.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  4. http://www.musenblaetter.de/
  5. landestheater-tuebingen.de